Mastodon Heavy Assault Transport

mastodon1

Die 2. Legion, die Stormraven dringen in die riesigen unterirdischen Tempelanlagen auf Tyross V ein,
da Aufgrund der Lage eine Luftlandung unmöglich ist, kommen die superschweren Transportpanzer
– Mastodon – zum Einsatz, um die Space Marines sicher zu ihrem Ziel zu bringen, während Fellblade
und Stormhammer jeden Abwehrturm in Schutt und Asche legen.

mastodon2

Der fette Tanzsportpanzer in Komplettansicht.

mastodon7

Ich stellte mir vor, dass das Mastodon sich seinen Weg unbeirrt durch Artillerieeinschläge, Dreck und
Staub bahnt, die Voidschilde jede Art von kinetischen oder Energieeinschlägen abwehrt, sich der Dreck
aber auf der Außenhülle absetzt.

mastodon6

Dementsprechend schmutzig habe ich den Panzer gehalten.

Dieses Mastodon ist das 7. Fahrzeug aus dem Fuhrpark der 10. Kompanie. Wie der Stormbird, existiert
das Mastodo auch in verschiedenen Größen und Ausführungen. Dieser Typ ist eines der kleinen
Fahrzeuge und hat seinen Wert in über 1600 Jahren Dienstzeit unzählige Male bewiesen.

Dieses Mastodon wurde viele Male lahmgelegt, große Teile kaputtgeschossen und nahezu jedes Teil,
außer dem Bordcomputer, ersetzt.

Dieser Bordcomputer ist einer der wehrhaftesten im ganzen Fuhrpark. Die letzte Erwähnung, kaum
3 Jahre her, besagt, das, nachdem die Fahrzeugbesetzung im Nahkampf von Feinden getötet wurde,
der Computer die Schotten verriegelte, die Feinde einschloss und die Luft absaugte um im Anschluss
drei Rhino-Transportern beizustehen.

mastodon3

Dieser Melter brannte sich bis jetzt durch jede Festungsmauer!

mastodon8

Zwei Voidschilde schützen den Panzer vor den ärgsten Gefahren.

mastodon5

Die Besatzung hat auf der linken Seite Infiltratoren ausgemacht und kümmert sich rasch darum.

mastodon4

Hier sieht man schön wie sich der Dreck in den Kanten sammelt, während den Rest nur eine feine
Staubschicht bedeckt.

Regeln:

Laut FW soll das Teil 700 Punkte kosten, was für ein Blödsinn! Es spielt nicht in der Liga eines
Fellblade Destructors (600) und schon gar nicht in der Liga eines Acastus Knight Phrphyrion
(lächerliche 495).

Das bisschen Luftabwehr, zwei einfache Laserkanonen und Flammer sowie Melter können da wenig
gegen anstinken. Ansonsten ist es halt ein Transporter und ich würde ihn bei 450 Punkten einordnen.
Das passt auch zu dem imperialen Stormlord (480).

BUS–Stop

mastodon_wip3

Dieses Wochenende wurden die Waffen des Mastodons fertig gestellt und etliche weitere Teile
angeklebt. Das Airbrushen reduzierte sich auf die Flammer und Melter vorn und etwas an den
Ansaug-/Ablassöffnungen. Die blaue Abdeckung vorne konnte nicht, da diese noch mit Schraubzwingen
am kleben war. Und auch das erste Besatzungsmitglied wurde eingeklebt.

Zu guter letzt bekam der BUS seine erste Schicht Lack, da ich mit dem Verwittern anfangen möchte.

Im Laufe der Woche will ich auch noch kurz die Abdeckung brushen und bemalen. Wie bei den
grauen Flächen soll hier die erhabenen Kanten dunkel werden. Die Tür hinten ist fast fertig, der Rest
kommt heute Abend, und wird morgen eingeklebt.

Next:

5 Cataphractii-Terminatoren für die Stormraven sind fast fertig und ein Rhino der Salamanders ist wieder
in Arbeit. Dann muss ich endlich mal den Sprungtrupp der Salamanders angehen, der schon so lange im
Schrank steht, ebenso wie die Terminatoren der Wölfe. Alles viel Space Marines, da muss dringend mal
wieder etwas Abwechslung rein.

Das Taxi und der Hexer

landungskapsel2

Der Scriptor, der die Centurios begleiten soll, und die Landungskapsel für den Trupp ist fertig.

scriptor

Ich habe viele Grün- und Feuertöne benutzt, damit er sich trotz der blauen Rüstung gut in die Reihen
der Salamanders einsortiert. Die schwarze Haut hab ich in verschiedenen dunklen Grautönen bemalt,
(an der Stirn muss ich noch mal nacharbeiten) die Augen schlicht rot (ich weiß gar nicht ob die Salamanders
Pupillen haben).

Das affige fliegende Baby, das zum Modell gehört, hab ich weggelassen.

Neues vom BUS

mastodon_wip1

Die letzten zwei Wochenenden bin ich ein Stücke weiter gekommen. Die Nieten, Leitungen, Waffen
und Fenster sind bemalt und der Dreck und die Schattierungen gebrusht.

Aber es gab auch wieder Grund zur Ärgernis. Das obere, hintere Teil der Aufbauten schein wirklich
massiv verzogen. Zum einen passen Seitenstreben (siehe unten) nicht gerade ran, da es vom Gefühl
und Passgenauigkeit  1 –1,5 mm nach vorne müsste, was nicht geht.

Und dann passt die Tür (blau) hinten gar nicht rein, da diese in der Breite und Höhe gut 1 mm zu groß
ist. Eine Plastik-Rhino-Tür passt genau. Zum Glück auch eine Resin-Tür mit dem Stormraven-Symbol.

mastodon_wip2

Als nächstes werden die Waffen fertig gestellt, da muss ich noch ein bissel airbruhen und dann
kommt die erste Schicht Lack zum fixieren damit ich mit dem Verwitterungspuder arbeiten kann.

