Adeptus Titanicus Chaos Warlord Tellum Ire

chaos_warlord_tellum_ire2

Der letzte Warlord ist fertig und er ist verdammt chaotisch und rostig geworden.
Ich wollte ja wenigstens eine Titan so richtig Chaosmäßig aussehen lassen und darum habe ich ihn
mit einem speziellen Kopf und Tentakeln der Schleimbestien (ich glaub die heißen so) die ich noch
über hatte versehen.

chaos_warlord_tellum_ire1

Und zusätzlich ist alles sehr sehr rostig gehalten (kommt bei dem Licht leider nicht ganz so gut rüber).

chaos_warlord_tellum_ire3

Hauptbewaffnung wird die Klaue, Plasma und Laserblaster sein.

chaos_warlord_tellum_ire4

Die Vulcano, Raketenwerfer und eine 2. Plasma sind dann je nach Einsatz auswechselbar, sprich
alles ist magnetisiert.

Ach ja, alle Titanen haben schon oder bekommen noch Namensschilder.

* * *

Sie haben uns mit unseren eigenen Waffen geschlagen. Der Vorteil des Rituals, mit welchem alle
Chaos Titanen sehr schwierig auffindbar waren, wurde durch den dichten Rauchvorhang
aufgehoben, da jetzt jede Seite auf Verdacht navigieren und auf Sicht schießen mussten.

Doch die raubtierhaften Instinkte des Wesens, welches den einst stolzen Warlord Titan Tellum Ire
übernommen hatte , machten die Suche einfacher.

Sie jagten zwar im Rudel, doch die anderen Titanen, Reaver und Warhounds hielten immer einen
gewissen Abstand, als ob das die Seelen der Besatzungen retten würde. Nurgles Gaben waren bereits
an vielen Maschinen offensichtlich zu erkennen, es war einfach nur eine Frage der Zeit.

Das Wesen erspürte unweit Feindmaschinen und gab diese über die Systeme, die die Menschen zu
Kommunikation benötigten weiter, wieviel einfach wäre es doch mit Seinesgleichen.

Eine Maniple aus Titanen der Legio Yaldir und Legio Fortidus, in gleicher Kampfstärke tauchten vor
ihnen aus dem Nebel auf. Gleiche Kampfstärke war immer ungünstig, doch wenn sie schnell handelten
war eine Sieg durchaus möglich.

Tellum Ire schmetterte in die Seite des Warlord Vidar und riss eine tiefe Wunde in die Außenwand,
da dieser sich einem der Reaver zugewendet hatte. Doch ein feindlicher Reaver namens Hermord
re­vanchierte sich und fügte der Vulcano schweren Schaden zu. Das Wesen in Tellum Ire fauchte vor
Wut und hieb schneller als es für eine Maschine möglich wäre auf den Reaver ein. Hermord taumelte
zurück, schwere Treffer hatten seine Beine beschädigt und er war nur Momente von der Vernichtung
entfernt, als die Energieklaue des Warlords Vidar in seine Rücken schlug und Tellum Ire von dem Reaver
ablassen musste. Beide Warlord schlugen aufeinander ein, auch wenn die Wunden von Tellum Ire bereits
heilten bleib der Vorteil aus, der feindliche Warlord seine Schläge blockte konnte.

Das Zeitfenste für einen schnellen Erfolg schloss sich langsam, dennoch war es noch machbar.

Plötzlich wurde einer der Chaos Reaver von mehreren Plasmastößen zerschmolzen. Aus dem Nebel
kam eine Warlord, der scheinbar ohne auf Hitze zu achten Dauerfeuer schoss. Diese Farben, diese
Verhalten, davon hatte das Wesen in Tellum Ire schon vielfach gehört, das konnte nur die
als Baroness bekannte Princpes sein, mit ihrem verhassten Warlord Hel.

Das Zeitfenster hatte sich geschlossen, Tellum Ire befahl den Rückzug und trat diesen umgehend an
ohne auf restlichen Chaos Titanen zu achten. Wer dieses nicht überlebte, war eh zu schwach für
Papa Nurgle.

Zeit für andere leichtere Beute.

Next:

Sisters.

Adeptus Titanicus – Alternative Waffen

warlord_odin1

Ich habe mir eine kleine Pause gegönnt, aber jetzt wie angekündigt, hat Odin die Laserblaster
(wie der Große) bekommen. Ob ich diese einsetze kA, er steht jedenfalls erst mal so im Schrank.

warlord_vidar6

Vidar sollte ja das Multitalent an auswechselbaren Waffen werden. Neben Klaue, Gatling (Arm und
Torso, sind nun auch die Plasmawaffen für den Arm und die Vulcano fertig.

warlord_vidar5

Als nächstes kommt dann ein Chaos Warlord, auch mit austauschbarer Waffenkonstellation.

* * *

Karsor Sevenson, Techniker 2. Klasse, betrachtete das riesige Loch in der Außenwand und die
blutigen Überreste von Ingenieur Hörgons, die auf dem Boden und an den Wänden verteilt waren.

Karsor schüttelt die Gedanken ab, das er nur Sekunden davor an dieser Stelle gestanden hatte
und kümmerte sich wieder um die Reparaturen. “Gut, PA13 und PK24 sind umgangen, wie steht es
bei dir?” Assistent Vollön schweiße gerade am anderen Ende des Korridors. “Das sieht alles nicht
gut aus, ich habe PA87 umgangen, aber VAT19, 23 und 80 sehen auch wackelig aus.”

”Das ist mir klar, das wird die Reaktorlast extrem nach oben fahren, aber wir müssen die Schilde
wieder zum laufen bringen. Beim nächsten Hüllentreffer sind wie hier tot!”

”Aber was…”, stammelte Vollön. Karsor ging zu ihm, “Wir müssen hier, hier und hier einen Bypass
legen. Das würde zwar die Kraft der Plasmas reduzieren, wir könnten aber die Klaue bei voller
Leistung halten und die Schilde neu starten.” Er warf einen kurzen Blick durch den Hüllenbruch und
ergänzte: “Vielleicht kriegen wir auch die Gatling wieder hin… Ja, wir machen das so!”

Eine Prioritätsanfrage erschien in seiner Nanophäre. “Mein Princeps, mein vorläufiger Bericht:
Die Schilde müssten in 357 Sekunden wieder am Laufen sein”, er deute Vollön an damit zu beginnen,

”Wir müssen die Reaktorlast drastisch erhöhen und die Kraft der Plasmas verringern und… einen
Moment bitte…” weitere Statusmeldungen gingen gerade bei ihm ein, “das rechte Bein ist durch
den Angriff stark beschädigt, wir werden es aber auf maximal 90% Leistung wiederherstellen können.

Und wir haben ein riesiges Loch in der Außenhülle, ein direkter Treffer würde uns hier töten und die
Reaktorwand durchschlagen und Vidar vernichten. Schilde haben oberste Priorität, mein Lord!”

”Klingt besser als ich vermutet habe, Hörgons?” “Tot, Sir” “Mein Beileid, kommt ihr zurecht?”

Ehrlich? Um Vidar am Laufen zu halten verstoße ich gerade gegen mehr Richtlinien, als es selbst im
Extremfall erlaubt wäre und übernehme die volle Verantwortung dafür, ich fürchte diese wird mein
letzter Einsatz.”

Karsor Sevenson, Sie leisten hervorragende Arbeit und sollte irgendein Sesselpuppser ihnen dumm
kommen, wenden Sie sich an mich!” “Jawohl, mein Princeps.” “Gut, das wäre alles.”

”Sesselpuppser?”, lachte Volllön. Sevenson wiegte den Kopf, “Wie sieht es denn aus?

”Arbeiten sind abgeschlossen, bereit zu Kontrolle Boss.” Karsor warf einen weiteren Blick zum
großen Loch in der Außenhülle. “Wollen wir hoffen, das das klappt.”

Adeptus Titanicus – Warlord Vidar

warlord_vidar1

Dieser Warlord ist eigentlich schon seit letztes Wochenende fertig. Aufgrund des Wetters und Arbeit
bin ich aber nicht zum posten gekommen.

Das kleine Scheißerchen ist komplett magnetisiert, da ich mehrere Waffenoptionen für diesen
wollte. In diesen Bildern sieht man die Standardbewaffnung, Macro-gatling Blaster, Power Claw
und ähm Plasma-Dingsbums-Blaster, KA, da gibt es keinen Namen.

warlord_vidar3

Die Torsobewaffnung und der Lucius-Pattern Kopf sind von einem Internetanbieter. Den Kopf
wollte ich schon immer haben und hatte beim ersten Upgrade des WL gehofft, der kommt da mit,
dem war bekanntlich nicht so, darum bin ich froh den doch noch bekommen zu haben.

warlord_vidar4

Die Torsobewaffnung sieht selbst von hinten cool aus oder?

warlord_vidar_waffen1

Die Plasma-Dingsbums-Blaster werden vermutlich als Paired Sunfury Plasma Annihilator, 6 Schuss
ohne Schablone gespielt. Alternativ habe ich von FW die Paired Gatling Blaster.
Weiterhin kommen für die Arme 2 x Sunfury Plasma Annihilator und 1 x Volcano Cannon.

1 x Paired Laser Blaster habe ich dann noch frei, die werden so magnetisiert, das die bei Odin
Anwendung finden, damit der so aussieht, wie der Große.

warlord_vidar2

Bei dem Kopf muss ich immer an Judge Dredd denken und dadurch wird der irgendwie noch
bedrohlicher (als wenn die Klaue nicht reichen würde).

* * *

43 Minuten nachdem der Imperator Titan Heimdal des Feuer eröffnet hatte.

Der Nebel, den die Artilleriestellungen zum Schutz verschossen hatten, war fast verzogen so das
Gegner wieder auf lange Reichweite auszumachen waren. Zeit wurde ein kritischer Faktor für
die kleine Gruppe.

”Wie lange bis zum Ziel und wie lange benötigt er noch bis zum erneuten Aufladen?”

“Der Warlord weicht feige nach hinten aus, unser rechtest Bein ist immer noch nur bei 78% Leitung
ich schätze, wir treffen auf ihn in 149 Sekunden, feuerbereit ist er allerdings in 108 Sekunden,
mein Princeps.”

Princeps Löfgren überflog die Daten seines Trupps. Hermod hatte keine Schilde mehr und starke
Schäden an den Beinen, er fiel darum bereits zurück. Legio Fortidus, der Reaver hatte leichte
Schäden aber die Schilde waren nur noch bei 5%, die beiden Warhounds hatten halbe Schilde und
jeweils leichte Schäden, waren aber knapp an Munition und beide heißgelaufen.

Vidar
hatte ein großes Loch in der rechten Seite, die Gatling war ausgefallen möglicherweise reparabel,
das rechte Bein lag bei 78%, die Schilde bei 35% und die Plasma Blaster waren vorübergehend vom Netz,
weil die Techniker fieberhaft Relais austauschen und Umleitungen legen mussten, damit die
Schildgeneratoren nicht komplett zusammenbrachen. Die Lage war also eher bescheiden.

”Bringt Vidar in seine Schusslinie, wir müssen die anderen decken, Torso drehen um die rechte
Flanke zu schützen.”

”Verstanden, mein Princeps. Gegner ist in 39 Sekunden feuerbereit. Die Fortidus-Warhounds
beschleunigen und greifen flankierend an, Lord.”

Die Warhound verschossen ihre letzte Projektil Munition und Steppenreiter ging mutig von hinten
in den Nahkampf, um den Gegner zu verlangsamen und Vidar mehr Zeit zu verschaffen.

