Waargh gegen Mickysoft?

Hatten die zu viel Plizbier? Statt des seit Win95 gewohnten Startmenüs gibt es jetzt Metro.

In Zeiten schneller Grafikkarten und viel Speicher schmeißt MS sein altgedientes Startmenü über Bord und startet mit ein Klötzchengrafik, die an den Commodore 64 erinnert.

Keine Hochglanzgrafik mit tollen butterweichen Animationseffekten die an Kino oder Grafikdemos erinnern, nein Klötchengrafik.
Immerhin hören damit die “klicki bunti”-Sprüche auf. Es heißt dann wohl “klicke klötzli”.

Und so wie es aussieht gibt es auf Metro Singletasking statt Multitasking (welcome C64!). Mann, da war ich ja bereits 1985 meiner Zeit in Sachen Programmierung sowas von voraus.

Es mag ja sein, dass für Tablets-PC/Phone Metro ok ist (wenn man mal das Grafische außer acht lässt und sich 10-20 Jahre zurückdenkt), aber auf einem Notebook / Desktop-PC?

Anstatt mit Pauken und Trompeten unbedingt in einen neuen Markt drängen zu wollen, hätte MS seine Zeit besser damit verbracht, den Desktop weiter auszuarbeiten. Das Konzept den Zugriff auf Funktionen und Daten (wie z. B. im Win7-Phone/EiPad) immer weiter einzuschränken (nichts anderes ist es ja), geht nicht auf!

Verständlicherweise will MS Geldverdienen, doch Apps ausschließlich über den MS-Store anzubieten (eine normale zu installierende Anwendung, die Daten auf Metro anzeigt, scheint meiner Info nach, nicht vorgesehen zu sein). Damit macht MS genau DAS, warum wir Apple hassen. Es entscheidet was mein Computer mir vorsetzen darf.

Das alles geht in eine Richtung die mir gar nicht gefällt!

Statt dem Explorer dringen nötige Funktionen zu verpassen, werden Menüs seit Vista per Default ausgeblendet (wozu?), aber dafür hat er jetzt Ribbons (und wozu das? Oder hat die Welt darauf gewartet?).

Das Startmenü wird entfernt, statt dessen gibt es einen neuen Vollbildscreen, der aber keine Unterverzeichnisse wie das Startmenü hat. Wird eine neue Anwendung (keine App) installiert, werden alle Icons auf Metro angezeigt (auch wenn sie in Startmenü in Unterordner liege (z. B. sowas wie Lizenztexte etc.)).

Dann muss ich erst ein paar Tasten drücken um an verschiedene Einstellungen zu gelangen. Z. B. Gruppenrichtlienen. Windows-Taste gedrückt (für Metro) “grupp” getippt DANN Klick auf “Einstellungen”  dann auf Gruppenrichtlieneneditor” –> wechsel auf Desktop. Anwendung geschlossen. Ach Mist, ich wollte ja noch was anderes ändern. Wieder auf Metro … Nein die Anzeige steht natürlich nicht so, wie ich sie verlassen habe, ich muss das gleiche Spiel erneut ausführen.

Während ein Startmenü beim erneuten aufklappen immer noch meinen zuletzt geöffneten Zweig darstellt.

Was bringt einem unerfahrenen Anwender Metro, wenn die Schritte zum Aufruf einer versteckten Funktion in einem HTML-Dokument auf dem Desktop angezeigt werden? Wir arbeiten auf dem Desktop!!!!!!! Ständiges hin und her schalten ist Sinnfrei!

Und viele Anwender arbeiten mit mehren Anwendung gleichzeitig! Typisch sind bei mir 3-4 Mal Visual Studio (in verschiedenen Versionen), die jeweilige SDK, 4+ DOpus-Fenster, 1-2 Consolen-Fenster, Firefox und/oder Frontpage, XML-Editor und nebenbei läuft Musik (alles verteilt auf zwei Bildschirme). Metro mit Vollbildanwendungen brauche ich nicht!

Wo wir gerade bei VS sind.

Weiterhin wird das kommende Visual Studio WinXP nicht mehr als Zielplattform unterstützen. C++ 11 also nur, wenn ich für NT 6 entwickle. Der Support für XP läuft aber noch bis 2014!
Was soll das????

In etlichen Foren ist bereit zu lesen, dass Anwender das nächste VS auslassen oder Win8 überspringen wollen. Ich schätze, das wird ein schlechtes Jahr für MS.

Es scheint, MS will es Apple nachmachen und Sachen als Neu verkaufen, die es schon vor Jahren gab. Na ja, im Fernsehen laufen ja auch überwiegend Wiederholungen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Antworten zu Waargh gegen Mickysoft?

  1. Tinaskywalker sagt:

    Gut das wir keine MS-Aktien haben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.