Schneesturm

bikes2

bikes1

…Fortsetzung von

Runlag Rothaar beendete seine irrsinnige Fahrt direkt vor der Mauer und zog die magnetisch gesicherte
Bombe von seinem Bike. Seine Hände zitterten vor Ungeduld, denn er hasste diesen technischen Kram,
wenn es nach ihm ging würde er sich mit seiner Axt einen Weg hindurchschlagen und diese dann in das
Fleisch der Feinde des Allvaters versenken, ja das würde ihm gefallen. Widerwillig und mit ansteigender
Unmut tippe er die Aktivierungssequenz, von oben fiel ein toter Verräter herab, direkt neben seinen Füßen
und er schollte sich für seine Unachtsamkeit. Ein Schuss der Longfangs hatte ihn gerettet! Die Alten wachten
über ihn, und sicher beurteilten sie ihn auch. Dies trieb einen kalter Schauer über seinen Rücken und kühlte
sein heißblütiges Temperament auf vernunftbegabte Niveau herunter, so konnten die Lehren der strengen
Eisenpriester zurück in seinen Verstand fließen. Endlich, die Aktivierungsrune sprang von Rot auf Grün.

Runlag Rothaar klebte die Meltabombe an die Wand und warnte seine Brüder Abstand einzunehmen
während er selbst Gas gab und mit seinem Bike eine großen Bogen fuhr. Binnen Sekunden fraß sich die
Meltaladung durch die Wand und hinterließ ein 8 Meter breites Loch.

Runlag beschleunigte und jagte noch vor seinen Brüdern durch das Loch, seine Axt schwang links und
rechts und teile diverse Verräter in Stücke, so sollte der Kampf sein, so. Tjörn Steinhand war der zweite
der hindurch schoss, nun kam seine Aufgabe. Während Runlag den Weg bereitete und seine anderen
Brüder die Seiten bekämpften, fuhr Tjörn direkt in der Mitte, seine Sinne zeigten ihm unbeirrbar die
richtige Stelle und er gab die neue Richtung über Funk weiter. Im Gegensatz zu seinem Bruder hatte
Tjörn Steinhand eine natürliche Begabung für alles maschinelle, was ihn schnell in den Fokus der
Aufmerksamkeit der Eisenpriester rückte. “Hier Brüder!”. “Ihr hab ihn gehört Welpen, Verteidigungsring”,
bellte ihr Rudelführer.

Tjörn erschoss wie beiläufig einen der Verräter, zog die Apparatur von seinem Sattel und stellte sie auf.
Seine Weißpelz und Schwarzpfote getauften Wölfe hatte sie eingeholt und schnüffelten neugierig und
knurrten in Richtung der Verräter, während sie beschützend ihre Kreise um ihn zogen. Tjörn arbeite
ruhig und gelassen, auch wenn er noch zwei Mal zu seiner Boltpistole greifen musste.

Weißpelz kam immer wieder zu ihm, schaute ungeduldig auf den Apparat und auf ihn, drehte sich im
Kreis und knurrte dann wieder in Richtung der Verteidiger. Schwarzpfote sprang plötzlich davon und
griff einen stachelbesetzten Verräter an, der zu nahe gekommen war, zerrte diesen zu Boden und machte
mit Weißpelz, die ebenfalls eingriff, kurzen Prozess mit dem Chaos Space Marine. Ein weiterer Widersacher
nährte sich, doch dieser wurde und Runlag abgefangen, der heulend mit seiner Axt auf diesen einschlug.
Tjörn bleckte die Zähne, auch er wollte kämpfen, sein Innerstes zerrte an ihm, doch die Aufgabe hatte Vorrang.

Mit einem Dank an den Primarchen Russ drückte er die Aktivierungsrune, der Geist der Maschine nahm
umgehend Verbindung zum Maschinengeist des Schiffs im Orbit auf. Uralte Riten und Protokolle wurden
befolgt und beide Maschinen synchronisierten sich, was die Apparatur mit einer weiteren Rune quittierte.
“Es ist vollbracht, für Russ und den Allvater!”. “Für Russ und den Allvater”,  kam die jaulende vielstimmige
Antwort.

Etwas griff nach Tjörns Geist, schlug bekannt aber unangenehm einen Anker in seinen Verstand, während
sich Raureif auf seiner Rüstung bildete. Unweit von ihm peitschte ein Sturm auf, aus dessen Auge drei
Centutions und ein Runenpriester stiegen. Der Sturm bildete eine schützende Wand vor der Apparatur und
um diese noch zu festigen versperrten die Centurions als lebendes Bollwerk den Weg. Ozon lag in der Luft,
als sich drei blaugleißende Kugeln formten. Die Elite der Kompanie war gekommen.

Fortsetzung folgt…

Ich nehm’ den BUS®

Sie wollen am 1. Mai gefahrlos in das Schanzenviertel?

Ihre BUS-Gesellschaft® bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.
Fürchten Sie weder Rechte noch militante Linke! Ob die Randalierer Steine werfen oder die armen
Ordnungskräfte mit Wasserwerfern antworteten, all das kann Ihnen in unserem BUS® völlig egal sein.

Wir stoppen nur an Haltestellen, Ampeln und vor Ordnungskräften, den schließlich äußerte sich
Curt Tucholskii auch bekannt als Ignaz Vrobelii in einem späten Interview wie folgt:

“Ja, meine frühere Aussage war natürlich Bockmist! Es war eine schlimme Zeit, aber
heute sind unsere Soldaten dafür da, damit bestimmte Arschlöcher, verzeihen sie mir
meinen Ton, in Freiheit und einem System mit freier Meinungsäußerung leben können.
Aber wisset dieses, radikale Linke und die Rechten sowieso, sind Terroristen!”,
und das ist meine freie Meinungsäußerung!

Und WIR halten uns dran, zur Not brennen und meltern wir uns für Sie den Weg durch die Bekloppten frei.
Ihre BUS®-Gesellschaft bringt Sie sicher an Ihr Ziel, überallhin.

mastodon_preview

Der BUS®. Winking smile

Der Mastodon-Transporter ist schon weitestgehend zusammen gebaut. Die Seiten mit den Ketten
und die vielen Kleinteile fehlen noch, aber der Innenteil ist zumindest fertig.

Bis dahin war es ein gutes Stück Arbeit, passgenau ist was anderes! Beim Aufbau musste ich ordentlich
schnitzen bis es so passte wie es auf dem Bauplan aussah und später die Lücken mit Plastic Putty füllen.

Bei den Türen vorne musste ich innen unten was raus knipsen, damit die Türen sauber schlossen
und die Scharniere unten waren natürlich zugelaufen und mussten freigebohrt werden.

Während es da wo der Captain steht passt, ist auf der gegenüberliegenden Seite unten zwischen Ketten-
führung und Kabine ca. 5mm Luft. Also muss ich auch dort mit Green Stuff und Plastic Putty  ran.

Bei dem Preis sollte man besseres erwarten, also nix für unerfahrene Bastler.