Der erste Schuss der Vulcanos war überhastet und wurde komplett von Vidars Schilden abgelenkt,
der zweite Treffer kam ebenfalls nicht mit voller Genauigkeit, ließ aber die Schilde in einer
Farbenexplosion komplett zusammenfallen. Der Gegner hatte vermutlich auf mehr Abstand gehofft,
doch die Aktion des Warhounds hatte ihn im zurückweichen behindert.

Nun krachte die Energieklaue des Warlords namens Vidar mit voller Wucht in seine linke Seite,
durchtrennte knisternd dicke Panzerplatten wie Papier und ließ den schweren Warlord taumeln.

Kaum merklich später schlug eine weitere Nahkampfwaffe in die rechte Seite des Chaos Warlords.
Der Reaver Ruhm von Artorian der Legio Fortidus hatte den Gegner erreicht und seine Kettenfaust
schnitt in das rechte Bein des Warlords. Steppenreiter zog sich zurück und beschoss ebenfalls das
rechte Bein, welches bis an die maximale Belastbarkeit geschädigt wurde.

”Lord Löfgren, von 2367 Strich nährt sich ein weiterer Warlord!”, kam die Meldung von Warhound
Roter Drache.

”Einen schwachen Ping haben wir nun auch, danke für die Klassifizierung. Vidar an Fortidus.
Vom Gegner lösen, wir schmeißen ihn einfach um und greifen den neuen Gegner an! Steppenreiter,
danke gute Arbeit. Hermod übernimmt den Rest. Ausführung!”

Vidar setzte sein gesamtes Gewicht ein und das angeschlagene Bein des Warlords brach mit einem
metallischem Kreischen auseinander, der feindliche Princeps konnte den Titan nicht auf den Beinen
halten und die Maschine kippte langsam um.

Möglicherweise hatte die Besatzung die kleine Hoffnung, diese Tag zu überleben um ihrem Gott
auch weiterhin dienen zu können, als die Titanen plötzlich abließen.

Doch dann kam ein Reaver ins Sichtfeld und eine Kettenfaust begann sich mit einem
nervenzerfetzenden Geräusch in den Kopf zu schneiden.

Adeptus Titanicus Warmaster-Einsatz

abschluss2

Bericht vom letzten Sonntag:

Jede Seite verfügte über vier jeweils identische Titanen, auf meiner Seite traten Frostgrimm
(Warmaster),  Byleist (Reaver), Loki und Gefion (Warhounds) an.

Prinzeps-Maximus Torsen hatte ein klares Ziel vor Augen, die Vernichtung des feindlichen
Gegenstücks, des Warmasters und so gab er Order diesen als primäres Ziel zu wählen.

Während die zwei Chaos-Warhounds links die Flanke runter liefen, bewegten sich Loki und Byleist
gerade so viel, das sie die Mitte beschießen konnten. Während Princeps Lady Maditas af Vaansteen
ihren Gefion zur Ecke des rechten Hauses lenkte.

Loki machten seinem Namen alle Ehre und traf mit seiner Plasmawaffe den Warmaster und den
Chaos Reaver, während Byleist die Schilde schwächte. Frostgrimm nahm den Warmaster und den
vorderen Warhound aufs Korn. Der Beschuss kostete beide Seiten Schilde.

Im Folgezug, wich der feindliche Reaver nach rechts um das Haus aus, Byleist und Loki zogen in die
Mitte, genauso wie Frostgrimm. Gefion beschleunigte und schaffte es in die Seite des Reavers und
Warmasters zu gelangen. Der hintere Chaos Warhound zog zurück und bliebt neben dem Chaos
Warmaster stehen, der zweite Warhound lief bis zur ehemaligen Stellung von Byleist.
Der folgende Feindbeschuss des Warmasters, Reavers und Warhound traf Loki hart, der sich aber
stur weigert zu sterben.

Der kombinierte Beschuss alle Titanen raube dem Chaos Warmaster die Schilde. Der restliche
Beschuss konnte ihm aber keinen Schaden zufügen. Was an leichteren Waffen noch übrig war
schoss auf den hinteren Warhound.

Die Bewegung der Chaostruppen war in nächsten Zug minimal, Byleist und Loki zogen weiter
nach rechts und Frostgrimm setzte seinen Marsch in die Mitte fort. Gefion umlief den Reaver und
gelangte hinter den Warmaster. Loki gab seine letzten Schüsse ab bevor er im kombinierten
Beschuss leblos zusammensackte. Und auch Byleist verlor seine Schilde.

Alles was dem Warmaster schaden konnte, wurde auf diesen abgefeuert, der Rest ging auf den
hinteren Warhound. Die Raketen von Frostgrimm ließen den Warmaster zurücktaumeln und gegen
den eigenen Warhound krachen. Drei Waffen des Warmaster wurden in dieser Runde deaktiviert
und er bekam ersten Strukturschaden.

Die Bewegung im nächsten Zug war minimal. Der Beschuss, setzte Byleist arg zu. Der Chaos Warmaster
verlor drei Waffen und zwei weitere wurden deaktiviert. Die Raketen ließen ihn wieder etwas hin und
her taumeln und sein Strukturschaden stieg rapide an.

Der nächste Zug brachte kaum Bewegung und wenige geglückte Reparaturen, in der Schussphase
erreichte Prinzeps-Maximus Torsen sein Ziel und der Chaos Warmaster explodierte, fügte Gefion
und dem Warhound dadurch noch Schaden zu. Byleist stand zum Glück ca. 2 Zoll zu weit hinten,
und entging der Plasmaexplosion.

Den finalen Treffer setzte im übrigen Lady Maditas af Vaansteen in Gefion.

Da es fast unmöglich war Frostgrimm (komplett intakt) mit den verbleibenden Chaostruppen
auszuschalten, beendeten wir und der Sieg ging klar nach Punkten an meine Legio.

Abschluss:

Durch die wenige Übung sitzen die Regeln immer noch nicht 100%ig. Kritische Treffer sind um einige
heftiger als wir es gespielt haben und die Erweckung des Maschinengeist hat auch noch ein paar mehr
Zeilen Text, die berücksichtigt werden sollten (Wer Regel bis zum Ende ließ, ist klar im Vorteil) hinzu
kommt das Deutsch/Englisch-Gemisch der Bezeichnungen und Regeln. Ich bin immer noch der Meinung
das Regelbuch ist Murx!

Der Warmaster: Er kann einiges einstecken und eine ganze Menge austeilen, wenn er innerhalt von
15 Zoll ist. Es hat das ganze Spiel gedauert im kombinierten Beschuss ein Modell auszuschalten, das
heißt schon was!
Wenn dieser dann aber fällt, sind mal eben 850 + Waffen an Punkte weg. Wenn die Armeen nicht
gleich aufgebaut sind, ist die Frage ob sich der Einsatz lohnt (außer nur zum Spaß).

* * *

Prinzeps-Maximus Torsen stand in dem riesigen Hangar des Transportschiffes strich sich geistesabwesend
mit einer Hand durch den Bart, während er darauf wartete das sich alle Princeps bei ihm einklinkten, ging
er eingehende Schadens und Reparatur- und Lageberichte durch. Nach und nach meldeten sich alle in seiner
Noosphärischen Übertragung an.

“Gut, ich sehe wir sind nun vollzählig. Da wir alle jede Menge Arbeit haben, fasse ich mich kurz. Der letzte
Einsatz war ein voller Erfolg und sie alle haben eine herausragende Leitung erbracht!

Wir haben weder Besatzungsmitglieder noch Maschinen verloren und konnten einen schweren Kampftitan
ausschalten. Den Berichten entnehme ich, Loki und Byleist werden in den nächsten Tagen wieder
einsatzbereit sein.

Lady af Vaansteen, in Absprache mit den anderen Princeps haben wir beschlossen, das Gefion das Anrecht
für den Abschuss des Warmasters zugesprochen wird, weiterhin habe ich sie und ihre Crew auf Grund ihrer
Zielgenauigkeit und ihres ausgezeichneten Jagdinstinktes für eine Beförderung vorgeschlagen.”

Torsen las beiläufig ihre Biodaten und schmunzelte. “Nein keine Sorge, keine größere Maschine, sie werden
Gefion auch weiterhin führen, nun, jedenfalls vorerst. Das wäre bis dahin alles, ich erwarte ihre
Abschlussberichte binnen 24 Stunden, Danke.”

Der Prinzeps-Maximus klinkte sich aus und nickte körperlich einen Bericht seines Moderatiis ab, eine alte
Marotte die er aber weiterhin pflegte. Aus den Augenwinkeln bemerkte er, das sein Moderatii diese ebenfalls
quittierte und sich dann wieder seiner Arbeit widmete.

Ein lautes Wortgefecht von gegenüber erregte seine Aufmerksamkeit und er schlendert näher.

”Verdammt noch mal, diese ‘Kleine Fehlfunktion’ hätte uns im letzten Einsatz fast geröstet! Und mir ist
die Auftragslage durchaus bekannt, aber völlig egal! Wenn ihr Trottel also nicht für den Rest euer
Dienstzeit Schrauben auf Hochglanz polieren wollt, findet ihr den Fehler umgehend und wenn dafür
die gesamte Elektronik ersetzt werden muss, haben WIR uns verstanden?!”, fauchte die Baroness.

Die drei Techniker nickten und versuchten krampfhaft dabei keinen Augenkontakt herzustellen.

“Na dann los, was stehen sie hier noch herum?”

Prinzeps-Maximus Torsen räusperte sich. “WAS?!! Oh, Lord Torsen, verzeiht.”

”Hättet ihr die Güte und begleitet einen alten Mann zur Einsatzbesprechung, ich glaube eine Pause
würde euch gut tun.” Ihre Mimik sprach Bände, doch dann beruhigte sie sich, atmete tief durch und
sagte, “Sehr gerne doch Prinzeps-Maximus, eine Pause wird mir in der Tat gut tun.

Ich beglückwünsche euch im übrigen zu eurem letzten Einsatz, das war ein wichtiger Sieg.”

”Durchaus meine Liebe, durchaus und ich muss sagen ich bin von Lady Sybils Nichte sehr angetan.
Ich glaube die junge Dame wird es noch weit bringen.”

”Ja, ich hatte bereits einige Einsätze mit ihr und fürchte in ein paar Jahren hat sie mich eingeholt.”

Torson lachte, “So weit würde ich jetzt nicht gehen. Aber sie hat durchaus Potenzial.”

”Wir bekommen Besuch, Lord.”

Eine Gruppe Princeps kam ihnen entgegen, angeführt von Princeps-Dominus Jöhrensen. Alle nahmen
vor ihnen Haltung an. “Prinzeps-Maximus Torsen, wir wurden ihnen für den nächsten Einsatz zugeteilt.”

Torson kannte sie alle mit Namen und wusste auch auf welchen Maschinen sie diensten und stutze.

”Dieses”, Jöhrensen über gab ihm ein DNA-verschlüsseltes PAD, “sind eure Befehle, Lord.”

”Sie kennen, den Auftrag bereits?” “Nein, Prinzeps-Maximus. Das kommt direkt vom Prinzen.”

Torson entschlüsselte die Nachricht und lass. Nach einiger Zeit verschlüsselte er das Pad wieder,
wiegte den Kopf hin und her und sagte nur ein Wort: “Verdammt!”

Chaos Warmaster Heavy Battle Titan

chaos_warmaster1

Ich habe den 2. Warmaster diese Mal für das Chaos für Herrn J nun auch fertig gestellt.
Von der Bewaffnung sind beide gleich, aber der Bastelaufwand war hier natürlich etwas höher.

