DA: Die Neuordnung

Das einstig stolze Imperium der Menschheit droht zu zerbrechen.

Von innen, durch verschiedene Einflüsse gespalten, wurde Marneus Augustus Calgar, Oberkommandierender der Ultramarines, aufgefordert vor einem Ausschuss auf Terra gegen verschiedene Anschuldigungen Stellung zu nehmen. Kurze Zeit darauf wurde Maneus von dem imperialen Rat wegen Hochverrats angeklagt und verurteilt.

Schon bei der Anhörung entging Lord Calgar nur knapp einem Anschlag. Die ganze Anhörung stellte sich als eine gut getarnte Falle heraus, aus der er nur knapp entkam. Kaum zurück im System Ultramar, wurden mehrere Orden ausgesandt um den vermeintlich abtrünnigen Maneus Calgar dingfest zu machen. Wie viele andere Orden glaubten auch die Dark Angels fest an die Einflüsse des Chaos und kämpften verbissen, zusammen mit ihren Brüdern, gegen die Truppen der neu gegründeten Legion Ultramar.

Es gab Tausende von Gefallenen auf beiden Seiten. Viele Space Marine Orden wurden fast oder gar völlig ausgelöscht. Große Teile der 1., 2. und 5. Kompanie der Dark Angels wurden vernichtet. Dann gelang es durch eine List, einem Trupp der 4. Kompanie und dem Rest der White Consuls unter der Führung von Großmeister Ezekiel, nahe an das Lager von Maneus Calgar zu gelangen.

Um die Pläne Calgars zu erfahren versuchte Ezekiel die Geistige Blockade des Führers der Legion Ultramar zu durchbrechen. Es gelang ihm unter größer Anstrengung und zu dessen großer Verwunderung erkannte er in Maneus Geist keine Anzeichen von Besessenheit durch das Chaos. Die Anschuldigungen waren demzufolge nichts weiter als Verleumdung.

Mit diesen Erkenntnissen brach Großmeister Ezekiel den geplanten Angriff unverzüglich ab und kehrte mit seinen Truppen ins Hauptquartier der Angreifer zurück. Dort berichtete er dem Commander Azrael, seines Zeichens oberster Großmeister der Dark Angels. Trotz hitziger Debatten mit Kommandanten anderer Orden, ließ Azrael die Kämpfe vorübergehend einstellen und bat Calgar zu einer Unterredung. Einen erneuten Verrat witternd, lehnte Maneus ab. Zum Zeichen seines guten Willens und als Beweis seiner Ehrlichkeit kam Azrael ohne Waffen und Rüstung zum vereinbarten Treffpunkt. Was bei dem Treffen besprochen wurde, wird wohl nie an die Öffentlichkeit gelangen. Doch kaum zwei Stunden nach dem sich beide Commander trennten, zogen viele der angreifenden Orden sich zurück.

Wieder in ihrer Festung beriefen die Dark Angels ein Treffen mit den anderen Ordensführern ein, um darüber zu beraten wie es nur weitergehen würde. Und nicht nur die White Consuls schickten nur einen Veteranensergeant der sie als Oberkommandierender führte. Schon dieses zeigte wie sehr die ultimativen Kämpfer der Menschheit unter diesem Konflikt gelitten hatten.

Da der Krieg die Grenzen des Imperiums schutzlos zurückgelassen hatte, beschloss man hastig, dass die Überreste einzelner Orden in anderen Space Marine Orden eingliedert werden. Die White Consuls, unter der Führung Veteranensergeant Kemris, traten den Dark Angels bei. Zu Ehren der ehemaligen White Consuls und ihrer gefallenen Brüder, färbten alle Truppführer die Kanten ihrer Schulterpanzer Weiß.

Kemris wurde zum Leutnant befördert und zum stellvertretenden Führer der 3. Kompanie ernannt. Da die 1. und 2. Kompanie schwere Verluste erleiden musste, führen die Kampfkompanien fortan eigene Sturm- und Terminatorentrupps.

w)  2001, Andreas Kapust,
aufbauend auf der Geschichte der Legion Ultra
von Patrick Richter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.