Morgen geht es dann wohl an das Grundieren und nächstes WE, wenn das Wetter mitspielt, ans airbrushen.

P.S.
Zu dem Text oben, mir geht bei dieser Aussage schlicht er Hut hoch. Natürlich war das eine schlimme Zeit,
ohne Frage menschenverachtend. Und einen Krieg überhaupt anzufangen ist ein Armutszeugnis, egal ob
aus religiösen, politischen oder gewinnbringenden Gründen! Immer!

Der Aussage Tucholskys nach, sind dann aber ALLE Frauen Schlampen, alle Männer Vergewaltiger,
alle Wissenschaftler Massenvernichter, alle Ärzte sind Sadisten die es lieben Menschen aufzuschneiden und
jeder Mensch an sich ein gemeiner Schwerverbrecher und Mörder und Menschenfresser dazu – weil sie dazu
werden könnten, nicht weil sie es sind. Weil sie es sein KÖNNTEN. Tolle Aussage!

Tucholskys Erlebnisse waren sicher traumatisch, wie für jeden vernunftbegabten Menschen der Krieg erlebt.

Ich habe nichts gegen die Aussage “Soldaten sind potentielle Mörder”, denn es gibt sicher welchen für die ist die
Jagd auf Menschen das Größte, doch es gibt eben auch diese die ihr Land/ihre Lieben verteidigen, oder schlicht
verhindern wollen das andere anderen etwas böses antun.

Primarch der Stormraven

primarch4

Ich präsentiere den Primarch der 2. Legion der Stormraven, Maska Kangee.
(Kommt aus dem Indianischen und heißt Großer Rabe).

primarch0

Vorwort:

Eigentlich wollte ich das Modell des Corvus Corax (der Primarch der Raven Guard) nicht kaufen, da
das Modell mit Sprungmodul und Flügeln nicht zum Hintergrund meiner Legion passte.
Außerdem war mir die Pistole in der linken Hand zu spittelig.

Dann kam Roboute Guilliman in Plastik heraus und ich dachte, das wäre es doch. Aber mir war die
Rüstung zu verziert. Nach dem ich aber beide Modelle verglich, fiel mir auf, dass man die Arme leicht
austauschen könnte, gleiches mit dem Rückenmodul. Und tatsächlich mit einem Nagel zum fixieren
und Green Stuff war der Linke Arm kein Problem.

Da es ein großes Charaktermodell ist, probierte ich einige Techniken wie Lasuren und Farbverläufe
aus und nutzte das erste mal auch eine Lupe (das Modell ist vom Kopf bis zum linken Fuß 5 cm groß).

Dieses Thema ist schon fast einen eigenen Post wert, da es gar nicht so einfach ist hier das passende
Werkzeug zu finden.

Tja, entgegen meiner Planung ist erste bemalte Primarch nun nicht nicht Angron (der erste FW-Primarch)
oder Konrad Curze
Primarch der Night Lords (meine erste WH40k-Armee).

primarch6

Am rechten Bein sieht man einen Farbverlauf den ich erwähnte. Die feinen Ornamente sind selbst
mit einer Lupe eine Herausforderung und auch hier sieht man einige Dinge erst wieder, nachdem
man ein Foto gemacht hat. Da muss ich noch mal ran.

primarch5

Klar musste der erschlagene Chaos Space Marine in den Farben der Iron Warriors bemalt werden Smile
Um den Fuß habe ich zwei Stücke Plastikkarton zerknipst um den Effekt der zersplitternden
Steinplatte abzublenden. Der glatte Stein (Base) und die Steinplatten (Fuß) hätten ansonsten eine
optischen Riss ergeben (es hätte unecht gewirkt).

primarch7
Das Schwert mit den Shades und Lasuren ist mir gut gelungen, finde ich. Man beachte, wie das Feuer
auf der Oberseite der Hand und des Arms abgebildet wurde. Da ich in der Flamme Rot und Lila
verwendet habe, wirkt es mit dem Lila des Griffs wie aus einem Stück. Dazu passt auch gut das Orange
des Edelsteins im Schwertheft. Die gleiche Farbe nutzte ich auch in den Edelsteinen der Raven-
Ornamente (Bein / Schulter).

primarch3

Das Rückenmodul, den Arm und das Shoulderpad habe ich lasiert so als würde sich hier das Feuer
widerspiegeln. Ich finde der Effekt kommt gut rüber.

Um den Umbau mit dem Rückenmodul echter wirken zu lassen, hab ich ein Kabel vom Modul zum
linken Arm geführt, außerdem kaschiert es die Klebestellen.

Beim Farbverlauf hab ich die Noppenpanzerung am Bein ausgelassen, damit wirkt es als wäre diese
Schicht aus einem anderen, vielleicht gehärteten Material.

primarch1

Das Problem mit dem Arm hab ich durch den Austausch des linken Pads auf die rechte Seite
maskiert.
primarch2

Beim Gold des Rückenmoduls nutzte ich viele Abstufungen von Gold, speziell beim oberen Teil.
die rechte Seite habe ich dann zusätzlich mit Orange, Rot und Lila getuscht und die Spitzen oben
mit Orange und Gelb lasiert.

Der Bau und die Bemalung haben Spaß gemacht und waren mal eine Herausforderung. Aus zwei
Modellen eins zu machen ist ja nicht ganz günstig, und wenn das dann auch noch in die Hose geht.

Regeln: Er nutzt die gleichen Regel wie Papa Schlumpf nur das für die Stormraven die Ordenstaktik
der Imperial Fists genutzt wird.
 

Die Ankunft auf Terra, Wiege der Menschheit:

Roboute Guilliman, Regent von Ultramar und amtierender Imperator, saß am am Kopfende der Tafel. Direkt neben ihm Chief Librarian Tigurius und Captain Sicarius von den Ultramaries und im Anschluss an diese saßen entweder die Ordensmeister oder ersten Captains eines jeden Orden der ersten und zweiten Gründung. Sie alle waren von Lord Guilliman zu einer Tagung von höchster Wichtigkeit gerufen worden, sie alle warteten mit dem Primarchen seit Stunden auf die Ankunft eines bestimmten Gastes. Der Regent schwieg, doch die Ordensmeister und Vertreter diskutierten angeregt die aktuelle Lage oder tauschten Geschichten aus.

