Chaos – Teil3


Nach dem letzen Teil folgte nun etwas Malarbeit wie Ausbesserung einiger Stellen und die Bemalung weiterer Teile wie z. B. die Beinschilde über dem Fuß und am Oberschenkel. Und dann wollte ich natürlich mal sehen wie der Titan steht. 🙂

c20

c21

Am oberen Torso befanden sich 6 Löcher für mitgelieferte Hörner, die mir aber überhaupt nicht gefielen. A waren sie zu lang und B flach statt rund wie die kleinen anderen. Also formte ich aus Modelliermasse eigene. Außerdem brachte ich auch ein weiteres im vorderen Bereich des Torsos an. Es ist zwar nicht ganz so hübsch geworden, aber es sieht so aus, als bräche das Horn durch das Metall.

c22

Ach, bevor ich es vergesse:
Achtung UHU reagiert mit Resin! Es weicht das Material auf, wie ich an den Luftfiltern am hinteren Teil de Torso merken musste. Also nicht für dünne Teile an die auch keine Luft kommen kann nutzen!

c23

Für den großen Torsoblock war das kein Problem, aber hier weichte es die Gitter der Lüftung auf, wodurch sich das Material wölbte. Ich korrigiert dies, in dem ich die Schlitze mit dem Cutter aufschnitt. So kommt Luft zum trocknen ran, Gase können abziehen und die Wölbung ist weg.

In drei Stunden 24 bei dem es ja reicht, wenn man der Handlung akustisch folgt und ab und zu mal hinsieht (irgendwie fällt den auch nix mehr ein), habe ich doch noch eine ganze Menge geschafft.

Waffen, Kopf und Torso sind jedenfalls schon fast komplett bemalt. Natürlich noch alles ohne Tiefen und Akzente. Die Fleisch-Stellen an den Waffen habe ich morgens noch schnell mit Rot-Ink bearbeitet (nicht in diesem Bild zu sehen).

Die Teile unten im Bild sind nur zusammengelegt, also noch nicht geklebt (dazu muss ich erst mal neuen Kleber kaufen), da es auch noch keinen Sinn diese jetzt schon zu kleben, so kann man viel besser bemalen.
c19

Den Abschluss diese Teils bildete das Inken. Alles wurde mit  Chaos Black Ink eingepinselt. Allerdings nutze ich das Ink hier nicht um es in die Tiefen laufen zu lassen, sondern zum Färben. Dazu gibt man einfach etwas Spülmittel in das Pinselwasser, welches dadurch die Spannung verliert und sich so leicht auftragen lässt.

Dieser Arbeitsgang gibt dem Modell den Schmuddeleffekt, es sieht anschließend meistens sehr unschön aus, doch davon sollte man sich nicht beirren lassen.

Alle Teile sollten jetzt genügend Zeit zum trocknen bekommen, also ein guter Zeitpunkt für…

c24

ENDE DES 3. TEILS

 

Weitere Teile:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.