Der unbekannte Kriegsschmied ist gesichtet worden

kriegsschmied1b

Genau einen Tag zu spät ist Volkers Geburtstagsgeschenk fertig geworden, aber bis die Base
durchtrocknet dauert Momentan halt irre lange.

kriegsschmied1a

Das Modell ist ein bunter Mix aus Techmarine von FW, Pistole aus der HH-Box, Klaue aus Chaos-
Gussrahmen, Helm (FW Salamanders) und Helm aus Rhino-Bausatz, Ork-Schädel … k. A.

Mein Plague-Marine-Trupp ist nur etwas weiter, dafür hab ich den 2. Plagueburst Crawler zusammengebaut
und grobbemalt, einen Trupp Blightlord Terminatores vorgemalt und deren Körper zusammen gebaut.

Und gekotzt beim Stiften und Kleben des Nurgle  Dämonenprinzen aus Metall, ob das hält ist fraglich,
keine Ahnung warum ich Metallfiguren mal gut fand. Ich hoffe das Teil ist noch mal als Resin verfügbar,
falls der Metallklumpen nix wird.

Plagueburst Crawler 1

plagueburst_crawler1a

Und etwas weitreichender Badabumms für die Death Gurard.

plagueburst_crawler1b

Als ich die ersten Bilder gesehen habe, fand ich das Teil ja eher langweilig, jetzt im nachhinein ist es
recht Handlich Winking smile Ok, man hätte es etwas mehr übertreiben können mit Tentakeln, Gesichtern etc.,
aber so geht es auch, finde ich.

plagueburst_crawler1c

Auch dieses Nurgle-Modell ist eher sauber gehalten. Vielleicht mache ich den 2. etwas rostiger.
Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit dem Modell. Gestern habe ich bei den

Plaguemarines ge-Greenstuff-t und hoffe ich kann die morgen grundieren, heute Abend fang ich
mit den restlichen 7, des ersten Trupps an.

Plague Marines Trupp 0.3

death_guard_trupp1a

Parallel zu einem Plagueburst Crawler habe ich mir 3 der Seuchenmarines geschnappt und diese
nach dem Farbschema meines  Lord of Contagion bemalt.

Man hätte die natürlich mit Rost und Dreck verschönern (Death Guard like) können, ich finde aber
sauber wirken die irgendwie noch irritierender. Und jede Fraktion hat ja ihre ganz besondere
Gabe des Nurgle, vielleicht nenne ich sie ja Die Prächtigen Winking smile 

death_guard_trupp1b

Die Modelle sind echt cool, aber man malt sich nen Wolf!

death_guard_truppen

Da 3 ja bekanntlich zu wenig sind, hab ich die restlichen 7 aus der Box und die alten FW-Modelle
zusammengeklebt. Ich hatte noch eine Box Zinnmodelle aber die sind gegen die neuen Modelle alle
zu klein, zwar sind die ein bissel größer als die uralten Seuchenmarines die ich habe, aber eigentlich
habe ich mit den neuen Plastikmodellen auch genug.

Die FW-Teile habe ich mit Beinen andere Anbieter verbunden, was einige auf gleiche Größe und
andere auf beinahe die Größe der neuen Modelle bringt, allerdings muss ich hier und dort noch
Greenstuffen.

TAU was ist aus dir geworden?

Das erste Gefecht mit den TAU in der 8 Edition.
pic2

Mit den alten Werten aus der vorherigen Edition im Kopf baute ich meine Liste mit 1 Commander,
1 Himmlischen, 1 Riptide, 1 Ghostkeel, 1 Stormsurge und 3 Feuerkrieger-Team und Drohen.

Und so bekam der Stormsurge beim Listeschreiben Schwer 3 für die Pulsbeschleunigerkanone.
Irgendwie fand ich das im Spiel schon richtig wenig. Das Ding hatte vorher 72 Zoll, S10, DS2, Geschütz 1
5 Zoll explosiv. Jeder Trupp unter der 5 Zoll Schablone war weg. Und bei Stärke 10 auch alles mit
mehr Lebenspunkten. Und jetzt sollte es nur Schwer 3 haben? Zwar W6 Schaden aber was nützt das bei
5 Destroyern mit je 3 LP?

Meine Verwunderung, um nicht Entsetzen zu sagen, war groß als ich dann herausfand, das das Ding
nur Schwer W3 hat! Die Zerstörerrakete trifft auch nur auf 6, die Raketensysteme haben keinen DS,
vorher hatten die 5/5 und haben damit alles mit ner 5+er Rüstung weggehauen.

Ähm wozu sollte ich einen Stormsurge mitnehmen? Wenn ich dafür einen Riptide und einen
Ghostkeel bekomme, die mehr reißen? Momentan ist diese Einheit nutzlos.

Weiterhin fiel mir beim spielen auf: Dadurch das Drohnen eine eigene Einheit bilden, sind diese
fast nutzlos! Jetzt kann der Gegner z. B. schön die Drohnen des Ghostkeel mit Stärke 4 weghauen, 
ohne das ich das mit den Ghostkeel tanken könnte.

Zielmarker: Bei 5+ Zielmarkertreffern erhöht sich erst der BF und dann nur um 1. Man benötigt 2
Zielmarkertreffer, damit Zerstörer- und Lenkraketen mit dem BF des Schützen abgefeuert werden?
WTF?

Schwebemodule: Die Bewegung in der Nahkampfphase entfällt, das in Kombination mit keine Deckung
für Crisis macht XV8 Kampfanzüge nutzlos. Hau die schützenden Drohen weg, dann zerplatzen die wie
Seifenblasen.

XV88 Broadside: Viel zu teuer!
Sniperdrohnen: Durch die Trennung Marksman/Drohnen und ohne DS nutzlos!
Sky Ray: 6+ zum treffen der Lenkraketen? Begrenzte Schusszwahl? Nutzlos!

Die TAU sind nur ein Schatten ihrer einstigen Größe. Es war mal eine Ballerarmee mit viel
Bewegung drin. Jetzt muss man stationär bleiben um den BF zu verbessern, da die Zielmarker
ja nix mehr taugen.

pic1

Zum Spiel an sich: Es war spaßig, ich habe viele Fehler gemacht, die Necrons mit ihren
Reanimationprotokollen haben echt genervt, aber sie sind mit 24 Zoll-Waffen auch sehr
eingeschränkt. Ohne Transport geht da nix.