Bei den ersten Malen, als ein Custodes hereinkam, stoppten die Gespräche abrupt und nur das leise Summen der Antiabhör- und Warpdeflekorapparate war zu hören, als der Custodes Guilliman etwas zuflüsterte denn jede Art von Funk war in diesem Raum unmöglich.

Doch die folgenden Mal gingen die Gespräche weiter, auch nahm jetzt niemand das leichte Nicken des Primarchen zur Kenntnis. Erst als zehn weitere Custodes hereintraten und ein Spalier bildetet erstarben die Diskussionen eine nach der anderen. Auf die Custodes folgten Space Marines in grauer und blauer Rüstung, bei deren Anblick einige Vertreter leise Bemerkungen abgaben, das ihnen dieser Orden völlig unbekannt sei.

Dann betrat ein Wesen mit den Insignien des Imperiums den Raum, und jeder der Anwesenden, auch ohne das man es ihm gesagt hatte, wusste was er vor sich hatte. Einer nach dem anderen Ordensvertreter kniete in Ehrfurcht nieder.

Die Gestalt, mit der gleichen erhabenen Präsenz und Größe von Guilliman, schaute jeden einzelnen Vertreter mit undurchdringlicher Miene an, bevor sich sein Blick auf den Regenten richtete, der ihn mit einem Lächeln empfing: “Nach all der Zeit, Willkommen auf Terra mein Bruder. Anwesende, darf ich vorstellen, Maska Kangee, Primarch der 2. Legion, den Stormraven”.

Die beiden Halbgötter umarmten sich brüderlich und geboten den Vertretern aufzustehen und gemeinsam mit den Legionären an der Tafel Platz zunehmen. Die Legionäre waren in modifizierten MK3 aber auch in völlig unbekannte Rüstungstypen gekleidet und wurden von Primarch Kangee nacheinander als Captains verschiedener Kompanien vorgestellt und spätestens als die Kompaniebezeichungen zweistellig wurden, war jedem klar, es handelte sich eindeutig um eine Legion und nicht um einen Orden.

Doch kaum war der Schock, einen zweiten lebenden Primarchen gegenüberzustehen, überwunden, offenbarte Maska Kangee das es ursprünglich 25 Primarchen waren, die der Imperator erschaffen hatte. Fünf im geheimen und zwei wurden sehr gründlich von seinem Bruder Leman Russ aus der Geschichte getilgt, bei dieser Anekdote grinsten beide Primachen kurz.

Sieben Legion waren über den Rand der Galaxis geschickt worden um Verbündete und die Siedler des M25 zu finden, welche ebenfalls diese Galaxis verlassen hatten. Einzig der Imperator hatte weiterhin durch irgendeine Apparatur, die Kangee unbekannt war, Kontakt zu allen sieben seiner Brüder, er selbst pflegt den Kontakt zu dreien von ihnen.

Ein Raunen ging durch die Anwesenden, doch der Primarch fuhr ungehindert fort. Die 2. Legion hat tatsächlich einige der Siedler gefunden, aber auch den Kontakt zu, er dehnte das Wort, “Verbündeten” aufgebaut. “Xenos”, zischte einer der Ordensmeister in dunkelgrüner Rüstung. “Ja es sind in der Tat Xenos, wie ihr sie nennt, doch mein Vater gab uns eindeutige Befehle”, entgegnete Kangee scharf und der Angesprochene senkte den Kopf in Demut.

Der Imperator sprach von Verbündeten für einen finsteren Kampf der kommen würde und er sprach von einem Feind, der mächtiger war als alles was das Imperium seitdem kannte, einem Feind vor dem die Xenos die hier als Tyrandien bekannt sind, in diese Galaxis getrieben wurden. Einem Feind dem wir nur mit starken Verbündeten, ja auch mit Xenos, gegenübertreten können.

All dies hatte der Imperator gesehen und hatte darauf die Leitung des Kreuzzuges unserem Bruder Horus überlassen, was sich im Nachhinein als falsche Entscheidung herausstellte. Doch der Imperator hatte noch einen weiteren Auftrag für seine Söhne… den Auftrag seine Brüder zu finden….

Wiederaufbau der Wölfe

centurion1

Nachdem Magnus der Rote das Fenris-System verherrt hat und fast die Hälfte der Space Wolves
ihr Ende im roten Schnee fand, waren die Wölfe gezwungen neue Wege zu beschreiten.
So kam lange verschmähte Ausrüstung in das Arsenal der Space Wolves.

Um die großen Verluste unter den Cybots auszugleichen fanden die Centurion-Kampfanzüge unter
den Longfangs sehr schnell anklang.

centurion2

Der Anführer des Rudels ist so gestaltet, als würde er neue Ziele zuweisen.

Dieses Mal habe ich den neuen Schnee ausprobiert (Valhallan Blizzard). Das Zeug stinkt beim trocken
fürchterlich, erzeugt aber gute Resultate. Neben der Base hab ich auch ein bissel an den Füßen
aufgetragen, damit der Eindruck entsteht, die stapfen wirklich durch den Schnee.

Pelz und Kopf machen ihn unverkennbar zu einem Space Wolve.

centurion4
Dieser misst gerade die optimale Reichweite. Um ihn mehr wolfig aussehen zu lassen hab ich ihm
auf seiner rechten Seite dieses WolfsCrux angeklebt.

centurion3

Jener erhielt die Rune und einen Wolfsschwanz.

Da der Codex es nicht hergibt, gilt der Trupp als Kontingent.

Next:

Skarkgrags gehörnter Kopf neigte sich zur Seite, als seine Sinne schnell näherkommenden Motorenlärm
wahrnahm. Aus dieser Richtung, wie konnte das sein? Jedes Fahrzeug würde im dichten Schnee stecken
bleiben. Aus dem rechten Augenwinkel bemerkte er wie etwas für eine Sekunde hervorschoss und wieder
abtauchte, er hörte ein nasses Geräusch und fühlte den Ruck als etwas gegen die Innenseite seines
Helms schlug, dann wurde es dunkel.

”Das hat zu lange gebraucht Bruder”. Jarick fletsche in Andeutung eines Lächeln die Zähne. “Ich habe meinen
Fehler eingesehen und werde ihn nicht wiederholen.” Ranulf Graureif schlug ihm auf den pelzbesetzten
Schulterpanzer, “Dennoch, guter Schuss Bruder”.

Fortsetzung folgt…

Centurions der Salamanders

centurions1a

Die schwere Feuerunterstützung für die Salamanders ist eingetroffen. Mit ihren Grav-Waffen sollten
sie alles mit einem 2+/3+ Rüstungswurf leicht von der Platte fegen.
Das Taxi (Landungskapsel) für den Trupp steht schon zu 95% fertig im Schrank.

