Ich nehm’ den BUS®

Sie wollen am 1. Mai gefahrlos in das Schanzenviertel?

Ihre BUS-Gesellschaft® bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.
Fürchten Sie weder Rechte noch militante Linke! Ob die Randalierer Steine werfen oder die armen
Ordnungskräfte mit Wasserwerfern antworteten, all das kann Ihnen in unserem BUS® völlig egal sein.

Wir stoppen nur an Haltestellen, Ampeln und vor Ordnungskräften, den schließlich äußerte sich
Curt Tucholskii auch bekannt als Ignaz Vrobelii in einem späten Interview wie folgt:

“Ja, meine frühere Aussage war natürlich Bockmist! Es war eine schlimme Zeit, aber
heute sind unsere Soldaten dafür da, damit bestimmte Arschlöcher, verzeihen sie mir
meinen Ton, in Freiheit und einem System mit freier Meinungsäußerung leben können.
Aber wisset dieses, radikale Linke und die Rechten sowieso, sind Terroristen!”,
und das ist meine freie Meinungsäußerung!

Und WIR halten uns dran, zur Not brennen und meltern wir uns für Sie den Weg durch die Bekloppten frei.
Ihre BUS®-Gesellschaft bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.

mastodon_preview

Der BUS®. Winking smile

Der Mastodon-Transporter ist schon weitestgehend zusammen gebaut. Die Seiten mit den Ketten
und die vielen Kleinteile fehlen noch, aber der Innenteil ist zumindest fertig.

Bis dahin war es ein gutes Stück Arbeit, passgenau ist was anderes! Beim Aufbau musste ich ordentlich
schnitzen bis es so passte wie es auf dem Bauplan aussah und später die Lücken mit Plastic Putty füllen.

Bei den Türen vorne musste ich innen unten was raus knipsen, damit die Türen sauber schlossen
und die Scharniere unten waren natürlich zugelaufen und mussten freigebohrt werden.

Während es da wo der Captain steht passt, ist auf der gegenüberliegenden Seite unten zwischen Ketten-
führung und Kabine ca. 5mm Luft. Also muss ich auch dort mit Green Stuff und Plastic Putty  ran.

Bei dem Preis sollte man besseres erwarten, also nix für unerfahrene Bastler.

Morgen geht es dann wohl an das Grundieren und nächstes WE, wenn das Wetter mitspielt, ans airbrushen.

P.S.
Zu dem Text oben, mir geht bei dieser Aussage schlicht er Hut hoch. Natürlich war das eine schlimme Zeit,
ohne Frage menschenverachtend. Und einen Krieg überhaupt anzufangen ist ein Armutszeugnis, egal ob
aus religiösen, politischen oder gewinnbringenden Gründen! Immer!

Der Aussage Tucholskys nach, sind dann aber ALLE Frauen Schlampen, alle Männer Vergewaltiger,
alle Wissenschaftler Massenvernichter, alle Ärzte sind Sadisten die es lieben Menschen aufzuschneiden und
jeder Mensch an sich ein gemeiner Schwerverbrecher und Mörder und Menschenfresser dazu – weil sie dazu
werden könnten, nicht weil sie es sind. Weil sie es sein KÖNNTEN. Tolle Aussage!

Tucholskys Erlebnisse waren sicher traumatisch, wie für jeden vernunftbegabten Menschen der Krieg erlebt.

Ich habe nichts gegen die Aussage “Soldaten sind potentielle Mörder”, denn es gibt sicher welchen für die ist die
Jagd auf Menschen das Größte, doch es gibt eben auch diese die ihr Land/ihre Lieben verteidigen, oder schlicht
verhindern wollen das andere anderen etwas böses antun.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.