Der Monolith ist meiner Meinung nach auch eine Einheit, die man gern zu Hause lassen kann.
So große Modelle sehen auf dem Schlachtfeld immer cool aus, aber die sollten bei den Punkten
auch entsprechend austeilen oder einstecken können. Und der Monolith hat in der ersten Runde
schon 11 LP verloren und war im, ich meine 2. Zug weg. Dafür hat er den Boss, eine Einheit Necronkrieger
teleportiert und nur einen drittel Trupp Feuerkrieger vernichtet.

Hellblaster der Salamanders

hellblaster

Nach dem Urlaub habe ich maltechnisch eine kleine Schaffenspause eingelegt, doch nun geht es
endlich mal weiter. Die Hellblasters haben, im Bild noch nicht zu sehen, die letzten Feinschliffe
bekommen. Die Mündungslöcher wurden gebohrt, hier und dort noch ein paar Ausbesserungen und
ein kleine Steinchen für die Base oder das Base? Wie auch immer, nun trocknet der Lack auf dem
Balkon.

Zeit für die nächsten Modelle.

Repulsor der Salamanders

repulsor1a

Die Primaris-Transportkutsche ist bereit zum Einsatz.

repulsor1b

Das Ding ist ein Waffenstarrendes Monster, jeder Ork-Mek würde neidisch werden.

repulsor1c

Herrje, die Bremsleuchten hatte ich gar nicht gesehen, das habe ich schnell noch geändert.

Aktuell sind die Salamanders unermüdlich in voller Ordensstärke im Einsatz und kämpfen überall dort
wo die imperialen Zivilisten von Chaostruppen angegriffen werden.

Salamanders Aggressors Teil 1

aggressors1c

Die ersten drei der Aggressors sind fertig geworden, der Inhalt der zweiten Packung wird also auch
Salamanders, sprich ein 6er Trupp, allerdings erst später. Im Bild oben der Sergeant des Trupps.

aggressors1a

Entgegen dem Fluff, kommen die nicht mit Flammensturmfäusten daher, da mir 18 Zoll Reichweite
lieber war als 8 Zoll Flammen. Außerdem habe ich für diese Aufgabe schon meinen Pyroclasts-Trupp.

aggressors1b

Die unnötigen Reliquien die vor den Eiern schaukeln, habe ich hier durch Salamanderhäute ersetzt,
in den gleichen Farben wie bei den Termis und auch wieder erhabene Salamanders-Symbole
aufgeklebt.

Bei den Salamanders geht es mit einem Repulsor und den Hellblasters weiter. Ich will die Box
Space Marines-technisch endlich vom Tisch haben, es folgen neben den Chars also noch 3 Inceptor.

Das war es mit grünen Primaris zwar noch nicht, aber andere Modelle warten ja auch noch.
So steht z. B. ein Sprungtrupp der Salamanders und eine Termi-Trupp der Wölfe seit Ewigkeiten
im Schrank.

Sicaran Punisher

punisher4

Der Panzer sieht schon fett aus, ich befürchte aber nach 20 Sekunden Dauerfeuer ist die Mun alle.

punisher1

Der Panzer ist komplett mit 36 Zoll-Waffen ausgerüstet und bereit alles mit Wiederstand 5 oder
weniger von der Platte zu putzen.

punisher3

Die Kamera ist aber langsam echt ein Problem, ich musste die 2 letzten Bilder aufhellen und den
Grün-Anteil erhöhen damit die Farben dem echten Grün entsprechen.
Der Balkon ist für Nahaufnahmen echt ungeeignet.

Next:

Es geht erst mal weiter mit Salamanders.

Ein neuer Trupp Primaris samt Leutnant

primaris2b

Dank eines Internetanbieters habe ich diesen Trupp und den vorherigen mit runden Ordenssymbolen
versorgt, die super auf die bestehenden Shouldpads passten.

primaris2a

Die Kamera ist auf die Entfernung echt Kacke, aber man sieht wenigstens dass das Ordensabzeichen
erhaben ist. Ich muss sagen, das mir die Primaris gut gefallen, auch wenn sie hier schon wieder zu viel
Aberglauben reinpacken, Munitions-Segner am Gürtel, ein Auxpax hätte es hier auch getan.
Ich dachte die Primaris sind aufgeklärter.

Next:

2. Seuchendrohne, Primaris-Scriptor.

Lord of Contagion

lord_of_contagion1b

Der erste Lord und der Test des Farbschemas ist fertig . Leider lässt sich das Teil mit der Handy-Kamera
nicht richtig einfangen, ich glaube das Handy meint es zu gut und rechnet am Bild zu viel herum und
weiß nicht wirklich, was es scharf stellen soll.

lord_of_contagion1a

Die Rückseite ging irgendwie besser.

Foetid Bloat-Drohne No. 1

bloat_drohne1c

Das erste von Papa Nurgles lieblichen Kindern ist fertig und bereit seine Opfer mit Tot und äußerst
giftigen Säuren zu beschenken.

bloat_drohne1a

Hm, ich glaub ich male die Nieten doch noch an, sieht besser aus. Man beachte das Giftgrün an
den Waffenöffnungen und ‘Nasenlöchern’.

bloat_drohne1b

Und auch hier eitert der giftige Schleim aus den Ablassöffnungen oben, grrrrr. Winking smile

Die an die 8. Edition angepassten Regeln von Sykrattharazann.

LoW (19) Sykrattharazann der Prächtige, der Erneuerer,
lieblicher Vater
(Dämonenlord des Nurgle)
Punkte
Macht
580
30
Name B KG BF S W LP A MW RW
Sykrattharazann * 2+ 2+ * 9 22 * 10 5+/4+
Nurglin 4+ 2 W6
Seuchenzombie 4 5+ 4 4 1 1 10 5+/6+
Sykrattharazann darf in der Armee nur ein Mal enthalten sein und ist mit einem Eiterwerfer, Eiterpeitsche, Nurglin Infektion und Toxische Sporen ausgerüstet. Nurglin sind Bestandteil von Sykrattharazann und können nicht angegriffen werden.

Waffe Reichw. Typ S DS SW Fähigkeiten
Eiterpeitsche Nahkampf x2 -4 6 Seuchenzombies
Nurglin Infektion Nahkampf 2 0 1 Nachdem das Modell attackiert hat, mache W6 weitere Attacken mit dem Nurglin-Profil. Trefferwürfe von 1 können wiederholt werden.
Toxische Sporen 9 Zoll Pistole 2W6 6 -2 W3 Trifft automatisch.
Eiterwerfer 36 Zoll Schwer W6 7 -1 3 Seuchenzombies
Ausrüstungsoptionen:  
Fähigkeiten: Wiederwertig zäh.