Es fehlt noch ein Scriptor in Servorüstung um Tarnung oder so was auf den Trupp zu hexen und
das Taxi zu füllen.

centurions1c

Ich hatte leider nicht viel passendes um die Modelle zu salamanderiesieren außer den Klebebildern
und dem Drachenkopf für den Boss. Mit fehlte leider auch die Lust mit Greenstuff dort irgendeine
Schuppenhaut zu basteln. Ich hatte überlegt noch Flammenmuster zu malen, aber das wäre zu viel
gewesen, schlicht gefallen sie mir besser.

centurions1b

Der Anführer des Trupps. Der ist mit dem ausgestreckten Finger und dem besonderen Helm auch
ohne irgendwelche Markierungen zu erkennen (vom Drachenkopf mal abgesehen).

Wie bei den anderen Salamanders-Modellen habe ich auf Kampfspuren zugunsten einer sauberen
Bemalung verzichtet. Da alle Salamanders über ein hohes handwerkliches Geschick verfügen, würden
diese Kampfspuren selbst umgehend beseitigen, denke ich mal.

Weil es recht große Modelle sind hätte man mit Airbrush die Tiefen mit dunklem Grün noch besser
ausarbeiten können, wie bei den Fahrzeugen oder dem Contemptor, aber momentan ist aufgrund
der Luftfeuchtigkeit nicht so die Zeit dafür.

centurions1d

In der Mitte sieht man den erwähnten Drachenkopf auf der Schulter.

centurions1e

Hier sieht man schön den Größenunterschied zwischen der normalen Servorüstung und dem
Exo-Skelett des Centurions.

 

Next:

Centurions in anderen Farben 😉

Legion Primus Medicae

sani1
Die Docs sind trotz viel Ablenkung endlich fertig.

Bei der Stormraven-Variante hab ich mich bei der Schütze an das Vorbild gehalten, da ich die Idee
der OP-Farben recht passend fand. Allerdings wollte ich meinen dann doch nicht ganz so verdreckt
wie auf dem Bild, auch wenn die ganze Figur eher den Eindruck eines Metzgers erweckt, als den
eines Arztes. 

Beim Modell des Metzgers/Arztes hab ich immer so Bilder aus Western-Bürgerkriegsfilmen im Kopf,
wo da grobschlächtig mit Sägen hantiert wurde und die Ärzte knietief im Blut und Teilen standen 
– bähhh – wie passend, dass das Modell eine Säge hat.
 
sani3

Beim Salamanders hätten die OP-Farbe nicht gepasst, darum hab ich hier Braun, vielleicht irgendein
Echsenleder, verwendet. Die Streifen an den Armen (wie heißen die Dinger?) sind an das Lila der
anderen Termis angelehnt, obwohl ich dort Hellgrau verwendet habe. Da ich Weiß schon für die
medizinischen Geräte nutzte, wäre dies zu viel gewesen. So verbindet das Lila die Modelle zwar,
grenzt dieses Modell aber auf Grund seiner Position in der Legion auch ab.

Da das Modell keinen Helm trägt, sieht man hier wieder die dunkle, fast schwarze Haut und die roten
Augen aller Salamanders.

Da ich keine Ahnung hatte was diese Infusions Pumps an dieser Stelle bewirken sollen, hab ich sie
als Energiespulen bemalt, also bestens geeignet um Wiederbelebungsmaßnahmen einzuleiten.

sani2

Das Modell kann als Legion Primus Medicae (wobei ich die Punkte überteuert finde) oder aber
als Apothecary eingesetzt werden.

Regel:
Ein Cataphractii Terminator kann für 15 Punkte zu einem Apothecary aufgewertet werden.
Hierbei wird die Nahkampfwaffe durch eine Energiewaffe und die Fernkampfwaffe durch einen
Kombibolter oder Nadelpistole ersetzt.

Longfangs & Frohes Neues

langfangs1a

Meine Wölfe sind jetzt um 6 Longfangs stärker und bilden den ersten Post im neuen Jahr.

Da schwere Feuerkraft fehlt ist es ein Mix aus Laser und Raketenwerfer. Alle Minis sind ohne Helm
damit man die grauen Haare sieht und mit erhabenen Shoulderpads, also keine Klebebildchen
meiner Großkompanie.

langfangs1d

Und das Rot der Waffen hab ich mal auf die Laserkanonen ausgedehnt. Bei den Raketenwerfern
wäre dies wohl zu viel, darum blieben die schwarz. Ich finde das kommt ganz gut.

langfangs1b

Das ist der Rudelführer. Ein guter Mix auf GW und Spellcrow.

langfangs1c

Und ein Verheizterlie, aber dennoch was besonderes durch den Kopf.

korvette

Und noch vor Weihnachten, nach einem Jahr Lieferzeit(!), kam die imperiale Sturm-Korvette für
X-Wing an – WOW!

acastus1

Und auch dieses kleine Kerlchen trudelte bei mir ein. Sobald die Luftfeuchtigkeit abnimmt, werde
ich mich mal daran setzten. Das wird wohl ein Powerbuild, alle drei Knights auf ein Mal, dieser und
zwei Normale am Stück.

Jahresabschluss 2016

pic5

Zum Abschluss spielten wir eine Partie Betrayal at Calth und zwar noch mal die erste und dann
die zweite Mission. Die Salamanders führten in der 2. die neuen Termis ins Feld, beim Chaos konnte
ich beim Kriegsschmied leider keine Fortschritte erkennen 🙁

Die erste Mission endete wie beim erste Mal 2 zu 1 für die Grünlinge.

pic6

Die zweite Mission hab ich versemmelt, da ich mit meinem Captain zu sehr gepusht hab. Dieser wurde
vom Chaos sauber abgefangen und gekillt, da man ja am Anfang nur mit 3 Modellen spielt und ein
einzelner Termi, wenn er nicht grade einen Flammenwerfer hat, nicht viel ausrichtet.
Bei 4 Angriffswürfeln  und meist 6 Verteidigung ist es eher unwahrscheinlich Schaden zu machen.
Ein schwerer Flammer mit 6 Würfeln spricht da eine ganz andere Sprache.

pic7

Wir spielten nach dem Ausfall des Captains weiter und die Reserve (mit Flammer) radierten dann
die restlichen Gegner aus.

