Uruk Gorrgutz ist zurück

Das neue Ghazghkull-Modell müsste natürlich herhalten um die neue Version von Uruk Gorrgutz
darzustellen. Endlich mal ein Mega-Waaarghboss, der auch danach aussieht (von der Größe her).
Das Modell ist soweit fertig, vielleicht mache ich hier und dort noch ein paar kleine Details
(z. B. Nieten). Aber im Großen und Ganzen bin ich ganz zu frieden mit dem Ergebnis.

Wie es sich für einen BloodAxes-Boss gehört, ist seine Rüstung in erstaunlich stimmigen Tarnfarben
gehalten. Wie schon bei den Supa-Meganobz ist der Maler Vincendz von Grot dafür verantwortlich.
Die Rüstung ist ein Meisterwerk moderner Orkwerk-Kunst und wohl das Beste was man sich für
genügend Zähne leisten kann.

Hier der alte (Version 2) Uruk Gorrgutz neben der neuen Variante (Version 3).

Was inzwischen geschah:

Nachdem Gorrgutz mit seinen Boyz im Octarius-Sektor verschwunden war, wurde es ruhig um ihn
und viele imperiale Gelehrte waren der Meinung, er hätte seinen Meister gefunden und wäre tot.

Dieses entsprach durchaus der Wahrheit, doch tot war Uruk sicherlich nicht, an der Seite des
Oba-Boss wurden er und seine Jungs immer stärker und größer. Der Kampf gegen immer größer
werdende Tyraniden führte auch bei den Orks zu ungeahnten Wachstumsschüben und schuf etwas,
was das Imperium seit 10000 Jahren nicht mehr gesehen hatte…

Next:

Die Leuterer sind ja zu 50% fertig, also werde ich die wohl als nächstes vollenden.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.