Tod dem falschen Imperator.

Dämonenlord: 4+ Rettungswurf.
 
Dämonischer Anführer:
Alle Attacken gegen eigene Dämonen und Nurglins innerhalb 6 Zoll haben +1 auf den Trefferwurf.

Seuchenzombies: Infanterie Modelle mit weniger als 6 LP, die durch diese Waffe ausgeschaltet werden, kehren bei 5+ als unbewaffnete Seuchenzombies zurück und müssen das nächstmögliche Feindmodell angreifen.

Seuchenexplosion: Wenn Sykrattharazann auf 0 LP reduziert wird, mache eine W6 Wurf, bei 4+ explodiert er in einem Schwall Eiter und Krankheiten. Alle Modelle in 6 Zoll, die keine Dämonen sind oder das Mal des Nurgle tragen erleiden W6 tödliche Wunden.

Schaden:
Übrige LP M S A
11-22+ 7 Zoll 10 6
6+10 5 Zoll 8 5
1-3 3 Zoll 6 4

Primaris Space Marines

primaris1a

Der erste Intercessor Squad inkl. Leutnant ist fertig.
 
primaris1c

Obwohl das Primaris-Verfahren als sicher gilt, ist bei Leutnant No’uhr irgendetwas gründlich schief
gegangen. Nicht nur das sich die Hautfarbe völlig änderte, auch die Größe passt irgendwie nicht.
Außerdem zeigt No’uhr neben einer beachtlichen Trinkfestigkeit, ein ungewöhnliches Geschickt mit
kurzstieligen Wurfäxten.

primaris1b

Der Sergeant hat zum Glück die korrekt Hautfarbe und Größe, No’uhr scheint ein Einzelfall zu sein.

 

8. Edition:

Also ich finden die Edition eigentlich gut, was mir nicht gefällt sind die Punktkosten vieler Einheiten!
Nicht nur das Space Marines jetzt wieder überhäuft werden mit neuen Einheiten, andere Fraktionen
aber leer ausgehen (ja die Seuchendrohnen sind ok, aber auch nix neues), die gleichen Einheiten kosten
beim Chaos mehr (Macht)punkte als bei den Imperialen.

Beispiel Terminatoren kosten einen Machpunkt beim Chaos mehr, obwohl die Punkte geringer sind?!
Warum das?

Der Algorithmus der angeblich dahinter steckt, berücksichtigt nicht die Nachteile einer Fraktion.
Chaos kann sich nur mit Chaos verbünden. Space Marines mit allen Faktionen die das Keyword
Imperium haben! Allein das sollte die Punkte schon mal drücken.

Tau haben den Nachteil des Nahkampf-Ungeschicks, Orks den des Schießens. Die neuen Grundregel
kicken die TAU aus dem oberen Feld nach unten. Crisis-Kampfanzügen bekommen keine Deckung mehr,
die Zielmarker funktionieren jetzt komplett anders und es gibt keine Schwebemodul-Regelung mehr.

Das wird aber nicht durch günstigere Punkte abgefangen (nein ein Crisis OHNE Waffen kostet jetzt
doppelt so viel! Ich würde den ohne Waffen bei 10 Punkten nicht 42 anordnen. Zum Vergleich: ein
Primaris MIT Waffen kostet 20 Punkte).

Meganobz der Orks haben immer noch keinen Teleport und keinen Rettungswurf und kosten
25+25+4+0=54,  Terminatoren 26+20+2=48.

Space Marines bekommen die Sahnestücke und alle anderen Fraktionen wurden nur schlicht
übernommen.

Bei einer so gravierenden Änderung der Grundregeln hätte man sich auch mal um die
altbekannten Probleme kümmern können!

Erstes Gefecht mit der 8. Edition

schande

Gestern trafen sich Iron Warriors (Volker) und Space Wolves (Ich) zu einem kleinen Schlagabtausch.
Jeweils eine HQ und 2 Standardeinheiten schlugen munter aufeinander los.

Der Packleader oben war das unfähigste Modell im Spiel! Er hat von gefühlten 20 Attacken nur
1 einziges mal getroffen und dann auch noch nur eine 1 gewürfelt! Ich hätte ihn fast durch die
Balkontür nach draußen geworfen – unglaublich. Er und sein Trupp wurden verdient von den
Iron Warriors zerhackt.

Krom Dragongaze dagegen war ein echtes Nahkampfmonster und machte erst mit Trupp1 einen
Standardtrupp und den Chaos Lord nieder und dann den Rest des 2. Trupps. So wie der Packleader
Mist gewürfelt hat, haben die Space Wolves unglaublich viele E-Faust-Treffer (RW6) geschafft und
dem Gegner nur trotzig die ausgeschlagenen Zähne ins Gesicht gespuckt.

Die 8. Edition gefällt uns beiden ziemlich gut. Das Blättern stört etwas, aber wenn man sich alle
mitgeführten Waffen und Werte und Sonderregeln auf ein Blatt notiert oder auswendig kann, spielt
es sich schneller als die Editionen zuvor. Trotz der Einfachheit der Regeln leidet das Spiel nicht, und man
muss genau überlegen und mit wem man angreift und seine Charaktermodelle stellt, damit ihre
Buffs greifen. Das Rüstung-Modifikator-System finden ich richtig gut. Da wenig gerüstete Einheiten
(Orks) jetzt auch gegen z. B. Bolter noch einen Save haben und damit in der Rangliste nicht mehr den
letzten Platz alle Armeen belegen. Im nächsten Testspiel werde ich also mal die Orkze moschen lassen.

Archmagos Dominus Belisarius Cawl

belisarius_cawl1

Wie gesagt musste etwas Abwechslung rein, darum hab ich heute mal Belisarius Cawl fertig gestellt.

belisarius_cawl2

Wie alles beim Machanicus mit 1000 Tentakeln und Gedönz behaftet.

belisarius_cawl3

Mal schauen wie Erasmus Thule und er so auf dem Feld klarkommen.

Irgendwo im freien Raum öffneten sich mehrere Warprisse und spuckten eine ganze Armada Schiffe
in den Realraum. Viele in den Farben der Ultramarines und denen andere Orden, aber auch Schiffe
der imperialen Armee und des Machanicus waren darunter.

Auf allen spielte sich das gleiche ab, Deflektorschilde wurde hoch gefahren, Waffen bereit gemacht
und Scanner begannen ihre Arbeit. Minuten verstrichen, als sich weitere Risse bildeten und eine weitaus
kleiner Flotte ausspuckte.

