TAU was ist aus dir geworden?

Das erste Gefecht mit den TAU in der 8 Edition.
pic2

Mit den alten Werten aus der vorherigen Edition im Kopf baute ich meine Liste mit 1 Commander,
1 Himmlischen, 1 Riptide, 1 Ghostkeel, 1 Stormsurge und 3 Feuerkrieger-Team und Drohen.

Und so bekam der Stormsurge beim Listeschreiben Schwer 3 für die Pulsbeschleunigerkanone.
Irgendwie fand ich das im Spiel schon richtig wenig. Das Ding hatte vorher 72 Zoll, S10, DS2, Geschütz 1
5 Zoll explosiv. Jeder Trupp unter der 5 Zoll Schablone war weg. Und bei Stärke 10 auch alles mit
mehr Lebenspunkten. Und jetzt sollte es nur Schwer 3 haben? Zwar W6 Schaden aber was nützt das bei
5 Destroyern mit je 3 LP?

Meine Verwunderung, um nicht Entsetzen zu sagen, war groß als ich dann herausfand, das das Ding
nur Schwer W3 hat! Die Zerstörerrakete trifft auch nur auf 6, die Raketensysteme haben keinen DS,
vorher hatten die 5/5 und haben damit alles mit ner 5+er Rüstung weggehauen.

Ähm wozu sollte ich einen Stormsurge mitnehmen? Wenn ich dafür einen Riptide und einen
Ghostkeel bekomme, die mehr reißen? Momentan ist diese Einheit nutzlos.

Weiterhin fiel mir beim spielen auf: Dadurch das Drohnen eine eigene Einheit bilden, sind diese
fast nutzlos! Jetzt kann der Gegner z. B. schön die Drohnen des Ghostkeel mit Stärke 4 weghauen, 
ohne das ich das mit den Ghostkeel tanken könnte.

Zielmarker: Bei 5+ Zielmarkertreffern erhöht sich erst der BF und dann nur um 1. Man benötigt 2
Zielmarkertreffer, damit Zerstörer- und Lenkraketen mit dem BF des Schützen abgefeuert werden?
WTF?

Schwebemodule: Die Bewegung in der Nahkampfphase entfällt, das in Kombination mit keine Deckung
für Crisis macht XV8 Kampfanzüge nutzlos. Hau die schützenden Drohen weg, dann zerplatzen die wie
Seifenblasen.

XV88 Broadside: Viel zu teuer!
Sniperdrohnen: Durch die Trennung Marksman/Drohnen und ohne DS nutzlos!
Sky Ray: 6+ zum treffen der Lenkraketen? Begrenzte Schusszwahl? Nutzlos!

Die TAU sind nur ein Schatten ihrer einstigen Größe. Es war mal eine Ballerarmee mit viel
Bewegung drin. Jetzt muss man stationär bleiben um den BF zu verbessern, da die Zielmarker
ja nix mehr taugen.

pic1

Zum Spiel an sich: Es war spaßig, ich habe viele Fehler gemacht, die Necrons mit ihren
Reanimationprotokollen haben echt genervt, aber sie sind mit 24 Zoll-Waffen auch sehr
eingeschränkt. Ohne Transport geht da nix.

Der Monolith ist meiner Meinung nach auch eine Einheit, die man gern zu Hause lassen kann.
So große Modelle sehen auf dem Schlachtfeld immer cool aus, aber die sollten bei den Punkten
auch entsprechend austeilen oder einstecken können. Und der Monolith hat in der ersten Runde
schon 11 LP verloren und war im, ich meine 2. Zug weg. Dafür hat er den Boss, eine Einheit Necronkrieger
teleportiert und nur einen drittel Trupp Feuerkrieger vernichtet.

Mechanicus gegen Necrons 2

Ein weiteres Mal gelang es Erasmus Thule’s Spionen den Necronlord aufzuspüren. Und Thule stellte ihn schließlich in einer tiefen Höhle auf P5A63-G14. Was immer diese Xenos-Kreatur in den ehemaligen Kultstätten des Chaos beabsichtigte, ein Diener des Omnissiah konnte dies unmöglich zulassen.

Das zweite Spiel mit jeweils völlig neuen Codezies, dieses Mal mit ca. 1500 Punkten. Ich für meinen Teil hatte vorher nur kurz reingeschaut und war bei den Einheiten nicht sehr sattelfest, das fing schon bei den zu früh eingesetzten Lobgesängen des Omnissiah an. Ich werde mir mal, wie bei den anderen Armeen, eine feste Liste bauen (komplett mit Werten, Ausrüstung und Regeln), die je nach Punktegröße der Spiele zusammengestrichen wird. Das erspart das ständige nachschauen im Cult des Machanicus –Codex und Skitarii-Codex.