Es wurden wieder alle Halterungen abgeknipst, damit die Beine frei beweglich sind und bei diesem
einfach das linke Bein nach vorn gestellt.

Die Eisenpest auf die Rüstung ist auch etwas dezenter ausgefallen.

Dafür ist der Kopf geändert, die Hörner sind der Kopfkranz einer Hellbrute (hatte ich vom Nurgle-
Cybot noch übrig), die Lücken wurden mit Greenstuff gefüllt und farblich eine Übergang vom
Rot zum Horn geschaffen.

Und natürlich muss der Kopf auch wieder Weiß sein und bildet mit dem Rot einen starken Kontrast.
Weiß wurde ebenfalls bei den Schultern und Schilden verwendet (was alles auf einer Höhe liegt)
und so wird der Blick schön in die Mitte gezogen.

chaos_warmaster4

Hier noch mal dies Seitenansicht, ich finde das sieht cool aus.

chaos_warmaster3

Diese Maschine ist deutlich rostiger gehalten, was aber schön zum Chaos passt.

chaos_warmaster2

Das Horus-Auge habe ich mit hellem Silber bemalt und dann mit Rost mehrfach getuscht. Zum
Schluss wurde es mit einer Gold/Silbermischung bemalt.

* * *

Soldat Ryan wagte einen Blick durch die Ruinen auf das Geschehen über ihnen. Drei Gottmaschinen
der Legio Gry… Gro.. ach verdammt, er konnte sich die Namen einfach nicht einprägen, kämpften
gegen einen Warlord und eine viel größer Maschine deren Bezeichnung er nicht einmal kannte, und
es sah verdammt nicht gut aus. Der riesigen Chaosmaschine konnte scheinbar nichts anhaben und
die drei Warlord wurden mehr und mehr zurück gedrängt.
Just in diesem Moment jagte ein Plasmaschuss über sie hinweg, wurde mit einem Knall und einem
grellen Blitz abgelenkt, um kaum 50 Meter neben ihnen ein Haus in Schutt und Asche zu schmelzen.
Die abgegebene Hitze verbrannte seine Haut und er deckte instinktiv seine Augen davor ab.

“Komm verdammt noch mal runter Junge”, sein Sergeant zerrte ihn zurück in die das Versteck.
Seine restlichen Kameraden hocken wie ein Häuflein Elend in allen Ecken. Auf diese Art Kampf
war keiner vorbereitet, hier waren sie hilflos. Sein Blick fiel wieder auf den toten Kommissar,
dessen starre Augen ihn vorwurfsvoll anzusehen schienen. Er lag unweit der immer noch
brennenden Superschweren Antititanenpanzer-Wracks, wo ihn die Schrabnellsplitter fast in
zweit Teile zerrissen hatten.

Plötzlich sprang eine riesige Gestalt in Tarnmuster durch die Maueröffnung, drehte sich verdutzt
um und deute auf seinen Trupp. “Boss, da sind noch nen paar von de Jungs”!
Eine weitere Person in mitgenommener Uniform kam durch die Maueröffnung, in der einen Hand
einen Säbel in der anderen eine Boltpistole. “Was machen Sie noch hier?”
Der Sergeant versuchte in dem Geröll Haltung an zunehmen, “Sir, unser Funker ist seit geraumer Zeit
tot und unser Kommissar … nun, er liegt dort hinten, Sir.”
Der Major blickte sich kurz um und verkniff das Gesicht. “Ok, Jungs. Wir haben den Befehl zum
Rückzug, Sammelposition Alpha Gamma 4. Folgt mir!”

Ryan warf geduckt einen letzten Blick auf die kämpfenden Giganten, nahm sein Lasergewehr und
rannte. Froh das Geschehen verlassen zu können, dieses war kein Kampf für Infanteristen.

Warmaster Heavy Battle Titan

warmaster1a

Nun sind wir nach dem Warlord und ‘einfachem’ Battle Titan in der Klasse Heavy angelangt.
Noch weit unter Super Heavy, was dann einem Warmonger oder Imperator entspricht, liegt die
Größe jetzt bei ca. 40m Höhe. Dicke, überlappende Panzerplatten zeigen, dass dieser Titan um
einiges mehr einstecken kann und für ganz andere Kaliber gedacht ist.

Viel Infos gibt es nicht, aber vielen Waffen gegen Fahrzeuge oder Flugzeuge und Infanterie zeigen,
das dieser eher allein operiert.

Der Titan ist mit dieser Bewaffnung nicht auf langreichweiten Gefechte ausgelegt, wie z. B. der
Warlord mit seinen Vulcanos.

Mit den Plasma Destructors liegt er in der gleichen Range wie Turbolaser (im Spiel bei 30 Zoll),
entfaltet sein volles Zerstörungspotential aber erst bei 15”, da hier dann zusätzlich die Regel
Fusion
greift und er einen Warlord ohne Schilde in einer Feuerphase abfrühstücken könnte.
Die großen Nachteile sind, das Ding kostet über 1000 Punkte! und ist scheiße langsam, so richtig.

warmaster1b

Zum Modell: Ich habe alle Positionsbegrenzer an den Beinen, Füßen und Hüfte komplett
entfernt, da mir der sonst zu starr aussieht. Für Anfänger (das Modell ist nicht einfach) vielleicht
hilfreich, es schränkte mich aber zu sehr ein. Auch der Anleitung kann man nicht komplett folgen,
wenn man nicht alles im voraus im Gussrahmen bemalen will.
Ich wolle eine voranschreitende aber nicht zu dynamische Pose für den Titan und das kommt
gut rüber, ich bin damit zufrieden.

warmaster1c1

Man schaue sich die verstärkten Beine an.

Die Bemalung folgt dem üblichen Schema, das übliche Grün, die blauweißen Streifen
… und dann war er mir zu grün.

Also habe ich die Beinplatten und Schilde in Rot und die Wimpel in Blau bemalt.
Ein starker Kontrast sind auch die Plasma Destructors.

Bewaffnung, tja, bei den Armen gibt es von GW (noch) keine Alternative, für die Schulterwaffen
werden aber jede Menge Waffen (in der Warhound-Liga) mitgeliefert und eben auch die Raketen
(die auf dem Bild des Kartons übrigens falsch von GW herum angebracht wurden, so lassen die sich
nicht drehen!), welche sich, obwohl die anderen Waffen stylischer sind, als wundervoll effektiv
gegen Schilde bewiesen haben.
So kann der Titan auf lange Reichweite die Schilde für sich oder andere Schwächen und in
Kampfreichweite, seine volle Kraft zur Geltung bringen.

warmaster1d

Hier dann mal ein Vergleich. Der Warmaster ist fast drei Mal so groß wie ein Warhound (17m) und
überragt selbst den Warlord (32m) um einiges.

* * *

Die zweite Anfrage war durch die Funkstörungen immer noch sehr schwer zu verstehen, klang
aber nicht mehr ganz so beherrscht wie die Erste. Eine Reaver-Prinzeps der Legio Fortidus war mit
ihren drei begleitenden Warhounds in einer riesigen Manufaktur auf drei feindliche Warlords gestoßen
und lieferte sich jetzt ein Katz und Maus-Spiel mit ihnen. Sie waren nicht imstande die Warlords zu
separieren um sie einzeln angehen zu können und hatten selbst schon einen Warhound verloren.
Auch eine Flucht schien nicht mehr möglich.

”Wie lange noch Sensorii?”
Frostgrimm wird vermutlich den Bereich in zwei Minuten erreicht haben, mein Prinzeps.”
”Vermutlich?”

”Ich bitte um Entschuldigung, nicht nur der Funk ist miserabel, ich habe sehr starke Störungen auf
allen Sensoren, Lord. Die Quelle der Störungen muss sich ebenfalls in der Nähe befinden.”

”Moderatii, wir werden auf direkte Sicht schießen müssen, selbst die Außenkameras werden gestört.”

”Verstanden, mein Prinzeps. Waffen sind Scharf. Schilde bei 100%. Reaktor ist nominal.
Crew ist kampfbereit.”

”Lord, wir erreichen das Kampfgebiet, ich erfasse vier, wiederhole vier Warlord, und die Maschinen
der Legio Fortidus. Sir, der vierte ist einer von uns. Es ist Hel, Lord.”

”Ich hätte es mir denken können, das die Baroness sich hier noch rumtreibt”, ein Lächeln brachte den
weißen Bart von Prinzeps-Maximus Torsen in Wallung.

Hel nahm den für sich nächsten Warlord unter Beschuss. Die Baroness war für ihre außerordentlichen
Instinkte bekannt und hatte dieses Ziel sicher nicht ohne Grund gewählt, wo doch der mittlere
Warlord ein einfacheres Ziel gewesen wäre.

”Moderatii, wie schließen uns Hel an, Feuerleitlösung auf diesen Titan.”

”Ich habe mir erlaubt, diese Feuerleitlösung für sie bereits zu ermitteln, Lord”.

Ein guter Moderatii ist Gold wert, dachte Torson, “Dann Feuer nach eigenem Ermessen.
Bringen wir ihn zu Fall.”

Die Chaos Warlords hatten die massive Gestalt des Warmasters bemerkt und drehten sich schwerfällig
in dessen Richtung. Einer von ihnen schaffte die Drehung nicht mehr. Plasmaladungen von Hel und
Frostgrimm, schmolzen Panzerung, Waffen und Beine und die Feinmaschine kippte vornüber.
Schlagartig nahmen die Störungen ab. Das nächste Ziel des Doppelbeschusses war der noch
unbeschädigte Warlord, doch diese Mal kam Gegenfeuer.

”Sir, beide Warlords nehmen uns unter Beschuss, Schilde halten sind aber bei 72%.”

”Verstanden, Beschuss aufrecht erhalten.”

”Schilde es Gegner kollabieren. Aber Hel läuft heiß Sir.”

”Hm… Die Baroness weiß genau was sie ihrem Titan zumuten kann, ignoriert sie. Auf maximal
Schusskraft gehen und Fusion einleiten.”  “Steht.” “Dann Feuern, Moderatii!”

Der Warlord wurde förmlich von den Beinen gerissen und blieb brennend liegen.
Ein guter Abschuss.

”Neues Ziel liegt an, mein Prinzeps.” “Warten!”

Legio Fortidus umkreise mit den Warhounds den letzten Gegner und feuerten aus allen Rohren,
doch dieser hatte hat ausschließlich Augen für Frostgrimm. Ein großer Fehler.
Der angeschlagene Reaver hatte sich seitlich angenähert und trieb nun seine Kettenfaust in
dessen Hüfte, wohlbedachte, nicht den Reaktor zu treffen. So eine Nahkampfwaffe konnte
selbst Frostgrimm gefährlich werden.

”Signalisiert Hel, der letzte Abschuss gehört einzig Legio Fortidus. Wir sind hier fertig.”

”Sir, Hel dreht bereits ab.”

Ein weiteres Lächeln von Torsen, “Sendet Grüße an Fortidus und Hel und Kehrtwendung einleiten.”

”Sir”! Alpha-Order von Heimdall. Der Prinz persönlich befiehlt alle zu einer nahen Sammelstelle, wir
werden um positioniert.”

”Wenn der Prinz selbst mit Heimdall marschiert, ist die Kacke am dampfen!”

”Moderatii! Wortwahl!!! Aber ich gebe Ihnen Recht, das wird sicher eine harte Nuss.”