Die Neuankömmlinge trugen die Farben Grau und Blau und nahe zu alle Waffen wurden auf diese
Schiffe ausgerichtet. Auch wenn die zweite Flotte kleiner war, sollte es zu einem Gefecht kommen,
waren sie ebenbürtig. Das graublaue Flagschiff übertrumpfte an Größe alles was die Menschheit
seit über 10000 Jahren gesehen hatte.

Auf dem Flagschiff des Imperiums saß der amtierende Imperator Roboute Guilliman und lächelte.

”Sir, Authentifizierung positiv, dies ist die Flotte der Stormraven, Primarch Kangee und seine Delegation
bitten per Teleport an Bord kommen zu dürfen”.

”Schilde senken, Bereich räumen und Koordinaten übermitteln.”

”Ja,  mein Lord.” Kurze Zeit später teleportieren mehrere Personen auf die Brücke, darunter
Maska Kangee, Primarch der Stormraven, 5 Primaris Space Marines , einer davon ein Captain, und eine
Ansammlung Servitoren sowie Machanicus-Bediensteter.

Roboute gestattete sich erneut ein Lächeln, bei ihrem ersten Treffen auf Terra war Maska Kangee,
um Misstrauen zu vermeiden, noch mit normalen Space Marines im Gefolge aufgetaucht, dies war
nun nicht mehr nötig.

Während das Imperium 10000 Jahre stagnierte, ging die Entwicklung in der Explorerflotte der
Stormraven weiter. Schon vieles hatte sein Bruder bereitwillig geteilt, doch kannte Roboute
noch lange nicht alles, es gab so vieles, an so vielen Stellen zu tun und so wenig Zeit.

Darum dieses geheime Treffen im Nirgendwo. Auch Kangee war dieses bewusst und so wurde
die Begrüßung herzlich aber kurz und der Primarch kam sofort zur Sache.

”Roboute, ich habe in diesen Datenkernen”, er deute auf mehrere Konstrukte die bereits eifrig von
Belisarius Cawl sondiert wurden, “alles zusammengetragen, was dir deine Arbeit auf Baal erleichtern
könnte. Die Servitoren sind auf den Umgang damit programmiert und nach den Angaben von
Meister Cawl konfiguriert. Außerdem möchte ich dir Captain Kovanius und seinen Trupp vorstellen.

Er hat schon mehrfach erfolgreich gegen die, vom Imperium als Tyraniden bezeichnetet Kreaturen
gekämpft, und ist gerne bereit sein Wissen weiter zu gegeben. Wie von dir gewünscht sind in seinem
Gefolge je ein Experte für die neuen Waffensysteme, so das die Schulungen möglichst schnell
erfolgen können. Ich würde dich gern begleiten, doch meine Anwesenheit wird momentan woanders
ebenfalls sehr dringend benötigt.”

”Bruder ich danke dir, auch so ist deine Unterstützung überwältigend. Auch ich hätte gern mehr Zeit mir
dir eingeräumt, doch das Imperium steht am Abgrund und so lange nicht weitere unser loyalen Brüder
zurückkommen, müssen wir unsere Pflichten erledigen und persönliche Bedürfnisse zurückstellen.”

Kaum 10 Minuten später brachen beide Flotten wieder auf. Jeden an einen anderen Brennpunkt, um
das Imperium der Menschheit zu retten.

Stormraven – Cataphractii

cataphractii1

Auch die Stormraven haben jetzt einen Trupp Cataphractii-Terminatoren bekommen. Ich habe alle
auf ballern und Panzernahkampf ausgelegt, sprich mit Kettenfaust. Da es in der 8. Edition kein Unhandlich
mehr gibt, und sie damit nicht mehr als letztes zuschlagen und einen Lebenspunkt mehr als vorher
haben, sollten Terminatoren wieder öfters zum Einsatz kommen. Ich werde dem Sergeant wohl noch so
einen kleinen Rakwerfer spendieren, mal schauen.

Next:

Beim letzten Mal hab ich ja schon geschrieben, das bei den ganzen Space Marines der letzten Zeit
etwas Abwechslung nötig ist, darum hab ich mit dem Macrocarid Explorerator und Belisarius Cawl
angegangen, beides Mechanicus. Aber das Salamanders Rhino steht ja auch noch herum.

Mal schauen wie weit ich komme, bis die 8. Edition dazwischen haut und ich die Nurgles und Primaris
SM bauen und bemalen will. Reizen tut mich momentan auf der Knight-MegaBuild, 2 normale und der
Acastus Knight Porphyrion am Stück. Farbe ist heute bestellt worden, allerdings brauche ich noch Gel-
Kleber-Nachschub.

Mal schauen, vielleicht machen in der 8. Edition auch Orks wieder Spaß, ich hab da noch zwei Boxen
Stampfer, die seit der Bausatz rauskam auf dem Schrank stehen.

Mastodon Heavy Assault Transport

mastodon1

Die 2. Legion, die Stormraven dringen in die riesigen unterirdischen Tempelanlagen auf Tyross V ein,
da Aufgrund der Lage eine Luftlandung unmöglich ist, kommen die superschweren Transportpanzer
– Mastodon – zum Einsatz, um die Space Marines sicher zu ihrem Ziel zu bringen, während Fellblade
und Stormhammer jeden Abwehrturm in Schutt und Asche legen.

mastodon2

Der fette Tanzsportpanzer in Komplettansicht.

mastodon7

Ich stellte mir vor, dass das Mastodon sich seinen Weg unbeirrt durch Artillerieeinschläge, Dreck und
Staub bahnt, die Voidschilde jede Art von kinetischen oder Energieeinschlägen abwehrt, sich der Dreck
aber auf der Außenhülle absetzt.

mastodon6

Dementsprechend schmutzig habe ich den Panzer gehalten.

Dieses Mastodon ist das 7. Fahrzeug aus dem Fuhrpark der 10. Kompanie. Wie der Stormbird, existiert
das Mastodo auch in verschiedenen Größen und Ausführungen. Dieser Typ ist eines der kleinen
Fahrzeuge und hat seinen Wert in über 1600 Jahren Dienstzeit unzählige Male bewiesen.

Dieses Mastodon wurde viele Male lahmgelegt, große Teile kaputtgeschossen und nahezu jedes Teil,
außer dem Bordcomputer, ersetzt.