Wir spielten mit 4 Missionszielen und den üblichen Erster Abschuss, Tötet den Kriegsherr und Durchbruch –Punktgewinnen.

pic1

Die Necrons stellten schwere Destroyer, den Destroyer-Cult , Spinnen und Phantome auf. Der Kriegsherr, Monolith und 3 Kriegertrupps blieben in Reserve.
pic2

Das Mechanicus kam komplett, wobei ein Ranger und ein Vanguard-Trupp sich den Transporter teilten (bei einer Transportkapazität von über 16, kann mehr als 1 Trupp transportiert werden (z. B. Sparten, Storm Eagle etc.).
pic3

Die Necrons begannen und erreichten durch Bestien schnell das erste Missionsziel. Der Beschuss verlief durch die zu früh eingesetzten Lobgesänge (ich war ja noch gar nicht dran (man setzt sie zu Beginn des eigenen Zugs ein)) und Verletzung ignorieren ohne Verluste. 
pic4

Das Mechanicus teile mit Arkebusen, Panzern und Mauler Boltern kräftig aus. Stärke 6, DS 3 (und davon viel) schmeckt Destoryern mit W5 nicht sehr gut, auch wenn die Reanimationsprotokolle etliche wieder zurückbrachten. Zum Glück für mich, gingen die Würfe gegen 5+ und nicht 4+ (für die Rückeroberungs-Legion (+Cryptek) fehlten Volker die nötigen Truppen [da hilft nur pinseln]).

pic5

Da wir dann irgendwann feststellten, dass Phantome nicht über Reanimation verfügen, hielten diese dieses Mal auch nicht so lange wie vorher und wurden am Missionsziel zusammengeschossen, da hier die Verstärkung fehlte (Krieger?).

pic6

Der Monolith mit 10 Kriegern und Kriegsherrn erschien und spukte ordentlich Feuer (kam als Schocktrupp und gilt damit als bewegt, ist aber ein schweres Fahrzeug).
Das Mechanicus ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und legte die große Schablone drauf, doch durch Abweichen und Reanimation bissen nur 2 Krieger ins Grass (oder in den Stein, bei dieser Spielmatte).

pic7

Die Onager- und Krios-Panzer setzten dem Monolith ordentlich zu und dieser zog sich mit nur noch einem Rumpfpunkt erst einmal aus der Reichweite der Onager zurück. Vernichtete dann aber zusammen mit den Destroyern den Rangertrupp. Dummerweise war dieses nicht der Trupp mit dem Impulsknüppel, so konnten sie dem Monolith im Nahkampf nix anhaben. Ich hatte sie in den Nahkampf geschickt um eine Runde den Beschuss zu entgehen (nette Idee, hat aber nicht geklappt) und mich dem Missionsziel zu nähern.
pic8

Ein Trupp verließ den Transporter (konnte somit auch normal agieren), der Transport fuhr ein Stück und der zweite Trupp sprang in der Nähe des Missionsziels raus.
Thule und die Castelax rückten unnachgiebig vor und tilgten einen Necron nach dem anderen und trieben den Necronlord immer weiter zurück.

pic9

Obwohl die Vanguard mit Arkebusen und Plasma-Kaliver ordentlich austeilten und ich erfreut feststellte, dass Radium-Karabinern zwar nur S3, aber dafür Sturm 3 haben (wer achtet schon auf Kleinvieh, wenn es schon mit S3 losgeht) mussten die Trupps einiges einstecken, da half auch RW4 und Verletzungen ignorieren nicht mehr viel.
Der Krios-Panzer rechts nahm im Gegenzug endgültige Rache am Monolithen.

pic10

 

Abschluss:

Der Trupp mit Plasma-Kaliver wurde auf 3 Mann reduziert und fiel zurück (kam aber nicht bis zur Tischkannte und konnte sich tatsächlich noch sammeln, 3 Modelle sind bei einem 10er Trupp mehr als 25%). Der Trupp des Necronlord wurde bis auf ihn, der mit einem LP zurück blieb, ausgelöscht, ein anderer Trupp Krieger stark reduziert, die Spinnen, Phantome und Monolith vernichtet und 3 der Destroyer komplett aus dem Spiel genommen und der Rest hart angeschlagen.

Den Necrons fehlt die Mobilität, die Sicheln (die noch nicht fertig waren und wo auch die Punkte fehlten) und Bikes dürften hier einiges reißen. Destroyer sind hart, aber man benötigt einfach ein paar (Opfer-)Krieger an der richtigen Stelle, um den Gegner durch Nahkämpfe schlicht am Beschuss zu hindern, so konnten Thule und Castelax ihr Ding durchziehen und mit S6, DS3 und Erzfeind Tot und Verderben verteilen. Warum Volker hier nicht am Anfang einen Trupp Krieger den Phantomen als Verstärkung hinterher geschickt hat, ist mir schleierhaft. 130 Punkte Opfer nur um den Beschuss von wichtigen Truppen wegzulenken, warum nicht? Vielleicht hätten die mit Gauss auch was gegen Thule ausgerichtet.