Ich fand das Spiel sehr unterhaltsam und bin auf die 3. Mission und die Wiederholung der 2. gespannt.

Maltechnisch stehen die Longfang kurz vor dem Abschluss und ich hab zwei Legion Primus Medicae
in der Mache.

Next:

Alter?! Sylvester, Mann!

Salamanders – Cataphractii

termis2a
Der 2. Cataphractii-Terminatortrupp, dieses Mal keine Firedrakes, sondern normale Veteranen.

termis2b

Angeführt von Sergeant Na’palm 😉 der hier einen Gegner herausfordert.

termis2c

Die Farbgebung verbinden diesen Trupp mit dem Praetor und den Firedakes. Das Lila kommt von
den Schuppenschilden der Drakes und bietet einen starken Kontrast zum Grün, das Weiß kommt von
den Schulterbändern des Praetors. Für die Haut unter den Schuppen hab ich die gleiche Farbe wie für
die anderen Schuppenhäute verwendet.

Das Flammenmuster wurde dieses Mal nur dezent an einer Stelle, beim Legionssymbol, aufgetragen.
Der Bausatz im allgemeinen ist super und lässt sich sehr schnell (jedenfalls bei den Salamanders) bemalen.

Beim Gold hab ich nach diesen Fotos mit Wash noch etwas nachgebessert, aber im Großen und Ganzen
sind diese Modelle, wie auch die anderen Salamanders, sehr sauber und leuchtend gehalten.

termis2e

Die Shoulderpads und Drachenhäute sind von anderen Anbietern und machen aus dem GW-Universalbausatz
perfekte Salamanders. Für die Stormraven habe ich auch solche Pads 🙂

termis2d

Je ein Trupp Firedrakes und Cataphractii habe ich noch auf Halde, als nächstes kommt aber erst mal
ein Trupp Longfangs für die Wölfe.
 

Fazit:

Der Bausatz ich echt klasse, natürlich gibt es hier und dort bei der Bemalung noch Potential für
Verbesserungen (einige Dinge sieht man komischer Weise erst auf den Fotos) aber ich will ja keine
Preise gewinnen, sondern eine spielbare Armee haben und ich hab schließlich noch sooooo viel zu bemalen.
Mit dem Resultat bin ich also durchaus zu frieden.

Chaos Knight “Bloodrain”

chaos_knight2a

Nun, dieses Mal rechtzeitig zum Geburtstag am 2.12., ist der 2. Iron Warriors-Knight fertig geworden.
Umbau und Bemalung sind ein Geschenk (anders würde der ja nie nicht fertig), außerdem wollte
ich gern mal einen für das Chaos umbauen. 🙂

Und so ist der mit Greenstuff, Symbolen, Tyranidenhörnern und kleinen Dreiecken (für die
Chaos-Version der Panzerung) voll gespickt.

chaos_knight2b

Die Idee zu dem Dämonengesicht hatte ich beim Blick auf meinen Rollstuhl des Khorne.

chaos_knight2e

Zuerst sollte er das Fliegerabwehr-MG bekommen, aber das sah mir irgendwie zu spittelig aus.
Ein IW-Knight braucht Wumms, darum hab ich ihm einen Raketenwerfer vom Deredeo-Cybot
verpasst – als Chaosvariante versteht sich – und damit mit mehr Waffen als mir lieb ist.

Dies werde ich später sicherlich bereuen!
 
chaos_knight2d

Bei der Bemalung hielt ich mich farblich und Base-Technisch an die erste Version (den Ironlord).

chaos_knight2c

Doch ist dieses schon lange eine Dämonenmaschine, der einst stolze Baron der diese Maschine
steuerte, ist auf die Lügen des Dämons und Versprechungen hereingefallen und nun als verrottender
Leichnam in ihr gefangen, und seine Seele zu ewiger Pein verdammt. 

Auch habe ich Bloodrain dreckiger als Ironlord gehalten um das Alter der Maschine und den
Umstand, dass es kaum einer wagt sich diesem zu nähern um mal sauber zu machen, einzufangen.
Auch die drei rostigen Teil auf der Base zollen dem Verfall Tribut.

 

Next:

Salamanders

Der Trupp 2

trupp2a

Der Trupp 2, mein 4. taktischer Trupp und 6. Standardeinheit.

Sergeant Agrossus und sein Trupp in MK IIIe-Rüstungen.

Agrossus ist ein Mann weniger Worte, doch diese werden von seinen Legionären mit der gleichen
Effizienz ausgeführt, wie sie von ihm erteilt werden. Der Trupp ist mit Granaten, Nahkampfwaffen
und  zusätzlicher Munition für heftige Gefechte auf kürzester Distanz ausgerüstet und hat sich in
dieser Rolle in duzenden von Schlachten bewiesen.

trupp2b

Die MK III-Rüstung, obwohl längst veraltet, wird von vielen Veteranen die an vorderster Front kämpfen
Aufgrund ihres immensen Schutzes hoch geschätzt. Truppen, welche auf Schnelligkeit ausgelegt sind,
bevorzugen die MK IV oder neuere wie MK VIII oder MK IX.
Sabotage–Trupps dagegen die mit Sensoren nicht aufzuspürende MK S-Rüstung.

 

Ein kleiner Vorgucker auf den 2.12.

 
vorgucker1

Neue Schätze

pic40

Ich hab die Unbefugter. Und Nein, sie ist nicht gedroppt, sondern Xur hatte sie zum Verkauf – egal.
Die Waffe geht gut ab, im PVP muss ich damit aber noch etwas üben.

Wo wir gerade bei lange nicht droppenden Waffen sind.

Das letzte Wort droppte als Jahr-1 im Crota – Raid und einen Tag später hab ich sie das erste Mal aus
einem blauen Engramm vom Kryptachen bekommen.

Crota gewährte mir außerdem auch seinen Krux, so konnte ich die Necrochasm vollenden:

pic43
Im PVP macht sie einen heidenspaß. Im PVE dank des max Schadens von 170 aber keinen Sinn.

Und noch mal: Wo wir gerade bei lange nicht droppenden Waffen sind.

Im Zorn der Maschine – Hard Mode kam die Jenseits. Hab sie noch nicht voll gelevelt, aber mit dem
Zoom und dem coolen Sound ist sie schon mal eine nette Bereicherung. Hauptsächlich nutze ich
aber die LDR wenn ich snipern muss.