Dieser Bordcomputer ist einer der wehrhaftesten im ganzen Fuhrpark. Die letzte Erwähnung, kaum
3 Jahre her, besagt, das, nachdem die Fahrzeugbesetzung im Nahkampf von Feinden getötet wurde,
der Computer die Schotten verriegelte, die Feinde einschloss und die Luft absaugte um im Anschluss
drei Rhino-Transportern beizustehen.

mastodon3

Dieser Melter brannte sich bis jetzt durch jede Festungsmauer!

mastodon8

Zwei Voidschilde schützen den Panzer vor den ärgsten Gefahren.

mastodon5

Die Besatzung hat auf der linken Seite Infiltratoren ausgemacht und kümmert sich rasch darum.

mastodon4

Hier sieht man schön wie sich der Dreck in den Kanten sammelt, während den Rest nur eine feine
Staubschicht bedeckt.

Regeln:

Laut FW soll das Teil 700 Punkte kosten, was für ein Blödsinn! Es spielt nicht in der Liga eines
Fellblade Destructors (600) und schon gar nicht in der Liga eines Acastus Knight Phrphyrion
(lächerliche 495).

Das bisschen Luftabwehr, zwei einfache Laserkanonen und Flammer sowie Melter können da wenig
gegen anstinken. Ansonsten ist es halt ein Transporter und ich würde ihn bei 450 Punkten einordnen.
Das passt auch zu dem imperialen Stormlord (480).

BUS–Stop

mastodon_wip3

Dieses Wochenende wurden die Waffen des Mastodons fertig gestellt und etliche weitere Teile
angeklebt. Das Airbrushen reduzierte sich auf die Flammer und Melter vorn und etwas an den
Ansaug-/Ablassöffnungen. Die blaue Abdeckung vorne konnte nicht, da diese noch mit Schraubzwingen
am kleben war. Und auch das erste Besatzungsmitglied wurde eingeklebt.

Zu guter letzt bekam der BUS seine erste Schicht Lack, da ich mit dem Verwittern anfangen möchte.

Im Laufe der Woche will ich auch noch kurz die Abdeckung brushen und bemalen. Wie bei den
grauen Flächen soll hier die erhabenen Kanten dunkel werden. Die Tür hinten ist fast fertig, der Rest
kommt heute Abend, und wird morgen eingeklebt.

Next:

5 Cataphractii-Terminatoren für die Stormraven sind fast fertig und ein Rhino der Salamanders ist wieder
in Arbeit. Dann muss ich endlich mal den Sprungtrupp der Salamanders angehen, der schon so lange im
Schrank steht, ebenso wie die Terminatoren der Wölfe. Alles viel Space Marines, da muss dringend mal
wieder etwas Abwechslung rein.

Das Taxi und der Hexer

landungskapsel2

Der Scriptor, der die Centurios begleiten soll, und die Landungskapsel für den Trupp ist fertig.

scriptor

Ich habe viele Grün- und Feuertöne benutzt, damit er sich trotz der blauen Rüstung gut in die Reihen
der Salamanders einsortiert. Die schwarze Haut hab ich in verschiedenen dunklen Grautönen bemalt,
(an der Stirn muss ich noch mal nacharbeiten) die Augen schlicht rot (ich weiß gar nicht ob die Salamanders
Pupillen haben).

Das affige fliegende Baby, das zum Modell gehört, hab ich weggelassen.

Neues vom BUS

mastodon_wip1

Die letzten zwei Wochenenden bin ich ein Stücke weiter gekommen. Die Nieten, Leitungen, Waffen
und Fenster sind bemalt und der Dreck und die Schattierungen gebrusht.

Aber es gab auch wieder Grund zur Ärgernis. Das obere, hintere Teil der Aufbauten schein wirklich
massiv verzogen. Zum einen passen Seitenstreben (siehe unten) nicht gerade ran, da es vom Gefühl
und Passgenauigkeit  1 –1,5 mm nach vorne müsste, was nicht geht.

Und dann passt die Tür (blau) hinten gar nicht rein, da diese in der Breite und Höhe gut 1 mm zu groß
ist. Eine Plastik-Rhino-Tür passt genau. Zum Glück auch eine Resin-Tür mit dem Stormraven-Symbol.

mastodon_wip2

Als nächstes werden die Waffen fertig gestellt, da muss ich noch ein bissel airbruhen und dann
kommt die erste Schicht Lack zum fixieren damit ich mit dem Verwitterungspuder arbeiten kann.

Schneesturm

bikes2

bikes1

…Fortsetzung von

Runlag Rothaar beendete seine irrsinnige Fahrt direkt vor der Mauer und zog die magnetisch gesicherte
Bombe von seinem Bike. Seine Hände zitterten vor Ungeduld, denn er hasste diesen technischen Kram,
wenn es nach ihm ging würde er sich mit seiner Axt einen Weg hindurchschlagen und diese dann in das
Fleisch der Feinde des Allvaters versenken, ja das würde ihm gefallen. Widerwillig und mit ansteigender
Unmut tippe er die Aktivierungssequenz, von oben fiel ein toter Verräter herab, direkt neben seinen Füßen
und er schollte sich für seine Unachtsamkeit. Ein Schuss der Longfangs hatte ihn gerettet! Die Alten wachten
über ihn, und sicher beurteilten sie ihn auch. Dies trieb einen kalter Schauer über seinen Rücken und kühlte
sein heißblütiges Temperament auf vernunftbegabte Niveau herunter, so konnten die Lehren der strengen
Eisenpriester zurück in seinen Verstand fließen. Endlich, die Aktivierungsrune sprang von Rot auf Grün.

Runlag Rothaar klebte die Meltabombe an die Wand und warnte seine Brüder Abstand einzunehmen
während er selbst Gas gab und mit seinem Bike eine großen Bogen fuhr. Binnen Sekunden fraß sich die
Meltaladung durch die Wand und hinterließ ein 8 Meter breites Loch.

Runlag beschleunigte und jagte noch vor seinen Brüdern durch das Loch, seine Axt schwang links und
rechts und teile diverse Verräter in Stücke, so sollte der Kampf sein, so. Tjörn Steinhand war der zweite
der hindurch schoss, nun kam seine Aufgabe. Während Runlag den Weg bereitete und seine anderen
Brüder die Seiten bekämpften, fuhr Tjörn direkt in der Mitte, seine Sinne zeigten ihm unbeirrbar die
richtige Stelle und er gab die neue Richtung über Funk weiter. Im Gegensatz zu seinem Bruder hatte
Tjörn Steinhand eine natürliche Begabung für alles maschinelle, was ihn schnell in den Fokus der
Aufmerksamkeit der Eisenpriester rückte. “Hier Brüder!”. “Ihr hab ihn gehört Welpen, Verteidigungsring”,
bellte ihr Rudelführer.