Adeptus Titanicus – Kleines Gefecht.

abschluss

Die “Loyalisten”, also  die treu zum Chaos stehenden Truppen und die Imperialen trafen sich zu
einem kleinen Schlagabtausch. Je zwei Warlords und 6 Q-Knights (die kleinen) auf einem 9 Karten
Feld. Wobei mein Iron Breaker, den noch noch fehlenden Warlord bei Volker ersetzte.

Die Loyalisten stürmten, wie auch die Imperialen mit den Knights nach vorne, während die Dicken
sich “taktisch” bewegten.

Die Chaos äh loyalen Knights wurden in der ersten Runde ausgelöscht und die Imperialen bis auf
einen dezimiert. Der eine Imp-Knight schaffte es tatsächlich später in den Nahkampf, musste aber
feststellen, dass er mit seiner Nahkampfwaffe überhaupt nix reißen konnte (Betriebshandbuch
nicht gelesen?).

Frea und Odin teilten ordentlich aus, entgingen aber gut dem Gegenfeuer. Irgendwann wollte es
der im Bild rechte (Iron Breaker) wissen und stürmte schießend auf Frea los. Frea kassierte nach
dem Ausfall aller Schilde leichte Schäden an Beinen und Kopf, während Iron Breaker sehr viele
Body-Treffer erhielt und auch eine der Arm-Waffen verlor.

Das kombinierte Feuer von Odin und Frea brachten ihn schließlich zu Fall, als die
Reaktorummantelung der Belastung nicht mehr standhalten konnte. Die Chaos- äh Loyalisten-
maschine stürzte in das nahe Hochhaus, es kam aber zu Glück zu keiner Kernschmelze.

Der  Namenlose zweite Loyalist stand leider sehr ungünstig oder die Schilde von Odin hatten den
Segen der nordischen Gottheiten, Odin hat bis auf Schildverluste keinerlei Schaden bekommen.

Nach Runde 5 und dem Tot eines Titanen hörten wir auf.

Fazit:

Die Tremor-Kanone war dieses Mal besser justiert als bei den vorherigen Malen, performte zwar
immer noch nicht optimal, aber schon recht angenehm. Die Q-Knights braucht man bei Warlords
überhaupt nicht einzupacken. Die anderen Knight wären eine Option, aber wenn dann doch lieber
einen Warhound stattdessen, es heißt ja schließlich Adeptus Titanicus.

Sich mit den Dicken dichter ran zu bewegen, wenn man mit Vulcanos ausgestattet ist, macht keinen
Sinn! Hel mit ihren Plasma und Multilasern ist eine andere Geschichte, die ballern nicht so weit,
aber Iron Breaker, der Namenlose, Frea und Odin sind eigentlich Artillerie-Plattformen und haben
im Nahkampf nix zu suchen.

Das Vorstürmen war das Todesurteil von Iron Breaker, zumal er im Nahkampf eh nicht performen könnte!
Ich kann verstehen, das das nur hinten stehen und mal 2 Zoll hierhin oder 4 dort hin, langweilig zu sein
scheint, aber das ist halt die Rolle dieser Titanenklasse, es sind Ballerburgen.

Aufsprühten und bedrängen ist die Aufgabe von Warhounds und Reavern, Warlord haben nur die Aufgabe
sich günstig zu positionieren und aus allen Rohren zu feuern.

Hier liegt die Stärke im AT-Game:
Was bewege ich zu erst?
Wie wird wohl der Gegner stehen?
Wo kann ich Feuer kombinieren?
Was ist das lohnendste Ziel?
Welche Risiken kann ich eingehen?

Das Spiel hat Spaß gemacht, das Regelbuch ist aber leider echt schlecht gemacht! Ein Index währe gut
und teilweise sind einige Dinge unstrukturiert oder sollten mit klarten Seitenangaben verweisen versehen
sein. Vor allem, wenn man das Game nicht regelmäßig spielt ist das Buch zu unübersichtlich!
Keine Ahnung ob das jetzt an der echt schlechten Übersetzung liegt oder im Allgemeinen.

Und warum ein Q-Knight eine Stärke 7-Nahkampfwaffe hat, ist mit unverständlich! Gegen Warlord völlig
nutzlos, in 28mm hätte sie durchaus Chancen den Beinen Schaden zuzufügen.

Das nächste Spiel komplett ohne Knights, mal schauen ob nur Warhounds und Reaver oder eine bunte
Mischung aus allen Titanen mit einer festen Rundenzahl oder gar Missionszielen.

Adeptus Titanicus – 6 Chaos Knights

chaos_knight6b

In den Bilder habe ich wegen der Übersicht nur drei Knights abgelichtet, auch ist das Wetter mal
wieder nicht sehr Bilderfreundlich (das mag das alte IPhone nicht wirklich).

Nachdem ein gewisser Herr meinte, seine Knights wäre fast fertig bot ich an, die Base den anderen
anzugleichen und er brachte sie vorbei. Das nächste Spiel sollte ja mit komplett fertigen Modellen,
eigentlich zum Ende des letzten Jahres stattfinden.

Mir war aber nach den ganzen wagen Aussagen zum Stand der Modelle komplett die Lust vergangen!
Sorry, aber in 2 Jahren nach Erscheinung sollte man in der Lage sein 6 kleine Modelle zu bemalen.
Zumal der komplette Zusammenbau in unter einer Stunde zu machen ist und die Bemalung ohne
Planung noch mal zwei Stunden dauert. Und immer wieder die Aussage kam:
“Ja ich bin dabei” oder “Ich mache das”.
Sorry, aber ich war echt, echt, echt Sauer! Green with envy

Wie leider dann auch vermutet, musste ich doch noch sehr viele Stellen ergänzen. Von vom bloßen
ansehenden abfallenden Waffen möchte ich gar nicht reden, warum nur so wenig Kleber?

Zur Arbeit:
Die abgefallenen Waffen positioniert ich so, das es noch einen zweiten Klebepunkt gab und die
anderen bestrich ich noch mal mit dem Revell-Kleber. An den Verbindungen und mehrfach an der
Rückseite, wo möglich suchte ich zweite Klebepunkte. Das mehrfach.
Nach dem Trocken kam wieder Silber und dann Tusche drauf.

Bei den unfertigen Modellen bemalte ich noch etliche Waffen, Brustplatten, Köpf, Kopfabdeckungen
Schläuche und machte aus einem optisch eine Anführer.

Die Modelle bestückte ich mit Abziehbildchen und malten noch Wappen und Sprüche (damit die
Panzerplatten nicht so leer aussehen (es gibt nix vernünftiges für Chaos, bzw. ich hab nix).

chaos_knight6a

Farblich sollten die den Titanen gleiche, es gibt ein Knight House mit den Farben, das war jetzt
aber nicht das Hauptziel der Farbwahl.

chaos_knight6c

Hier mal mit Blitz der leider vieles an Tiefen rausnimmt. Ich habe den oberen Bereich komplett
getuscht und dann mit normalen Rot und Blau wieder aufgehellt (und bei einigen überhaupt erst
mal deckend verteilt). Den vorderen Teil (leider hier überhaupt nicht zu sehen) kräftiger als
hinten, um dann im vorderen Teil mit hellerem Rot etwas mehr aufzuhellen.

Wie gesagt, durch den Blitz überhaupt nicht zu erkennen.

Die Seiten habe ich mit hellerem Blau in mittlerem Bereich aufgehellt und dann mit dem Standard
Blau wieder getuscht. Ein paar Abziehbilder an den Schultern und ein bissel Text dazu, zum Schluss
kam noch Lack drauf.

Man kann noch ein etliche Ausbesserungen machen, wenn man will, aber JETZT sind die spielbereit.

Ich habe jetzt 7 Tage mal je so 5 bis maximal 30 Minuten an den Modellen gesessen, ich habe keine
Ahnung, wie man das mit einer Vorlaufzeit von 3 Wochen nicht hätte schaffen können!
Drei Wochen war die Zeit bis zum geplanten Spiel.

Adeptus Titanicus Chaos Warlord II

chaos_warlord_volker1a

Da dieses Jahr noch ein Titanicus-Spiel ansteht und ich nicht schon wieder nur Bases auf der
Gegenseite sehen wollte, habe ich mir einen von Volkers Titanen geschnappt und schnell mal
gebaut und bemalt, geht ja fix bei den Dingern.

chaos_warlord_volker1b

Auch diesen habe ich ringsherum mit Eisenpest geschmückt, aber extremer mit Rost getuscht und
teilweise mit Verwitterungspuder bearbeitet und große Ansammlungen von Rost darzustellen.
Das Imperium-Symbol habe ich weitestgehend mit Greenstuff “Eisenpestranken” verdeckt.

So richtig krank Nurgle-ig habe ich ihn nicht gemacht, ist ja schließlich nicht meiner – Ideen hätte
ich aber schon Winking smile.
chaos_warlord_volker1c

´Von der Verwitterung ist mir dieser besser gelungen als meiner, da war ich nicht zu zaghaft.
Inzwischen habe ich mit den Rost-Orange mehr Erfahrung gesammelt.

“Rechte Vulkano überhitzt, Prinzeps. Automatische Abschaltung zur Abkühlung wurde
eingeleitet”, kam die gluckender Meldung aus dem Vorderteil der verrotteten Kanzel.

”Hm… was ist mit der linken?”, grunzte der Princeps. “Das Gelenk heil noch. Der Priester schätzt
ca. 2 Minuten, Erhabener”.

”Der Plan scheitert”, wisperte der Sensori vielstimmig, begleitet von ätzenden Gaswolken die
träge durch die Kanzeln waberten.

Schleim und anderer Auswurf begleitet das widerliche Lachen des Princepts, “Das sieht ein
von Nurgle gesegneter Blinder! Der Loyalistenabschaum ist besser vorbereitet als gedacht.
Geringere Maschinen wären längst besiegt worden.

Es ist einzig Väterchen Nurgle zu verdanken, das wir nicht komplett zerstört werden.
Wir müssen uns zurückziehen oder zumindest neu formieren!”

Heiße, wuterfüllte Gedanken fluteten das Hirn des Prinzeps als das Wesen, welches einmal der
Maschinengeist war seinen Unmut darüber äußerte.

Ihr mächtiger Anführer der Imperator Titan zog zum Glück den größten Teil des Feuers auf
sich, aber auch der Rest blieb nicht ganz verschont. Hinzu kamen die Luftangriffe der verhassten
Space Marines, die jede Lücke gnadenlos ausnutzen um die Hilfstruppen immer mehr auszudünnen.

“Beide Vukanos sind wieder einsatzbereit, Wohlgeformter.”
Der gewaltige Leib des Prinzeps beugete sich mit einem Grinsen nach vorne, das jedem gesunden
Menschen den Magen umdrehen würde. “Gut, töten wir so viele von denen wie wir können!”

Next:

Es wird/bleibt Nurgle-ig.

Warbringer Nemesis Titan

warbringer1a

Das letzte Titan-Modell für Adeptus Titanicus ist fertig! Yeea ein Spielsystem abgeschlossen Winking smile
Jetzt fehlt nur  der 2. Satz Schablonen und die kleinen Türmchen und AT ist komplett durch.

warbringer1d

Die Farben sind wieder im üblichen Schema.

warbringer1b

Bin mal gespannt ob der mit der Bewaffnung was reißt.

warbringer1c

Man beachte die krasse Ladevorrichtung für das Geschütz oben.

 

Zum Abschluss ein Gruppenbild, bitte recht freundlich (soweit möglich).

abschluss

Alle Knight und alle Titanen auf einen Blick. Von den guten Jungs sind jeweils 3 Titanen vorhanden,
von den Bösen soviel, damit Volker auch auf jeweils 3 kommt, gleiches gilt für die Knights.

