Adeptus Titanicus – Kleines Gefecht.

abschluss

Die “Loyalisten”, also  die treu zum Chaos stehenden Truppen und die Imperialen trafen sich zu
einem kleinen Schlagabtausch. Je zwei Warlords und 6 Q-Knights (die kleinen) auf einem 9 Karten
Feld. Wobei mein Iron Breaker, den noch noch fehlenden Warlord bei Volker ersetzte.

Die Loyalisten stürmten, wie auch die Imperialen mit den Knights nach vorne, während die Dicken
sich “taktisch” bewegten.

Die Chaos äh loyalen Knights wurden in der ersten Runde ausgelöscht und die Imperialen bis auf
einen dezimiert. Der eine Imp-Knight schaffte es tatsächlich später in den Nahkampf, musste aber
feststellen, dass er mit seiner Nahkampfwaffe überhaupt nix reißen konnte (Betriebshandbuch
nicht gelesen?).

Frea und Odin teilten ordentlich aus, entgingen aber gut dem Gegenfeuer. Irgendwann wollte es
der im Bild rechte (Iron Breaker) wissen und stürmte schießend auf Frea los. Frea kassierte nach
dem Ausfall aller Schilde leichte Schäden an Beinen und Kopf, während Iron Breaker sehr viele
Body-Treffer erhielt und auch eine der Arm-Waffen verlor.

Das kombinierte Feuer von Odin und Frea brachten ihn schließlich zu Fall, als die
Reaktorummantelung der Belastung nicht mehr standhalten konnte. Die Chaos- äh Loyalisten-
maschine stürzte in das nahe Hochhaus, es kam aber zu Glück zu keiner Kernschmelze.

Der  Namenlose zweite Loyalist stand leider sehr ungünstig oder die Schilde von Odin hatten den
Segen der nordischen Gottheiten, Odin hat bis auf Schildverluste keinerlei Schaden bekommen.

Nach Runde 5 und dem Tot eines Titanen hörten wir auf.

Fazit:

Die Tremor-Kanone war dieses Mal besser justiert als bei den vorherigen Malen, performte zwar
immer noch nicht optimal, aber schon recht angenehm. Die Q-Knights braucht man bei Warlords
überhaupt nicht einzupacken. Die anderen Knight wären eine Option, aber wenn dann doch lieber
einen Warhound stattdessen, es heißt ja schließlich Adeptus Titanicus.

Sich mit den Dicken dichter ran zu bewegen, wenn man mit Vulcanos ausgestattet ist, macht keinen
Sinn! Hel mit ihren Plasma und Multilasern ist eine andere Geschichte, die ballern nicht so weit,
aber Iron Breaker, der Namenlose, Frea und Odin sind eigentlich Artillerie-Plattformen und haben
im Nahkampf nix zu suchen.

Das Vorstürmen war das Todesurteil von Iron Breaker, zumal er im Nahkampf eh nicht performen könnte!
Ich kann verstehen, das das nur hinten stehen und mal 2 Zoll hierhin oder 4 dort hin, langweilig zu sein
scheint, aber das ist halt die Rolle dieser Titanenklasse, es sind Ballerburgen.

Aufsprühten und bedrängen ist die Aufgabe von Warhounds und Reavern, Warlord haben nur die Aufgabe
sich günstig zu positionieren und aus allen Rohren zu feuern.

Hier liegt die Stärke im AT-Game:
Was bewege ich zu erst?
Wie wird wohl der Gegner stehen?
Wo kann ich Feuer kombinieren?
Was ist das lohnendste Ziel?
Welche Risiken kann ich eingehen?

Das Spiel hat Spaß gemacht, das Regelbuch ist aber leider echt schlecht gemacht! Ein Index währe gut
und teilweise sind einige Dinge unstrukturiert oder sollten mit klarten Seitenangaben verweisen versehen
sein. Vor allem, wenn man das Game nicht regelmäßig spielt ist das Buch zu unübersichtlich!
Keine Ahnung ob das jetzt an der echt schlechten Übersetzung liegt oder im Allgemeinen.

Und warum ein Q-Knight eine Stärke 7-Nahkampfwaffe hat, ist mit unverständlich! Gegen Warlord völlig
nutzlos, in 28mm hätte sie durchaus Chancen den Beinen Schaden zuzufügen.

Das nächste Spiel komplett ohne Knights, mal schauen ob nur Warhounds und Reaver oder eine bunte
Mischung aus allen Titanen mit einer festen Rundenzahl oder gar Missionszielen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.