Tjörn erschoss wie beiläufig einen der Verräter, zog die Apparatur von seinem Sattel und stellte sie auf.
Seine Weißpelz und Schwarzpfote getauften Wölfe hatte sie eingeholt und schnüffelten neugierig und
knurrten in Richtung der Verräter, während sie beschützend ihre Kreise um ihn zogen. Tjörn arbeite
ruhig und gelassen, auch wenn er noch zwei Mal zu seiner Boltpistole greifen musste.

Weißpelz kam immer wieder zu ihm, schaute ungeduldig auf den Apparat und auf ihn, drehte sich im
Kreis und knurrte dann wieder in Richtung der Verteidiger. Schwarzpfote sprang plötzlich davon und
griff einen stachelbesetzten Verräter an, der zu nahe gekommen war, zerrte diesen zu Boden und machte
mit Weißpelz, die ebenfalls eingriff, kurzen Prozess mit dem Chaos Space Marine. Ein weiterer Widersacher
nährte sich, doch dieser wurde und Runlag abgefangen, der heulend mit seiner Axt auf diesen einschlug.
Tjörn bleckte die Zähne, auch er wollte kämpfen, sein Innerstes zerrte an ihm, doch die Aufgabe hatte Vorrang.

Mit einem Dank an den Primarchen Russ drückte er die Aktivierungsrune, der Geist der Maschine nahm
umgehend Verbindung zum Maschinengeist des Schiffs im Orbit auf. Uralte Riten und Protokolle wurden
befolgt und beide Maschinen synchronisierten sich, was die Apparatur mit einer weiteren Rune quittierte.
“Es ist vollbracht, für Russ und den Allvater!”. “Für Russ und den Allvater”,  kam die jaulende vielstimmige
Antwort.

Etwas griff nach Tjörns Geist, schlug bekannt aber unangenehm einen Anker in seinen Verstand, während
sich Raureif auf seiner Rüstung bildete. Unweit von ihm peitschte ein Sturm auf, aus dessen Auge drei
Centutions und ein Runenpriester stiegen. Der Sturm bildete eine schützende Wand vor der Apparatur und
um diese noch zu festigen versperrten die Centurions als lebendes Bollwerk den Weg. Ozon lag in der Luft,
als sich drei blaugleißende Kugeln formten. Die Elite der Kompanie war gekommen.

Fortsetzung folgt…

Ich nehm’ den BUS®

Sie wollen am 1. Mai gefahrlos in das Schanzenviertel?

Ihre BUS-Gesellschaft® bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.
Fürchten Sie weder Rechte noch militante Linke! Ob die Randalierer Steine werfen oder die armen
Ordnungskräfte mit Wasserwerfern antworteten, all das kann Ihnen in unserem BUS® völlig egal sein.

Wir stoppen nur an Haltestellen, Ampeln und vor Ordnungskräften, den schließlich äußerte sich
Curt Tucholskii auch bekannt als Ignaz Vrobelii in einem späten Interview wie folgt:

“Ja, meine frühere Aussage war natürlich Bockmist! Es war eine schlimme Zeit, aber
heute sind unsere Soldaten dafür da, damit bestimmte Arschlöcher, verzeihen sie mir
meinen Ton, in Freiheit und einem System mit freier Meinungsäußerung leben können.
Aber wisset dieses, radikale Linke und die Rechten sowieso, sind Terroristen!”,
und das ist meine freie Meinungsäußerung!

Und WIR halten uns dran, zur Not brennen und meltern wir uns für Sie den Weg durch die Bekloppten frei.
Ihre BUS®-Gesellschaft bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.

mastodon_preview

Der BUS®. Winking smile

Der Mastodon-Transporter ist schon weitestgehend zusammen gebaut. Die Seiten mit den Ketten
und die vielen Kleinteile fehlen noch, aber der Innenteil ist zumindest fertig.

Bis dahin war es ein gutes Stück Arbeit, passgenau ist was anderes! Beim Aufbau musste ich ordentlich
schnitzen bis es so passte wie es auf dem Bauplan aussah und später die Lücken mit Plastic Putty füllen.

Bei den Türen vorne musste ich innen unten was raus knipsen, damit die Türen sauber schlossen
und die Scharniere unten waren natürlich zugelaufen und mussten freigebohrt werden.

Während es da wo der Captain steht passt, ist auf der gegenüberliegenden Seite unten zwischen Ketten-
führung und Kabine ca. 5mm Luft. Also muss ich auch dort mit Green Stuff und Plastic Putty  ran.

Bei dem Preis sollte man besseres erwarten, also nix für unerfahrene Bastler.

Morgen geht es dann wohl an das Grundieren und nächstes WE, wenn das Wetter mitspielt, ans airbrushen.

P.S.
Zu dem Text oben, mir geht bei dieser Aussage schlicht er Hut hoch. Natürlich war das eine schlimme Zeit,
ohne Frage menschenverachtend. Und einen Krieg überhaupt anzufangen ist ein Armutszeugnis, egal ob
aus religiösen, politischen oder gewinnbringenden Gründen! Immer!

Der Aussage Tucholskys nach, sind dann aber ALLE Frauen Schlampen, alle Männer Vergewaltiger,
alle Wissenschaftler Massenvernichter, alle Ärzte sind Sadisten die es lieben Menschen aufzuschneiden und
jeder Mensch an sich ein gemeiner Schwerverbrecher und Mörder und Menschenfresser dazu – weil sie dazu
werden könnten, nicht weil sie es sind. Weil sie es sein KÖNNTEN. Tolle Aussage!

Tucholskys Erlebnisse waren sicher traumatisch, wie für jeden vernunftbegabten Menschen der Krieg erlebt.

Ich habe nichts gegen die Aussage “Soldaten sind potentielle Mörder”, denn es gibt sicher welchen für die ist die
Jagd auf Menschen das Größte, doch es gibt eben auch diese die ihr Land/ihre Lieben verteidigen, oder schlicht
verhindern wollen das andere anderen etwas böses antun.

Primarch der Stormraven

primarch4

Ich präsentiere den Primarch der 2. Legion der Stormraven, Maska Kangee.
(Kommt aus dem Indianischen und heißt Großer Rabe).

primarch0

Vorwort:

Eigentlich wollte ich das Modell des Corvus Corax (der Primarch der Raven Guard) nicht kaufen, da
das Modell mit Sprungmodul und Flügeln nicht zum Hintergrund meiner Legion passte.
Außerdem war mir die Pistole in der linken Hand zu spittelig.