* * *

Der Princeps saß gelassen in seinem Kommandothron und betrachtete die Anzeige des Auspex.
Der Mörder von Iduna und seine Bande von Verrätern kam langsam in Schussweite.

”Batterie Omega 3 bis 5 sind feuerbereit; alles rein menschliche Personal ist evakuiert, mein Princeps.”
”Danke, Mehnheim.”

”In Feuerreichweite in 10 Sekunden, mein Princeps.”
”Danke, Jonsmann.”

Der Princeps überflog die Mannigfaltigkeit, alle Warbringer hatten ebenfalls Feuerbereitschaft
gemeldet und er konnte die Anwesenheit deren Princeps spüren.
Er warf einen kleinen Blick auf eine andere Anzeige mit zwei Werten, die eine maß die Messbarkeit
der Signatur und die andere das Powerniveau. Die Zweite stieg zügig an, die Andere klettere nur sehr
langsam.

Im Westen erreichte die angeschlagene Gruppe Odin gerade den Sammelraum und wurde umgehend
aufmunitioniert und repariert.

Alles lief wie geplant.

”Der Feind befindet sich komplett in Feuerreichweite, mein Princeps.”
”Sehr gut! Sub-Leader an alle: Infraschall Batterie Omega 3 bis 5, FEUER!”

Der Lärmpegel stieg schlagartig an und schon nach 10 Sekunden machten sich die Vibrationen, selbst
im inneren des Titans und weit hinter den Batterien unangenehm bemerkbar.

Im Zielgebiet bekam der Feind die massiven Auswirkungen zu spüren, als die Schilde der Titanen
kollabierten. Der massive Imperator Titan des Gegners richtete seine Waffen auf die Infraschall
Batterien aus, um diese zum schweigen zu bringen.

”An alle Warbringer, Feuer auf den Imperator Titan!”
Die Erschütterung des Abschusses der Quake Cannon war eine willkommene Ablenkung gegen das
Zahnschmerzen verbreitende Vibrieren des Infraschalls.

Die Einschläge und das Nachbeben der Quake Cannons ließen selbst den gewaltigen Imperator Titan
straucheln, so das diesem das Zielen fast unmöglich wurde und das Gegenfeuer sie weit verfehlte.

”An Alle: Beschuss aufrecht erhalten!”

”Mein Princeps, Omega meldet Energie ist in 20 Sekunden erschöpft.”

Der Princeps warf erneut einen Blick auf die Anzeige und lächelt.

”Verstanden Mehnheim, alles läuft nach Plan.” Die Anzeige sprang in diesem Moment auf 100%.

”Hier spricht der Imperator Titan Heimdall! Wir sind einsatzbereit! Wir beginnen mit Beschuss!”

Omega hatte alle Energie verbraucht und ruhte, die Erschütterungen die nun zu spüren waren,
kamen von der gigantischen Maschine hinter ihnen, die erhaben über den Bergkamm schritt und
das Feuer auf den Imperator Titan und die anderen Verräter eröffnete. Alles lief nach Plan.

Next:

Soros und/oder Wölfe.

Adeptus Titanicus–Warlord Nr. 3

warlord_4a
Der dritte (und letzte) Warlord, benannt nach der Göttin Hel ist nun auch fertig.

warlord_4c

Komplett ausgerüstet mit Mittelstreckenwaffen. Die Ikonischen Multilaser haben schon was!

warlord_4b

Die Arme sind magnetisiert, die Torsowaffen noch nicht, da muss ich noch Magnete nachkaufen.

warlord_4d

Ich werde die dritte Armwaffe (E-Klaue) auch noch fertig machen, falls ich mal wechseln möchte,
wäre ja auch doof die einfach zu entsorgen.

“Warhound voraus!”, rief jemand hinter ihm und Soldat Ryan rannte auf das nächste Gebäude
zu und hechtete gerade so hinter eine Mauer. Er zog den Kopf ein als großkalibrige Geschosse diese
Mauer zerfetzten und Splitter und Querschläger überall um ihn herumsausten. Andere hinter ihm
hatten nicht so viel Glück, ein leichter Truppentransport wurde durchsiebt und bockte bei jedem
Treffer wie ein wildgewordenes Tier, ein gesamter Trupp verwandelte sich in Fetzen und roten
Sprühnebel. Ein anderes Geräusch ließ Ryan den Kopf heben.

Kaum 200 Meter seitlich von ihm brach eine weitere Maschine durch die Ruinen, dieses Mal eine
der ihrigen. Sie ließ dröhnend die Hörner erschallen, um auf sich aufmerksam zu machen und
Ryan riskierte einen Blick um die Ecke auf den feindlichen Warhound. Sechs glühende Strahlen
schossen vom Rücken des neu angekommenen Warlord direkt auf die Feindmaschine und
dessen Schilde kollabierten in einem Augen blendenden Lichtspektakel. Plasmabälle von der
Hitze einer Sonne schlugen in dessen Panzerung und brannten große Löcher hinein.

Der Warhound jaulte wie ein echtes Tier, wendete um zu fliehen, doch weitere sechs Strahlen
schnitten in seine Beine und der Schouttitan strauchelte, versuchte verzweifelt auf seinen Beinen
zu bleiben und irgendwo Deckung zu finden, als erneut Treffer von der Macht einer Sonne in seine
Seitenpanzerung und den Kopf einschlugen. Die Feindmaschine versteifte sich und fiel dann
zitternd vornüber zu Boden. Triumphierende Hörner erschallten und der Warlord ließ dampfendes
Plasma ab und wendete sich schon seinem nächsten Ziel zu. Explosionen zerrissen die Reste des
Warhounds.

Soldat Ryan sah das rote Blinken auf seinem Lasergewehr, wechselte pflichtbewusst die
verbrauchte Energiezelle gegen eine frische aus und sprach ein Gebet um den Maschinengeister
der Waffe gnädig zu stimmen.

Als er wieder aufblickte, hatten sich seine Kammeraden hinter ihm gesammelt und leicht
erschreckt bemerkte er neben sich einen vernarbten Kommissar der mit einem fiesen Lächeln
seinen Blick auf den abziehenden Warlord gerichtet hatte.

”Männer, ihr seht der Imperator ist mit uns!”, schrie er. “Macht euch bereit für den Angriff!”

Next:

Soros.

Adeptus Titanicus – Erstes Großgefecht

pic1

Jede Seite hatte 2 Warlords, 3 Reaver und Warhounds, 2 Arcastus und 6 normale Knights
(ggf mit Platzhaltern wo nicht genügend Modelle fertig waren).

Das Erste was auffiel, es waren nicht genügend Token da. Zum Glück hab ich mit dem 2. Satz schon
angefangen, beim nächsten Mal sollte das also reichen. Auch fehlte noch eine Warlord-Karte, wenn
dann mal alle drei haben.

pic2
Die Titanen wurde nacheinander platziert.

Und wir haben für jeden der aktiviert und bewegt wurde ein (Star Wars)Token gesetzt und für jeden
der  geschossen hatte, das Token wieder entfernt.

pic3

Die Beine oben sind übrigens ein Platzhalter, weil Volker noch keinen Warlord angefangen hat.
Die erste Runde zog bei fast allen Warhounds und Reavern die Schilde runter und bei einigen
Chaos-Reavern wurde die erste Waffe deaktiviert.

pic4

Der Nahkampf-Reaver des Chaos stand dort leider völlig falsch und hat im ganzen Spiel nicht wirklich
was gerissen. Hödur (2. Bild links) schaffte es ebenfalls völlig unnütz zu sein, in dem er alle Schüsse
daneben semmelte.

pic5

Wir haben 2 Runde gespielt (Sonntag ist kacke) und es sah etwa so aus. Je ein Reaver hatte noch
Schilde, bei mir noch zwei Warhounds und die Warlords waren völlig intakt. Die Knight waren
auch noch alle vollständig.

Bei den restlichen Warhounds und Reavern waren die Schilde unten und ein Großteil der Waffen
deaktiviert bei einem Chaos-Reaver schon eine zerstört und zwei Reaver und ein Warhound einen
Schuss vom Tot entfernt.

Bei mir ein Warhound kurz vor lahmgelegt und Hödur benötigte auch nur noch
2-3 Treffer. Die nächste Runde hätte beim Chaos definitiv 3 und bei mir 2 Titanen gefordert.

Die Mori Tremorkanonen ist leider bei uns beiden 2 Mal komplett abgewichen.

Also ein klares Unentschieden Winking smile

Adeptus Titanicus–Reaver Titan Hödur

reaver2a

Der 3. und letzte Reaver Titan der Liga freier Welten ist fertig. Komplett auf Reichweite ausgelegt
mit zwei Vulcanos und einem Raketenwerfer. Letzterer stammt von Baldar

reaver2d

…der dafür dessen Turbolaser bekam.

reaver2c

Ich hoffe Hödur (wieder ein nordischer Gott) bekommt kein Hitzeproblem durch die beiden
Vulcanos. Diese sind nicht so stark wie beim Warlord, sollten aber reichen um einem angeschlagenen
Titanen den Rest zu geben, hoffe ich mal.

reaver2b

Das Modell ist sehr konservativ gebaut, also keine reißerische Beinstellung und dafür wieder in der
üblichen Farbgestaltung. Das Weiß/Blau war bei den Reavern bis jetzt ja weniger vertreten, darum
hab ich es hier mal verstärkt eingesetzt.

 

“Direkte Verbindung von Odin, der Princeps Dominus, mein Princeps.”

“Durchstellen. Seid gegrüßt Lord Ragnasson.”

“Ich mache es kurz.”, die Stimme klang angespannt.
“Wie sieht es aus, kann Hödur und die restlichen Truppen eure Stellung halten?”

Der Princeps sammelte alle Aufzeichnungen und Werte und speiste diese in die Mannigfaltigkeit
ein “Seht selbst, Dominus.”

“…Ihr müsstet in spätestens 90 Minuten eine Feuerpause einlegen,
selbst mit optimaler Planung und werdet dann überrannt. Das habe ich vermutet.”

“Das entspricht exakt meinen Berechnungen, Dominus.” Die Mannigfaltigkeit füllte sich mit
weiteren Daten und vervollständigte das Gesamtbild.

“Ein Imperator-Titan! Wir haben Iduna verloren?! Und schwere Schäden davon getragen,
bei Heimdal! Verräterabschaum!”

“So sieht es aus, alter Junge. Wir befinden uns derzeit auf dem Rückzug und werden weiterhin
verfolgt. Ich habe alle Elemente der Legio aktivieren. Die Frontlinie wird zurückgenommen und
wir treffen uns an diesen Koordinaten, Ende.”

Der Moderatii blickte sich fragen um, “Mein Lord, eure Befehle?”

”Informiert die Truppen, wir werden zurückfallen. Alles Gerät was nicht schnell abbaubar
ist, wird zerstört! Rückzug auf gesamter Linie.”

Next:

Der letzte Warlord und ein Warbringer, dann bin ich mit Modellen bei Titanicus durch.
Aber erst mal die anderen 5 Sororitas.

Adeptus Titanictus – Chaos Reaver 2

chaos_reaver2a

Ein weiterer Chaos Titan (und von meiner Seite auch der letzte) ist bereit für die Schlacht.
Dieses Mal für den Nah- und Mittelbereich ausgerüstet mit Melter, Turbolaser und Nahkampfwaffe.

chaos_reaver2c

Wieder etwas mit Eisenpest versehen und wie immer nach Fotos muss ich noch nachbessern Winking smile

chaos_reaver2b

Die Haltung ist mal wieder weiter über das eigentlich Mögliche geändert, so musste ich am rechten
Fuß im Innenbereich etwas knipsen, aber dafür sieht er jetzt so aus, als schwenkte er mit allem
was er hat auf den nächsten Feind um.