Damit fehlt mir nur noch die Waffe aus der Shotgun – Quest, ansonsten hab ich alle Exo-Waffen
aus Jahr 2+3…

pic42

…denn auch die 4. neue Waffe habe ich jetzt ergattert. Die Ausbruch-Primus ist momentan meine
Lieblingswaffe. Das Ding macht in PVP + PVE echt Spaß. Ich hoffe Bungi macht die nicht kaputt!!!!

pic39

Wenn ich die Gjallarhorn oder den Tilger benutzen muss/möchte, kommt Die Heldenformel ins
Spiel, inzwischen auf 392 schießt das Ding rasend schnell für eine Scout und hat krasse Perks.

pic41

Aber damit verließ mich das Glück auch schon. In 15 Strikes 1 Skelett-Schlüssel und kein EXO, trotz
3 der Münzen. Und mit dem EINEN Skelettschlüssel bekam ich nicht etwa die Griff von Malok, sondern
Umhänge. Damit kann ich inzwischen handeln!!!!! Exos farmen: 13 Mal 3 der Münzen = KEIN Exo.
Die angebliche 1 zu 7 Chance liegt bei mir wohl eher bei 1 zu 50.

Dorn

pic38

Nach Abgabe einige Beutezüge erhielt ich die Dorn-Quest. Der erste Teil, Strike und die Gefallenen
töten, war mit dem Warlock recht leicht.

Der Teil im PVP etwas zäher. Da kam der Modus, des zu der Zeit noch laufenden Eisenbanners sehr
gelegen. Also kopfüber rein ins Getümmel und mit Granaten, Pumpe, Super und Nahkampf ausgeteilt.

So kam ich zumindest an dem Abend auf 80%. Den Rest hab ich im normalen PVP (ohne Levelvorteil)
mit der Artheons Epilog (die aus Jahr 1 mit Leereschaden) erledigt, was recht fix ging.
Das wäre auch in einem Bruchteil der Zeit des Eisenbanners gegangen.

Nach den 5 Lichtpartikeln für die Reinigung noch etwas mühsam meinen einzigen Skelettschlüssel
(die dropen ja soooo selten) vom Jäger auf den Warlock transferiert und ab in den Strike.

Am Ende die Truhe geöffnet und buum: Da war die Dorn kurz zu sehen, also ab zum Turm,
da sie in der Post abgegeben wurde, weil mein Primärwaffenslott voll war. Fix auf 365 gebracht und
hochgelevelt um sie auszuprobieren.

Und? Cooles Ding. Macht im PVE gegen einzelne Spaß. Gegen Massen ist sie aufgrund des Magazins,
wie alle Handfeuerwaffen, sicher nicht geeignet. Mal schauen wie die im PVP ist.

Aktueller Stand durch das Eisenbanner:
Titan (noch nicht gespielt seit dem DLC) 360, Warlock 374, Jäger 371.

Das Erwachen der Eisernen Lords

pic35

Dieses Exo-Schwert bekommt man im Laufe der Story und es ist, für alle die Tilger nicht haben,
recht nützlich. Speziell im neuen Raid.

pic34

Von dieser im Vorfelde gehypten Waffe bin ich nicht wirklich überzeugt. Sie ist ganz nett, aber etwas
mehr Stabilität und ein größeres Magazin wären ihr gut bekommen. Einzig der vollautomatische Modus
ist spielbar. Für Scouts nehme ich die MIDA und ansonsten bleibe ich bei meiner Suros PDX45 mit
max Stabi und Vollautomatik.

pic36

Dieses MG ist von den neuen Exos mal richtig gut geworden. Großes Magazin, gute Schlagkraft und
ein nettes Design. Der Nemesisstern macht Spaß und war auf der Jagd nach der Khvostov eine große
Hilfe.

pic37

Tja, die Eisen-Gjallarhorn. Wie ich schon vermutet habe, bekam man sie nicht einfach so, sondern
konnte sie erst nach der Gjallarhorn-Quest benutzen. Sie ist nicht mehr DIE Lösung für alles,
aber ein guter Exo-Raketenwerfer, auch wenn die Zielverfolgung etwas besser sein könnte.

 

Ansonsten kommen neue Gegner und Quests ein ein neues Gebiet und ein Raid, Strike und ein
geänderter Strike. PVP hab ich bis jetzt noch nicht gespielt. Und neue Fraktions/Vorhut-Waffen/
Rüstungen, einige davon richtig gut.

Quests und Überraschungs-Loot.

pic33

Nachdem der Auftrag schon 2 Wochen schimmelte, hab ich jetzt das 3. und letzte Exo-Schwert.
Bin aber leider noch nicht dazu gekommen, Bogenwerfer wirklich auszuprobieren, auf LL335 hab ich
sie jedenfalls schon.

pic31

Pikass, die Rang-3-Waffe vom Waffenmeister für den Jäger macht richtig Laune.

pic32

Tja, wer hätte das gedacht, die Jahr-1-Gjallarhorn 🙂 Erst aus einem Jahr 1-Engramm und dann aus
’nem alten Gefängnis der Alten-Drop als wir den Level eines gewissen Herren auf 40 bringen
und ihm genügend Münzen beschafft haben, damit er Das Letzte Wort von Xur kaufen kann.

Ja, Xur hatte das verf*** Letzte Wort zum kauf!

Warlord Titan- Neuigkeiten von Nr. 48

wa71

Lang war es still um meinen Warlord Titan, da an Malprojekten die Salamanders kamen und ich mehr
Zeit am Controller als mit dem Pinsel verbrachte.

wa72

Nun, der Kopf ist fertig und zusammen mit dem Head Cowl und den Laserkanonen (vorn) angebracht.

wa73

Auch habe ich noch ein paar Teile, die wohl Scheinwerfer sind, entsprechend rot oder Blau bemalt.
Gelb oder Weiß wäre beim Gold glaube ich untergegangen und so bieten sie halte einen kleinen
Kontrast.

wa74

Hier die Lampen unten am Torso. Ein paar der ausstehenden Nieten habe ich nach diesen Fotos noch
bemalt und ausgebessert, es sind ja sooo viele.

Es fehlen jetzt noch die Armwaffen-Seitenteile, die Wappen an der Schulter, die Schildprojektoren
oben und hinten die Waffen und das Geländert. Und natürlich das Base – die Base – wie auch immer.

Betrayal at Calth

pic1

Wir haben jetzt endlich mal das Betrayal  at Calth gespielt, hier entern die Iron Warriors über
Isstvaan IV ein schwer angeschlagenes Schiff der Salamanders.