Alle Panzer/Krabbler des Mechanicus sowie Thule und sein Trupp waren nicht ein Mal beschossen worden. Zusammen hatte ich 21 Skitarii verloren. Ich hatte Erster Abschuss (Phantome) und Durchbruch und zwei Missionsziele.

Es war gestern dennoch für uns beide ein gutes und lustiges Spiel und auch ein netter Jahresabschluss.
 

Epilog:

Der Castelax 728 zerdrückte das letzte der Necron-Konstrukte und entließ die Überreste aus seinen Energiefäusten. Lasermarkierer streifen auf der Suche nach neuen Zielen umher, doch auch dieses Mal konnte der Xenos-Lord im letzten Augenblick entkommen. Thule betrachtete seine und die Aufzeichnungen der Skitarii erneut. Irgendetwas hatte der Lord aus dieser Höhle geborgen, irgendetwas wichtiges. Thules Mechadendriten zucken wütend hin und her, er war ihm schon wieder entkommen, kam der Gedanke nagend zurück.

“Alle Sprengladungen wurden angebracht, Dominus”. “Hm? Ja, ja, gut. Abzug, und dann sprengt alles in die Luft.”
”Zu Befehl! Gepriesen sei der Omnissiah!”. “Gepriesen sei der Omnissiah.”

Mechanicus gegen Necrons

Am Sonntag trafen sich Necrons und Mechanicus zu einem 1200 Punkte Testspiel und
Einweihung der ersten Gamingmatte.

Jeweils das erste Mal mit völlig neuer Armee für uns. Während Volker die Destroyer-Liste aus dem Codex
nahm, griff ich zur All u can eat-Liste aus dem WD 69. Statt Knights, kamen FW-Truppen zum Einsatz.
Hier bezahlte ich aber die volle Punktzahl für Ausrüstung, während ich den Rest mit all dem durch
die Liste kostenlosen Dingen behängte. Blink blink

pic1

Das Spiel war spannend, aber kurz. Ich musste lernen, dass Phantome unheimlich hart sind und
Reanimation echt nervig sein kann. Volker, dass Schocktruppen immer 12 Zoll vom Rand und mit
genügend Abstand zum Gegner auftauchen müssen. Sein Lord driftete leider in meine HQ-Einheit
und legte dann auch noch eine 1 hin. Echt ärgerlich, ist mir aber auch schon passiert, seitdem bin
ich vorsichtiger!

pic2

2,5 Runden hielten die Skarabäen meine Läufer in beschlag (nächstes Mal weiter hinten aufstellen).

30 Necronskrieger die aus dem Monolithen kamen, ließen mich etwas bleich werden – ich geh dann
immer neuen Tee machen
. Doch dann wurde mein geehrter Gegner etwas zu gierig auf das Schießen
und vergaß sich zu bewegen. Dennoch war es geschickt, meine rechte Flanke mit den Krios völlig zu
ignorieren und sich auf die linke Flanke mit HQ, Skitarii und Onager zu konzentrieren.
Mit etwas ruhiger Spielweise hätte mir das durchaus das Ende bescheren können.

Eine Unmenge an Schüssen gingen auf den Skitratii-Trupp und die HQ nieder (das Blenden bringt
bei Necrons mit MW10 leider rein gar nix [Edit:  jetzt weiß ich auch, dass es gegen Initiative geht])
und die Skitratii wurden ausradiert, während die HQ durch  W7, Es stirbt nicht und Meister der
Maschinen
nur müde (aber offensichtlich erleichtert) lächelten. 

pic3

Das nicht bewegen forderte seine Opfer. Der Schuss wich nicht ab und 17 Necrons wurden geplättet
und kamen auch nicht zurück, was den Necrons, neben dem Verlust der HQ und nach unendlich viel
Feuerkraft auch den Phantomen, das Genick brach. Wären die Krieger ausgefächert, wäre die nächste
Runde sicher mein Ende gewesen.

Zusammenfassend:

Das Spiel war für beide Seiten lehrreich. Mit ein paar Barken, Fliegern und umsichtigeren Spiel (oder
mehr Würfelglück) dürften die Necrons echt hart sein. Ich dagegen benötige mehr Infanterie. Wenn die
letzten drei Skitarii-Trupps und Servitors, Robots und Sicarian fertig sind, kann ich bei kleinen Spielen
auf die FW-Einheiten verzichten, auch wenn die Krios-Panzer echt Gold wert waren.
Ach, und die Matte ist cool, bin schon gespannt darauf die Zweite einzuweihen.

Epilog:

Erasmus Thule blickte sich um, der Verlust der Skitraii war ohne Bedeutung, die Castellax und Onager nur
leicht beschädigt, etwas was man im Vorbeigehen beheben konnte, doch was ihn ärgerte war, dass die
Necrons nichts verwertbares zurückließen. Selbst das Artefakt wessen er gekommen war, hatten sie
mitgenommen. Dies war in der Tat verdammt unerfreulich. Dieses Mal Necronlord, dieses Mal bist du mir
entkommen. Nächstes Mal werde ich dir deine Geheimnisse entreißen.