Mal schauen was er meinen Titanen so antut.
 

Die Kettenfaust schmetterte durch zwei Knight, die es gewagt hatten ihm zu nahe zu kommen,
und ließ nichts als verdrehtes, funkensprühendes Metall zurück.

Die Geschosse eines Mega Bolters hämmerten auf seine Schilde, endlich eine Feindmaschine
die seiner Aufmerksamkeit würdiger war.

Doch er ging nicht auf diese Finte ein, den der Sensorii, oder das was von ihm übrig war,
hatte einen weiteren Warhound entdeckt, der sich von der anderen Seite heranschlicht.
”Moderatii”, glückste der Princeps, “Feuerleitlösunggg für ‘n zweitenn Warhound, zügig”

Das verfaulte Wesen, was einmal der Moderatii war, deutete so etwas wie ein Nicken an und
seine aufgequollenen Finger wischen über die Tastatur.
“Feuerleitlösung steht, meinnn Princepssss.”

Das glückernde Lachen erfüllte die Kanzel, als der Turbolaser die Schilde des Warhounds
kollabieren ließ und der Melter den rechten Waffenarm in Sturzbäche aus flüssigem Metall
verwandelte. “Waa haaar, nochhhh mal Moderatii!” “Feindmaschine fliehttt.”

“Uaarr, dann den anderen!” “Wie ihr wünscht”, kam die sabbernde Antwort.

”Princeps, ein Warlord und Reaver sind in Anmarsch. Reaver ist auf Langstrecke ausgelegt
und in 2 Minuten in Reichweite”. Ein normaler Mensch hätte wohl nur gebrabbel verstanden,
doch die Meldung wurde scheinbar zur Kenntnis genommen.

”Nahhh guuut, ziehennn wir unsss vorläufig zurück. Verpasssss dem zweitennn Warhound
dennoch eine Abreibung.” “Sehr gern mein Erhabener.”

Next:

Mal schauen.

2. Adeptus Titanicus Gefecht

pic1

Jede Seite hatte 1 Warlord, 2 Reaver, 3 Warhounds, 2 Acastus, 2 Cerastus und 3 normale Knights.
Als Kulisse kam ein modulares Feld von Dropszone zum Einsatz, mit etwas GW, sprich die Ruinen
einer Innenstadt und jedem Menge Karten für die Titanen und Knights, da braucht man langsam
einen extra Tisch für und uns gingen die Marker für die Zustände aus und es mussten Würfel
auf den Karten platziert werden.

pic2

Außer bei den normalen Knights und den Cerastus (die blieben zusammen) konnte man aufstellen
wie man wollte und so begann die zaghafte Bewegung nach vorne, also hauptsächlich Warhounds
und Knights.

Der Beschuss war aber weit weniger zaghaft und so musste der Warhound hinter dem Gebäude in
der Mitte einiges einstecken, als er vom Arastus, Reaver und Warhound und Raketenbeschuss der
anderen Titanen getroffen wurde. Er verlor alle Schilde, beide Waffen wurden deaktiviert und er
bekam Schaden an den Beine. Bei mir ging es auf die Acastus, während die Titanen fast verschont
blieben.

pic3

Nachdem der Warhound das Plasmageschütz wieder aktiv hatte (die Reparaturwürfe von Volker
waren … sagen wir bescheiden) wollte er freies Schussfeld und wurde prompt von den Cerastus
angegriffen. Diese gingen natürlich sofort die Beine an und der Titan fiel wild um sich schießend
zu Boden, und traf dabei sich selbst und leider auch meine beiden Knights.

Einer der Knights fiel dem Beschuss des 1. Feind-Reavers zum Opfer, der 2. dem des 2. Reavers,
allerdings revanchieren sich der Cerastus vorher und kratze die Schilde ordentlich an, so das
Balder und Gefion ordentlich zuschlagen konnten.

pic4

Auf der anderen Seite griffen die Cerastus (der Feind nutzte zur Täuschung das gleich Farbschema)
meine Knights an und einer der tapferen Ritter stützen in den Dreck (3 sind einfach zu wenig),
die Acastus ignorierten völlig, das sie eigene Truppen treffen konnten und feuerten in den Nahkampf
und ein weiterer Edler fiel (3 sind ein… oh sagte ich schon). 

pic5

Mein Warlord  Frea beschoss den Reaver in der Mitte und die Acastus, letzte sind aber verdammt zäh.
Der Warhound Thor nahm ebenfalls den feindlichen Reaver unter Beschuss.

pic6

Der Feindbeschuss verteilte sich auf Balder und die Acastus Knighs. Während Balder alles überstand,
gingen die Acastus durch die Masse an Beschuss dann doch zu Boden. Es ist aber heftig was die vorher
alles vertragen. Byleist beschoss außen die feindlichen Cerastus und mit dem Raketenwerfer einen
der Reaver.

pic7

Die Reparaturwürfe waren Mau, aber vier Sechsen beim Schießen, war das Ende der Acastus.

Nach der zweiten Runde hörten wir auf (hat echt lange gedauert, da wir nicht fit in den Regeln sind)
und der Stand war:

Volker: Acastus, Cerastus angeschlagen. 1 Warhound down, bei einem Reaver waren die Schilde
und alle Waffen ausgefallen. Der Warlord, Reaver und ein Warhound hatten 1-x Schilde verloren.

Bei mir: 2 Knights down, 2 Acastus down.  Die Titanen hatten alle Schilde und keine Schäden,
einzig der Warlord hatte Hitze +2 durch das Abfeuern der Waffen.

Fazit: Mit vielen Einheiten muss man schon anfangen taktischer zu agieren, wann bewegt man wen
und wer schießt womit zu erst. 3 Knights sind, ich erwähnte es glaube ich schon,  zu wenig.
Hier müssen die 6 von Volker fertig werden, damit jeder 6 hat. Erst die Masse macht sie taff.

Wir hatten jetzt viel Deckung, was mMn von Vorteil ist, da man sich überlegt bewegen muss.
Ohne ist es einfaches rumballern und schauen, wer beim Beschuss oder den Schildwürfen
besser ist.

Zu der Anzahl der Einheiten, ja es waren nicht wenig, ich wollte halt alles was fertig ist mal
einsetzen Smile , aber ich finde das macht es auch aus. Wir haben bis jetzt ohne Befehle und Titanen-
verbände gespielt. Wenn alles bemalt ist, haben wir am Ende von jedem Titan 3 Stück, dann kann
man diese in Trupps aufteilen und mit kombiniertem Beschuss auch schneller Feindmaschinen
umhauen, so verteilt sich der Beschuss halt sehr. Die erweiterten Regeln behandelt dann ja
auch noch Querschläger und Fehlschüssen, die Gebäude in Schutt und Asche legen, hier
ist also noch viel Raum für mehr.

Adeptus Titanicus – Acastus Knights Porphyrion

acastus_porphyrion1a

Work in Progress – Bilder sind eigentlich bei kleinen Modellen nicht mein Ding, aber das Wetter
ist gerade angenehm und gut dafür.

Es fehlen nur Abziehbilder, Baserand, Waffenbohrungen, ein bissel Silber  und Lack, dann sind
die eh fertig.

acastus_porphyrion1b

Ich hab mich entschieden die Bösen genau wie die Titanen zu bemalen, damit können die als
Haus Lucaris durchgehen.

acastus_porphyrion1c
Ok, Grün muss auch noch mal ran.

acastus_porphyrion2a

Die guten Knights sind eh in der Titanenfarbe.

acastus_porphyrion2c

Sieht schon heftig aus, ob er das auch ist zeigt sich beim nächsten Game.

acastus_porphyrion2b

Zwei weitere sind noch in der Mache, ich hoffe die werden noch fertig.

acastus_porphyrion_gruppen_bild

Hier mal ein Größenvergleich, der Acastus ist so hoch wie ein Warhound.

Legio Mortis Reaver

reaverv1a

Nachdem der Titan jetzt schon mehrere Monate (so 3-4) hier halb angefangen rumstand, weil V****
nicht aus dem Knick kommt (Pfff Arbeit, wer glaubt denn sowas), musste der endlich fertig werden!

Morgens vor der Arbeit immer mal so max. 30 Min. und vielleicht ein bis vier Pinselstriche am Abend
und das Ding war in 4 Tagen fertig.

Es fehlten nur noch die Arme, Knieschilde und die Leitungen an den Beinen und natürlich die
Farbausbesserungen, weil es bei mir ja immer so dunkel ist. Winking smile

Die Knie hab ich noch bemalt und ein paar Stellen an den Beinen und Waffen inkl. Goldverzierungen,
sowie das komplette Base und die Tuschränder (Übergang von Gold zu Blau, Rot oder Weiß) und die
restliche Tusche (Alterung).

Ach, und die Waffenmündungen hab ich noch gebohrt, sowas muss sein!

reaverv1c

Farblich hält er sich an das Schema der anderen Titanen. Das Knie ist eine kleine Anlehnung an die
Iron Warriors des Herrn V. Winking smile Das Base folgt der üblichen Gestaltung.

Der Raketenwerfer ist nicht magnetisiert, sondern fest verklebt.

reaverv1b

Die Abziehbilder sind ein Geburtstagsgeschenk (liegt allerdings bei mir, damit die auch wirklich
vorrätig sind, wenn wir (oder in dem Fall ich) bauen. Die machen sich richtig gut, und geben dem
noch einen realistischeres Aussehen.

reaverv1d

Auch dieser Titan ist wieder mit Chaosstern und Eisenpest versehene.

Next:

4 Knights (2 und 2) für Titanicus.

Adeptus Titanicus – (Gegner) Warhounds

chaos_warhound_volker1a

Volkers Warhounds sind fertig. Ich hatte das Anbringen der Bildchen und Lackieren übernommen
und hab dabei noch ein paar kleinere Ausbesserungen vorgenommen (ist ja immer seeeehr dunkel
bei mir Winking smile ).

Ein Titan ist mit Plasma und Turbolaser ausgerüstet.

chaos_warhound_volker1b

Von der Farbkombi sind die meinen Titanen nachempfunden, mit kleinen Variationen.

chaos_warhound_volker1c

Auch hier hat die Eisenpest bereits zugeschlagen, Nurgle! Nurgle! Nurgle!

chaos_warhound_volker1d

Selbstredend auch hinten alles sauber bemalt.

chaos_warhound_volker2a

Und der zweite kommt mit zwei Mal Turbolasern und mit gebohrten Waffen-Mündung.

chaos_warhound_volker2c

Die Titanen sehen auf dem Feld sicher großartig aus, zu Hause dürfen “die Viechs” ja nicht
aufgestellt werden Winking smile.

chaos_warhound_volker2d

Die Tusche sorgt für einen natürlichen Schmutzfilm, dort wo sich der Dreck sammeln würde.
Und das ohne groß Arbeit aufzuwenden. Wären die Panzerplatten Schwarz (wie Volker das wollte)
wäre der Aufwand um einiges höher um ein gleichwertiges Resultat zu erzeugen.

Man hätte entweder ein sehr dunkles Grau statt Schwarz nehmen müssen, um mit Schwarz zu
schattieren, oder aber man hätte mit Staubfarbe oder Puder arbeiten müssen.

chaos_warhound_volker2b

Next:

So, zwei sind fertig, der Reaver angefangen, bleiben noch die zwei Warlords und 6 Knights.
Bei mir steht noch ein Warlord aus, aber als nächstes kommen erst einmal Wölfe.