Dann kam Roboute Guilliman in Plastik heraus und ich dachte, das wäre es doch. Aber mir war die
Rüstung zu verziert. Nach dem ich aber beide Modelle verglich, fiel mir auf, dass man die Arme leicht
austauschen könnte, gleiches mit dem Rückenmodul. Und tatsächlich mit einem Nagel zum fixieren
und Green Stuff war der Linke Arm kein Problem.

Da es ein großes Charaktermodell ist, probierte ich einige Techniken wie Lasuren und Farbverläufe
aus und nutzte das erste mal auch eine Lupe (das Modell ist vom Kopf bis zum linken Fuß 5 cm groß).

Dieses Thema ist schon fast einen eigenen Post wert, da es gar nicht so einfach ist hier das passende
Werkzeug zu finden.

Tja, entgegen meiner Planung ist erste bemalte Primarch nun nicht nicht Angron (der erste FW-Primarch)
oder Konrad Curze
Primarch der Night Lords (meine erste WH40k-Armee).

primarch6

Am rechten Bein sieht man einen Farbverlauf den ich erwähnte. Die feinen Ornamente sind selbst
mit einer Lupe eine Herausforderung und auch hier sieht man einige Dinge erst wieder, nachdem
man ein Foto gemacht hat. Da muss ich noch mal ran.

primarch5

Klar musste der erschlagene Chaos Space Marine in den Farben der Iron Warriors bemalt werden Smile
Um den Fuß habe ich zwei Stücke Plastikkarton zerknipst um den Effekt der zersplitternden
Steinplatte abzublenden. Der glatte Stein (Base) und die Steinplatten (Fuß) hätten ansonsten eine
optischen Riss ergeben (es hätte unecht gewirkt).

primarch7
Das Schwert mit den Shades und Lasuren ist mir gut gelungen, finde ich. Man beachte, wie das Feuer
auf der Oberseite der Hand und des Arms abgebildet wurde. Da ich in der Flamme Rot und Lila
verwendet habe, wirkt es mit dem Lila des Griffs wie aus einem Stück. Dazu passt auch gut das Orange
des Edelsteins im Schwertheft. Die gleiche Farbe nutzte ich auch in den Edelsteinen der Raven-
Ornamente (Bein / Schulter).

primarch3

Das Rückenmodul, den Arm und das Shoulderpad habe ich lasiert so als würde sich hier das Feuer
widerspiegeln. Ich finde der Effekt kommt gut rüber.

Um den Umbau mit dem Rückenmodul echter wirken zu lassen, hab ich ein Kabel vom Modul zum
linken Arm geführt, außerdem kaschiert es die Klebestellen.

Beim Farbverlauf hab ich die Noppenpanzerung am Bein ausgelassen, damit wirkt es als wäre diese
Schicht aus einem anderen, vielleicht gehärteten Material.

primarch1

Das Problem mit dem Arm hab ich durch den Austausch des linken Pads auf die rechte Seite
maskiert.
primarch2

Beim Gold des Rückenmoduls nutzte ich viele Abstufungen von Gold, speziell beim oberen Teil.
die rechte Seite habe ich dann zusätzlich mit Orange, Rot und Lila getuscht und die Spitzen oben
mit Orange und Gelb lasiert.

Der Bau und die Bemalung haben Spaß gemacht und waren mal eine Herausforderung. Aus zwei
Modellen eins zu machen ist ja nicht ganz günstig, und wenn das dann auch noch in die Hose geht.

Regeln: Er nutzt die gleichen Regel wie Papa Schlumpf nur das für die Stormraven die Ordenstaktik
der Imperial Fists genutzt wird.
 

Die Ankunft auf Terra, Wiege der Menschheit:

Roboute Guilliman, Regent von Ultramar und amtierender Imperator, saß am am Kopfende der Tafel. Direkt neben ihm Chief Librarian Tigurius und Captain Sicarius von den Ultramaries und im Anschluss an diese saßen entweder die Ordensmeister oder ersten Captains eines jeden Orden der ersten und zweiten Gründung. Sie alle waren von Lord Guilliman zu einer Tagung von höchster Wichtigkeit gerufen worden, sie alle warteten mit dem Primarchen seit Stunden auf die Ankunft eines bestimmten Gastes. Der Regent schwieg, doch die Ordensmeister und Vertreter diskutierten angeregt die aktuelle Lage oder tauschten Geschichten aus.

Bei den ersten Malen, als ein Custodes hereinkam, stoppten die Gespräche abrupt und nur das leise Summen der Antiabhör- und Warpdeflekorapparate war zu hören, als der Custodes Guilliman etwas zuflüsterte denn jede Art von Funk war in diesem Raum unmöglich.

Doch die folgenden Mal gingen die Gespräche weiter, auch nahm jetzt niemand das leichte Nicken des Primarchen zur Kenntnis. Erst als zehn weitere Custodes hereintraten und ein Spalier bildetet erstarben die Diskussionen eine nach der anderen. Auf die Custodes folgten Space Marines in grauer und blauer Rüstung, bei deren Anblick einige Vertreter leise Bemerkungen abgaben, das ihnen dieser Orden völlig unbekannt sei.

Dann betrat ein Wesen mit den Insignien des Imperiums den Raum, und jeder der Anwesenden, auch ohne das man es ihm gesagt hatte, wusste was er vor sich hatte. Einer nach dem anderen Ordensvertreter kniete in Ehrfurcht nieder.

Die Gestalt, mit der gleichen erhabenen Präsenz und Größe von Guilliman, schaute jeden einzelnen Vertreter mit undurchdringlicher Miene an, bevor sich sein Blick auf den Regenten richtete, der ihn mit einem Lächeln empfing: “Nach all der Zeit, Willkommen auf Terra mein Bruder. Anwesende, darf ich vorstellen, Maska Kangee, Primarch der 2. Legion, den Stormraven”.

Die beiden Halbgötter umarmten sich brüderlich und geboten den Vertretern aufzustehen und gemeinsam mit den Legionären an der Tafel Platz zunehmen. Die Legionäre waren in modifizierten MK3 aber auch in völlig unbekannte Rüstungstypen gekleidet und wurden von Primarch Kangee nacheinander als Captains verschiedener Kompanien vorgestellt und spätestens als die Kompaniebezeichungen zweistellig wurden, war jedem klar, es handelte sich eindeutig um eine Legion und nicht um einen Orden.