Adeptus Titanicus–Warlord Odin

warlord_3a

Der Warlord Odin ist gestern fertig geworden und hier in kleiner Lebensgröße zu sehen (ja den
Großen mache ich auch noch fertig).

Von der Bemalung ist er dem 43cm –Modell nachempfunden (ohne die Airbrush-Schattierungen).
Das Wappen rechts (im Bild links) zeigt den Einsatzverband der Stormraven an, das Links (in Bild
rechts) das eigene. Darüber schlicht das Abzeichen des Anführers,

warlord_3b

Natürlich auch wieder mit dem obligatorischen Wappen der Liga freier Welten.

warlord_3c

Im Gegensatz zum Großen etwas dynamischer Winking smile

warlord_3d

Extra mal freigestellt ohne Fingerfoot.

 

Die Warhounds Gefion und Iduna liefen an der Spitze, dicht gefolgt von Thor und Loki.
Darauf folgten Baldar und Byleist und die Warlords ein weiteres Stück dahinter. Sie hatten einige
kleinere Infanterie- und Geschützstellungen ausgehoben, doch von anderen Maschinen war keine
Spur.

Der Princeps Dominus sondierte die aktuelle Gefechtslage auf dem Planeten, analysierte alle bisherigen
Einzelkämpfe des gesamten Frontabschnittes und dieses bereits zum dritten Mal. Irgendwas passte hier nicht.

Die 0,3% Cortex-Ressourcen die er für die Überwachung der Sensordaten bereitstellte meldeten das
Iduna stehen blieb. “Iduna Bericht.”

”Princeps Dominus, ich bin mir nicht sicher. Ein Sensorflackern au…. Beschuss aus 5692,5! Raketeneinschlag!”

Lord Brodir Ragnarssons Aufmerksamkeit galt schlagartig wieder dem aktuellen Geschehen.

”Sensori, was ist da?” “Nichts mein Prinzeps! Ich kann rein gar nichts ausmachen!”

Gefion, Schilde ausgefallen. Ausweichmanöver!” “Iduna, ebenfalls Schilde ausgefallen.
Achtung weiterer Besch…”

Eine gewaltige Explosion zerriss den Erdboden vor Iduna und hilflos taumelte die Maschine erst rückwärts
und wurde schließlich von der nachgebenden Erde in den Krater gezogen.

Dann erst zündete das Geschoss und die seismischen Schockwellen rissen Iduna in Stücke.
Gefion, obwohl schon 150m entfernt, strauchelte, versuchte den Schwung durch Drehungen auszunutzen
um auf den Beinen zu bleiben, doch die seismischen Schwingungen war zu groß und so musste der Warhound
eines seiner Geschütze zum abstützen nutzen um nicht zu stürzen.

”Hier Baldar, es ist ein Imperator Titan! Wiederhole ein Imperator Titan auf 5692,2! Das Ding ist irgendwie
getarnt und.. oh Schei….”  Die Schilde des Reaver blitzen auf und lenkten das Geschoss zu Seite weg, doch es
bohrte sich kaum 50m hinter dem Titan in den Boden und zündete. Ein Reaver hat einen bedeuten sicheren
Stand, doch er musste auch alle Bewegungsenergie auf die Stabilisatoren leiten, damit konnte Baldar
nicht ausweichen und musste den Raketenbeschuss und die Turbolaser – Salven hinnehmen.

Die Schilde fielen als erstes zusammen, die nachfolgenden Treffer rissen einen Waffenarm davon und
beschädigten die Beine schwer. Die Wirkung des seismischen Geschosses ebbte ab und Baldar versuchte
den Rückzug.

”Hier Baldar, sind schwer angeschlagen. Bewegung nur noch bei 30%, Waffen und Schilde komplett
ausgefallen. Mein Sensori ist bewusstlos oder tot. Ich fürchte es gibt kein Entkommen, Lord Ragnarsson”.

“Mein Princeps, Frea marschiert, Kurs Baldar.” “Wir ebenfalls, voller Schritt! Übermittelt Frea unsere
Schildfrequenzen. Schildverschmelzung einleiten!” “An alle Warhounds und Reaver Rückzug! Baldar wir holen
euch. Bestätigen!”  Die Bestätigungen gingen ein, bis auf eine. “Iduna? Iduna kommen!”

”Princeps Dominus, hier Gefion. Iduna existiert nicht mehr. Hier ist nur nach ein Haufen kochendes Metall.
Keine Überlebenden!”

”Verstanden”, kam die grimmige Antwort. “Byleist und Frea , Nebelgeschosse. Deckt unseren Rückzug.

”Moderati, Prioritätskanal zu Flotte der Stormraven. wir benötigen Orbitalschlag und Luftunterstützung und
zwar umgehend!”

Ein gewaltiger Geschoßhagel ging auf die fusionierten Schilde nieder als die drei Titanen sich mühsam aus dem
Wirkungsbereich zurückzogen.

In Anbetracht der Lage überging der Princeps die gewohnte Etikette, “Hier Larkon, Sybill, Brodir, ihr müsst da weg!
Der Imperator setzt nach und ich habe weitere Maschinen auf dem Auxpex!”.

Thor tauchte so gerade unter einem Turbolaserschlag hindurch und meldete, “Mindestens drei Warlords und
zwei Reaver, Sir!” “Loki, bestätige! Dahinter scheint aber noch mehr zu kommen.”

”Hier Frea, wir nehmen bereits Schaden!”. “Baldar hier, gebt uns auf. Zieht euch zurück! Bitte!”

“An Alle, Verstanden! Und Nein, wir lassen euch nicht zurück Baldar!” Grimmig überflog der Dominus die
bleibenden Möglichkeiten. Es gab wenig, der Imperator war bis auf die Raketen außerhalb aller Waffenreichweiten,
sie konnten ihm auf diese Entfernung nicht schaden.

”Moderati?” “Mein Princeps, die Anforderung wurde bestätigt. Vom Primarch persönlich. Mehr habe ich nicht.”

”Na da…“ “Sir, Thunderhawk-Staffeln im Anflug… und Achtung Orbitalschlag kommt, jetzt!”

Next:

Knights

Adeptus Titanicus–Reaver Titan: Balder

reaver3a

Reaver Nummer 2 der Legio Ydalir ist fertig, benannt nach dem Gott Balder. Warum der Gott des
Lichts? Weil Balder gern unverhofft dort auftaucht, wo die Not am größten ist.

reaver3b

Noch mit Raketenwerfer bestückt, das wird sich ändern, und der üblichen und bewährten Bewaffnung.

reaver3c

Ich habe den  Titan so gebaut als ob er sich wie ein Revolverheld gerade auf seinen nächsten Gegner
einlässt.
reaver3d

Der vordere Leman Russ explodiere in einem Schwall aus Feuer und Metall, als die riesige Axt eines
Lord of Skulls ihn mit einem Schlag in Stück schlug. “Bei den Eiern des Imperators! Zurücksetzen!
Zurücksetzen!” Doch es war bereits zu spät, ein weiterer Lord of Skulls brach mit einer Horde vor
Irrsinn kreischender Kultisten aus einem Gebäude hervor und eröffnete das Feuer.

Zwei Leman Russ wurden von seinem kochendem Dämonenblut überschüttet und schmolzen wie
Butter in der Sonne, während die Schreie der sterbenden Besetzung über den Funk kreischten.

Kommandant Snyda benötigte eine Sekunde um zu erfassen, dass sie alle bereits tot waren, dann
übernahm Pflichtbewusst wieder die Kontrolle: “Richtet alle Großwaffen auf den ersten Lord!
Bolter auf die Kultisten und Feuer!”, bellet er. Die restlichen Panzer nahmen das Ungetüm unter
Beschuss, doch die riesige Dämonenmaschine wehrte einen Großteil mit der Axt ab. Während
duzende Kultisten den schweren Boltern zum Opfer fielen, nahm deren Flut jedoch nicht ab.
”Nachladen und Feuern! Feuert ihr verdammten Hunde! Feuert!”

Ein weiterer Panzer verging in einem Feuerball, während der erste Lord of Skulls sich seinen Weg
über die Überreste bahnte. Sein Kettenantrieb zermalmte die brennenden Wracks der einst stolzen
Leman Russ auf dem Weg zu den Resten der Panzerkompanie.

Snyda brüllte weitere Befehle während er sich ein Bild über die aktuelle Lage machte.
Der Großteil der Kultisten wurde in Stücke geschossen bevor sie auch nur in die Nähe der Panzer
kamen, doch einige schafften es dennoch und zerstörten weitere Panzer mit improvisierten
Sprengsätzen oder Brandbomben. Doch das größte Übel waren die dämonischen Kriegsmaschinen,
unaufhaltsam vernichtet sie ein Fahrzeug nach dem anderen. Dies war wahrlich ihr Ende.

Plötzlich stoppte einer der Lord of Skulls und fauchte wütend, weil er in seinem Gemetzel gestört wurde.
Wie eine Faust des Imperators ging ein Raketenhagel auf die Kultisten nieder und tötete sie zu hunderten.
Schwerer Beschuss riss dem führenden Lord of Skulls die Axt aus der Hand, während drei Laserstrahlen
seinen anderen Arm zerschmolzen. Erneut eröffnete ein gigantisches Gatling-Geschütz das Feuer
und Torso als auch die mit Blut gefüllten Behälter auf dem Rücken der Maschine zerbarsten und
der Lord sackte leblos vornüber, nur um kurz darauf von weiteren Treffern endgültig vernichtet
zu werden. “Es ist ein Reaver! Ein Titan! Der Imperator ist mit uns! Macht die Reste nieder!” ….

Next:

Odin

Adeptus Titanicus – Warhounds Thor und Gefion

warhound3a

Hier der Warhound Thor richtig schön dynamisch, gesteuert von Princeps Sveen af Håkenssoon.

warhound3c

Mit einer Plasmakanone und…

warhound3b

Vulkan-Megabolter.

warhound3d

Und einem Thor – Hammer als Symbol Winking smile

warhound4a

Hier Gefion gesteuert von Princeps Lady Maditas af Vaansteen, einer Nichte von Lady Sybill.

warhound4c

Ausgerüstete mit Turbolaser und …
 
warhound4b

noch einem Turbolaser Winking smile

warhound4d

Das viele (leuchtende) Rot und die Zahnradsymbole lassen auf eine enge Verbindung zum
Maschinenkult schließen.

 

Prinzeps Håkenssoon saß schwitzend auf seinem Kommandothron und betrachtete mürrisch die
letzten Aufzeichnungen des Kampfes, während er durch Rückenbewegungen versuchte die klebende
Uniform von seiner Haut zu lösen. 

“Mein Princeps, der Techadept bittet erneut Plasma abzulassen zu dürfen”, erklang die etwas
gequälte Stimme des Moderati aus dem vorderen Teil des Warhound-Kopfes.

”Abgelehnt!”, kam die harsche Antwort, “Wir sind hier in Deckung, das Ablassen würde nur unsere Position
verraten, er soll es ertragen wie wir alle. Sag ihm, statt zu flennen soll er lieber das Plasmageschütz zum
Einsatz bringen, sonst reiße ich ihm gleich persönlich seine Bionics heraus.”

”Äh ja, ich werde es etwas umformulieren und dann weitergeben.”

”Ja, ja, machen Sie das.”, knurrte Håkenssoon genervt, “Senori?”

”Nichts Princeps, Moment… Byleist wird wieder beschossen. Da! Nein, wieder weg!”

“Mann, bleiben sie doch dran Sensori Aylan!”

Byleist maschiert … er feuert mit allem… direkter Treffer, Feind schießt … verda… kritischer Treffer bei Byleist,
Byleist feuert erneut. JA! Verheerender Treffer beim Feind, Maschine flieht. Jetzt, ja, hab ihn! Mein Princeps,
Feindmaschine erfasst.”

“JA Endlich! Sehr gut! Moderati, Plasma ablassen” “Aye! Plasmageschütz ist auch wieder einsatzbereit.
Feindposition und Angriffsroute vom Senori erhalten, Danke dafür. Feuerleitlösungen werden berechnet und
stehen bei freiem Schussfeld zur Verfügung, mein Princeps.”

”Gut! Thor an Alle, Feindmaschine erfasst direkter Zielkanal wird eingerichtet.”, Håkenssoon  blickte zum
Senori der dieses durch Nicken bestätigte. Zufriedenheit kehrte auf die Gesichter der Crew zurück, das
Warten hatte ein Ende, der Kampf stand unmittelbar bevor.

”Hier Odin, Loki, Thor ausschwärmen!”, knisterte es über die Koms.

”Direktverbindung zu Loki, mein Princeps!” “Sehr gut, voller Schritt.” ”Aye, Thor marschiert!”

Håkenssoon  speiste die Sensordaten von Loki in seine Mannigfaltigkeit ein und sah, was beide Titanen
erfassten. Es war als würde er in 16 Metern Größe über das Schlachtfeld laufen. Sorgen bereitet ihm aber
das, was er nicht sah.

”Sensori, achte sie auf den zweiten Reaver, der muss hier auch noch irgendwo stecken!”

”Aye! Freie Sicht in … 5, 4, 3, 2, 1, Jetzt!” “Uuuund … Ziel erfasst, mein Princeps!”

”Dann feuern nach eigenem Ermessen, mein Moderati! Bringen wir die Feindmaschine zu fall!”

Next:

Der zweite Reaver

Adeptus Titanicus Gefecht 1

gefecht1a

Auf der Chaos-Seite traten an: Soul Grinder (Warlord), Iron Breaker (Reaver), Bloodhound (Warhound).
Auf der Imperium-Seite: Frea (Warlord), Byleist (Reaver), Loki (Warhound).
Jede Seite verfügte über ein Knight-Banner aus 3 Knights.

Nach einem kurzen Erklärbär der Regeln, soweit ich sie bis dahin drauf hatte, ging es los.

Die Knights schafften eine Bewegungsphase und wurden dann von der jeweils anderen Seite
ausgelöscht (zu wenig Deckung). Danach schwenkte das Feuer auf die Hunde um. Bloodhound wollte
sich nach dem ersten Beschuss hinter einem Gebäude verstecken, war aber immer noch zu sehen.
Trotz erschwerten Trefferwürfen gingen seine Schilde down und er bezog Strukturschaden.

Soul Grinder war immer irgendwie ungünstig positioniert und konnte selten alle Waffen einsetzen.
Dennoch reichte es um Loki’s Schilde und beide Waffen zu deaktivieren. In der nächsten Runde
kamen Iron Breaker und Bloodhound um die Häuser herum und Soul Grinder zog zwischen die
beiden hohen Gebäude links oben. Loki, gerade mit aktiven Schilden, musste einiges einstecken.
Zum Glück verteilte sich der Schaden. Bloodhound kassierte verehrende und kritische Treffer,
alle an den Beinen und explodierte in einem gigantischen Feuerball.

Iron Breaker zog darauf etwas zurück, um außer Sicht von Frea zu kommen. Soul Grinder wollte
offensichtlich jetzt Byleist angehen. Doch der marschierte größten Teils in Deckung, so das nur
eins der Vulkangeschütze ihn erfassen konnte. Frea nutzte die Ausrichtung von Soul Grinder und
zog die rechte Seite weiter nach oben und kam außerhalb der Waffenwirkung und in den seitlichen
Bereich von Soul Grinder. Byleist überstand den Beschuss und aktivierte Schildfluch. Zusammen
mit dem Raketenwerfer von Frea raubten sie Soul Grinder alle Schilde. Und Frea verpasste ihm
2 verehrende und 2 kritische Treffer und damit Strukturschaden und ein Reaktorleck, was die
Reaktorleistung in jeder Endphase um 1 erhöhen würde (wenn es nicht repariert wird).

Aufgrund der Uhrzeit zogen sich die Chaostruppen zurück und das Gelände verschwand auf
wundersame Weise und wir machten uns auf um was essen zu gehen und zur Nachbesprechnung.

Fazit:

Drei Titanen ist glaube ich das Minimum um etwas Taktik rein zu bringen, ansonsten bleibt jeder
stehen und ballert nur: l-a-n-g-w-e-i-l-i-g! Mit drei Stück und unterschiedlichen Klassen muss
man sich bewegen und überlegen, wer als erstes zieht und feuert und vor allem womit.

Waffen mit geringer Stärke wie Megabolter, Raketenwerfer oder Gatlingblaster sind ideal um
Schilde weg zu hauen. Auch Waffen mit Schildfluch natürlich. Bei Waffen mit einer Stärke von
10-12 leidet jeder Titan ordentlich und die Chance auf kritische Treffer (ohne die gesamte Struktur
abzubauen) sind sehr hoch. Hier ist das Vulkangeschütz ein echter Titanen-Killer (so wie es sein soll).

Auch wenn die Multilaserkanonen auf dem Warlord stylisch sind, der Apokalypse-Raketenwerfer ist
Aufgrund der vielen Schüsse und des indirekten Schießens richtig gut!

Mehr Titanen: Mein Ziel ist ja 3 Warlord, 2 Reaver, 3 Warhound und 6 Knights auf beiden Seiten.
Ich glaube das Spiel, ist man mal regelfest, zieht sich dadurch nicht wirklich in die Länge. Sobald
mehrere Titan ihr Feuer auf einen bündeln geht dieser, egal ob Warlord oder Warhound, sehr
schnell down.

Mir hat es Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste Gefecht. Zwei weitere Warhounds sind
auch schon fast fertig.

Wie Battletech?:
Nein, es hat durchaus Parallelen wie Reichweite, Überhitzen, Verteilung von Schaden.
Man muss aber keine Kreuzchen machen, Hitze wirkt sich nicht so extrem aus und das ganze
frustrierende Rechnen (du hast dich bewegt, ich hab mich bewegt, Reichweite lang, Höhenunterschied)
mit dem Endeffekt ”Ach ich kann nix treffen” entfällt.

Hier ist, kannst du die Base sehen und bist im Waffenbogen kannst du schießen und mit einer 6 auch
das Unmögliche erreichen. Außerdem gibt es Flächenwaffen, die beim Abweichen immer noch treffen
können oder plötzlich sogar zwei Titanen, hinzu kommt Hitze abbauen und Reparatur und Schilde.

Körk: “Wir haben jetzt Schilde?”
Schrotti: “Nein, die anderen.”

Adeptus Titanicus – Grand Master Edition & Ko

all1a

Die letzten 3 Knights (links) sind fertig geworden und hier nun die gesamte Sammlung (bisher).

all1b

Ein Größenvergleich, Knight, Warhound, Reaver, Warlord.

all1c

Noch ein Größenvergleich mit Krom von den Space Wolves.

gelaende1a

Das letzte Gelände aus der Grand Master Edition.

gelaende1b

Der Titanenkopf kann auch als Missionszielmarker dienen. Es fehlt nur noch die
Glyphe Opus Titanica, dann ist die box komplett durchbemalt.

Alles breit für das erste Gefecht, fehlt nur ein Termin.

Next:

Warhounds (Thor & Ko) und dann der Warlord Odin.

Adeptus Titanicus – Warhounds

warhound1a

Der Warhound Loki mit Plasmageschütz und Turbolaser.

warhound1b

Farblich wieder an den anderen orientiert, ohne große Schnörkel.

warhound1c

Das Plasmageschütz hab ich aktiv bemalt, so als würde es gleich feuern.

warhound1d

Das Wappen ist in etwa das von Byleist, die kleine Variante der Liga freier Welten.

chaos_warhound1a

Hier Bloodhound, das böse Gegenstück mit Plasmageschütz und Vukan-Megabolter, ideal um
Schilde zu überlasten.

chaos_warhound1c

Auch wieder mit ein paar dezenten Wucherungen der Eisenpest.

chaos_warhound1b

Und aktivem Plasmageschütz.

chaos_warhound1d

Ganz und gar Horus ergeben.

…Das Hochfrequente heule des Megabolters erklang und kurze darauf schlugen die Projektile prasselnd
auf die Schilde ein. Doch Loki brach um die Ecke außer Sicht. Bloodhound wirbelte herum, als Thor
hinter ihm auftauchte. Zwei Plasmatreffer rissen die Schilde hinweg und der Chaos Warhound ergriff
lieber die Flucht. Thor setzte jedoch nicht nach, sondern lief zurück und bog in eine andere Gasse.

Sie wollten ihn einkreisen, doch damit rechnete der Princeps des Bloodhound und wendet um die
Warhounds zu umlaufen, Zeit genug um seine Schilde zu regenerieren.

Schräg hinter Loki, brach der Chaos Warhound aus der Gasse, und schoss mit allen Waffen.
Ein Teil der Salve verfehlte, doch das Plasma traf voll. Da erkannte der Princeps die Falle, Thor
trat aus der Deckung und beide Gegner eröffneten das Feuer auf ihn.

“Geschickt, aber nicht geschickt genug ihr imperialen Hunde.” Dies war eine Falle in der Falle.

Iron Breaker der Chaos Reaver, geschützt durch hexamagischen Runen und für die Scanner fast
unsichtbar eröffnete das Feuer. Thor wurde heftig getroffen und taumelte zur Seite, doch Loki
unterlief das Feuer und schoss ebenfalls. Zwei Volltreffer zerrissen den Megabolter von
Bloodhound und ließen die Maschine rückwärts in eine Gebäude krachen.

Doch ehe Iron Breaker ein weiteres Mal feuern konnte, waren die imperialen Warhounds davon…

Next:

Drei Knights, damit wären dann alle Truppen für das erste Spiel bereit. Folgen werden noch:
ein Reaver, zwei Wahounds und wenn der Gussrahmen kommt ein Warlord (ich hoffe ja auf einen
anderen Kopf). Vorher muss ich aber eine Bastel- und Bemalstunde(n) einberufen, damit mein
verehrter Gegner seine Titanen einsatzbereit bekommt.

Adeptus Titanicus–Gebäude

gebaeude2

Die Häuser aus der Box sind nun auch verbaut. Beim ersten Durchgang habe ich alle Gebäude in der
Anleitung einmal gebaut, beim zweiten Durchgang wurde ich etwas kreativer.

gebaeude1

Bemalung: Schwarz grundiert, gebaut und dann mit grauer Grundierung “eingenebelt”, also von
etwas weiter weg gesprüht. Dann mit hellerem Grau trockengebürstet und mit noch hellerem Grau
trockengebürstet, zum Schluss den unteren Bereich erdig gebürstet – fertig.
Sollen ja keine Kunstwerke sein.

token

Nach den Schablonen nun die Token. Diese sollten auch nicht in Plastikgrau auf den Tisch.

Next:

Hab mit den letzten drei Knights angefangen, aber sobald die Post die Warhounds ausspuckt,
kommen zwei von denen dran.