Doch kaum war der Schock, einen zweiten lebenden Primarchen gegenüberzustehen, überwunden, offenbarte Maska Kangee das es ursprünglich 25 Primarchen waren, die der Imperator erschaffen hatte. Fünf im geheimen und zwei wurden sehr gründlich von seinem Bruder Leman Russ aus der Geschichte getilgt, bei dieser Anekdote grinsten beide Primachen kurz.

Sieben Legion waren über den Rand der Galaxis geschickt worden um Verbündete und die Siedler des M25 zu finden, welche ebenfalls diese Galaxis verlassen hatten. Einzig der Imperator hatte weiterhin durch irgendeine Apparatur, die Kangee unbekannt war, Kontakt zu allen sieben seiner Brüder, er selbst pflegt den Kontakt zu dreien von ihnen.

Ein Raunen ging durch die Anwesenden, doch der Primarch fuhr ungehindert fort. Die 2. Legion hat tatsächlich einige der Siedler gefunden, aber auch den Kontakt zu, er dehnte das Wort, “Verbündeten” aufgebaut. “Xenos”, zischte einer der Ordensmeister in dunkelgrüner Rüstung. “Ja es sind in der Tat Xenos, wie ihr sie nennt, doch mein Vater gab uns eindeutige Befehle”, entgegnete Kangee scharf und der Angesprochene senkte den Kopf in Demut.

Der Imperator sprach von Verbündeten für einen finsteren Kampf der kommen würde und er sprach von einem Feind, der mächtiger war als alles was das Imperium seitdem kannte, einem Feind vor dem die Xenos die hier als Tyrandien bekannt sind, in diese Galaxis getrieben wurden. Einem Feind dem wir nur mit starken Verbündeten, ja auch mit Xenos, gegenübertreten können.

All dies hatte der Imperator gesehen und hatte darauf die Leitung des Kreuzzuges unserem Bruder Horus überlassen, was sich im Nachhinein als falsche Entscheidung herausstellte. Doch der Imperator hatte noch einen weiteren Auftrag für seine Söhne… den Auftrag seine Brüder zu finden….

Wiederaufbau der Wölfe

centurion1

Nachdem Magnus der Rote das Fenris-System verherrt hat und fast die Hälfte der Space Wolves
ihr Ende im roten Schnee fand, waren die Wölfe gezwungen neue Wege zu beschreiten.
So kam lange verschmähte Ausrüstung in das Arsenal der Space Wolves.

Um die großen Verluste unter den Cybots auszugleichen fanden die Centurion-Kampfanzüge unter
den Longfangs sehr schnell anklang.

centurion2

Der Anführer des Rudels ist so gestaltet, als würde er neue Ziele zuweisen.

Dieses Mal habe ich den neuen Schnee ausprobiert (Valhallan Blizzard). Das Zeug stinkt beim trocken
fürchterlich, erzeugt aber gute Resultate. Neben der Base hab ich auch ein bissel an den Füßen
aufgetragen, damit der Eindruck entsteht, die stapfen wirklich durch den Schnee.

Pelz und Kopf machen ihn unverkennbar zu einem Space Wolve.

centurion4
Dieser misst gerade die optimale Reichweite. Um ihn mehr wolfig aussehen zu lassen hab ich ihm
auf seiner rechten Seite dieses WolfsCrux angeklebt.

centurion3

Jener erhielt die Rune und einen Wolfsschwanz.

Da der Codex es nicht hergibt, gilt der Trupp als Kontingent.

Next:

Skarkgrags gehörnter Kopf neigte sich zur Seite, als seine Sinne schnell näherkommenden Motorenlärm
wahrnahm. Aus dieser Richtung, wie konnte das sein? Jedes Fahrzeug würde im dichten Schnee stecken
bleiben. Aus dem rechten Augenwinkel bemerkte er wie etwas für eine Sekunde hervorschoss und wieder
abtauchte, er hörte ein nasses Geräusch und fühlte den Ruck als etwas gegen die Innenseite seines
Helms schlug, dann wurde es dunkel.

”Das hat zu lange gebraucht Bruder”. Jarick fletsche in Andeutung eines Lächeln die Zähne. “Ich habe meinen
Fehler eingesehen und werde ihn nicht wiederholen.” Ranulf Graureif schlug ihm auf den pelzbesetzten
Schulterpanzer, “Dennoch, guter Schuss Bruder”.

Fortsetzung folgt…

Centurions der Salamanders

centurions1a

Die schwere Feuerunterstützung für die Salamanders ist eingetroffen. Mit ihren Grav-Waffen sollten
sie alles mit einem 2+/3+ Rüstungswurf leicht von der Platte fegen.
Das Taxi (Landungskapsel) für den Trupp steht schon zu 95% fertig im Schrank.

Es fehlt noch ein Scriptor in Servorüstung um Tarnung oder so was auf den Trupp zu hexen und
das Taxi zu füllen.

centurions1c

Ich hatte leider nicht viel passendes um die Modelle zu salamanderiesieren außer den Klebebildern
und dem Drachenkopf für den Boss. Mit fehlte leider auch die Lust mit Greenstuff dort irgendeine
Schuppenhaut zu basteln. Ich hatte überlegt noch Flammenmuster zu malen, aber das wäre zu viel
gewesen, schlicht gefallen sie mir besser.

centurions1b

Der Anführer des Trupps. Der ist mit dem ausgestreckten Finger und dem besonderen Helm auch
ohne irgendwelche Markierungen zu erkennen (vom Drachenkopf mal abgesehen).

Wie bei den anderen Salamanders-Modellen habe ich auf Kampfspuren zugunsten einer sauberen
Bemalung verzichtet. Da alle Salamanders über ein hohes handwerkliches Geschick verfügen, würden
diese Kampfspuren selbst umgehend beseitigen, denke ich mal.

Weil es recht große Modelle sind hätte man mit Airbrush die Tiefen mit dunklem Grün noch besser
ausarbeiten können, wie bei den Fahrzeugen oder dem Contemptor, aber momentan ist aufgrund
der Luftfeuchtigkeit nicht so die Zeit dafür.

centurions1d

In der Mitte sieht man den erwähnten Drachenkopf auf der Schulter.

centurions1e

Hier sieht man schön den Größenunterschied zwischen der normalen Servorüstung und dem
Exo-Skelett des Centurions.

 

Next:

Centurions in anderen Farben 😉