Wir spielen die erste Mission. Durch Beschuss gelang es mit recht schnell einen 3er Trupp aus dem
Spiel zu nehmen, das Gegenfeuer kostete einen Salamander das Leben, während die jeweiligen
Anführer versuchten im Eiltempo die Schleusen zu erreichen. Mein Meltertrupp schaltete den
IW-Schwere Waffen-Trupp aus und griff später die verbleibenden Kämpfer im Nahkampf an.

pic2

Sogar der fast fertige Kriegsschmied der Iron Warriors war auf dem Schiff anwesend und verfolgte
anderswo seine diabolischen Pläne.

pic3

Mein Sergeant mit Begleitung auf dem Weg zu rettenden Schleuse.

pic4

Der Champion der IW, stürmte mit seinen Brüdern Richtung Schleuse um wichtige Systeme des
Schiffes zu zerstören.

Die zurückgelassenen Verräter verkaufen ihr Leben so teuer wie möglich. Doch gegen den sich
opfernden Salamanders-Trupp hatten Sie keine Chance.

Es endete damit, das zwei 3er Trupps und von mir und ein 3er Trupp von Volker entkam.

Fazit: Das Spiel ist recht kurzweilige und schnell gespielt. Beim nächsten Mal werden wir Mission
1 und 2 spielen und uns dann langsam noch oben arbeiten.

Jippie ei ey Schweinebacke!

pic30

Mit genügend Münzen bin ich zu Xur gelaufen, da er wieder Jahr-1 Primärwaffen-Engramme hat
und hab erneut mein Glück versucht. Reichte genau für 3 Stück und einmal 3 der Münzen.

Danach schnell zum Kryptachen, ein paar Mal um ihn herum gelaufen, gedreht, gewinkt und dann
tanzend angesprochen (hey, ich hab KEINE Ahnung, ob das wirklich was bringt!) und es kam,
Suros Regime, Schlechtes Karma und DAS LETZTE WORT! Endlich! Endlich! Endlich! Endlich!

Schnell zum Future iPad gerannt und … nicht genug legendäre Marken – shit! Zum Tresor gerannt
und ausgemistet und zerlegt bis genügend da waren.  Und Das Letzte Wort als Jahr-2 geholt.

Goil, hm mit Lichtlevel 280, jetzt also schnell auf Maximum bringen.

Und… nicht genug legendäre Marken – shit! Noch was aus dem Tresor zerlegt.

Hm aufleveln… Also zum Waffenmeister und Telemetrie gekauft, und…

Mist, nicht genügend Leuchtpartikel, selbst mit denen im Tresor nicht, also zum Sprecher und
diverse Exotische Partikel hin und her getauscht bis es ging.

Und… Das Letzte Wort auf 335 und voll gelevelt:

pic29

Und jetzt muss ich arbeiten und hab noch keinen Schuss abgefeuert. 🙁

Salamanders-Firedrakes

firedrake1

Fünf der Eliteeinheit der Salamanders sind fertig gestellt und damit bin ich bereit für unser
Betrayal at Calth-Spiel am Freitag.

Bei der Bemalung hielt ich mich an den Stil der bisherigen Modelle.

firedrake3

Und bei den Lila-Schilde an Vulkan He’stan aus dem Space Marines-Codex.

firedrake4

Während die normale Echsenhaut wieder Beige/Braun ist. Die Spinnweben kommen übrigens vom
lackieren und werden noch entfernt.

  
firedrake2

Nach langer Zeit hab ich also mal wieder etwas gemalt und es scheinbar seitdem nicht ganz verlernt.
Fünf weitere Drakes sind noch in ‘ner Box, aber ich werde wohl Cataphractii-Termis oder einen
weiteren Standard- oder den Sprungtrupp fertig machen, bevor die restlichen  Drakes kommen.
Wann? Keine Ahnung, Wh40k tiggert mich momentan nicht so.

Mythen und Legenden

pic27

Auf der Jagd nach Das letzte Wort ist mir das unmögliche gelungen. Ich hab alle meine Münzen in
Jahr-1 Gedächtnisengramme gewechselt und Hartes Licht und Roter Tod als Jahr-1 bekommen.

Nach etlichen Eisenbanner-Spielen hatte ich noch mal genügend zusammen und bin noch mal zur
Xur und zum Kryptachen. Bin drei mal um ihn herum gelaufen, hab mich gedreht und hab ihn dann
tanzend angesprochen und das Engramm dekodieren lassen und was kam: Dorn!!!!!!

Wie cool! Dorn!!!!

Dann hatte ich noch einen einen Rangaufstieg im Schmelztiegel und ich bekam:

pic28

Die Langbogen-Synthese mit Hammer-Perks, auch eine sehr begehrte Waffe!

Gut, Das letzte Wort hab ich jetzt immer noch nicht, aber ich hab heute morgen noch zwei Gefechte
mit einem Teammade mit jeweils Dorn gemacht und wir hatten richtig Spaß. Trotz Dorn mit nur
170 Schaden haben wir 2 gegen 3 beide mehr Punkte als der schlechteste von denen und knapp unter
dem 2..

Unser 3. Mann ist wohl raus, weil er keine Lust auf 2 Kaoten mit Dorn hatte 🙂 .

Exo–Update

pic26

War ein bissel ruhig die letzten Tage, darum hier mal ein kleines Update. Mein Warlock hat die
Waffemeister-Exo-Quest für die TLALOC absolviert und ich hab auch schon einige Zeit damit gespielt.
Mit aufgeladenem Super schießt das Ding schneller als die MIDA und hat ordentlich BUMMS.

Dennoch spiele ich die MIDA gelegentlich lieber, da die nicht vom aufgeladenen Super abhängig ist.

In der vorherigen Quest gab es das Fusionsgewehr, welches seinen Schadenstyp nach dem
eingesetzten Fokus ausrichtet, auch sehr nice.

pic24

Gestern hab ich den letzten Teil für Tilger gemacht, die wohl beste Waffe im Spiel. Der Spezialmove
zieht ja mal soviel Schaden ab, krass. Jetzt fehlt nur noch die Akus-Klinge 😉

pic25

Tja, und PVP spiele ich jetzt auch des Öfteren. Neben dem Exo-Titanen-Zeichen habe ich beide
Chars im Eisenbanner auf Rang 5 gebracht. Schade ist nur, das man immer mal wieder Moglern
und Cheatern begegnet.

Gestern hatten wir einen mit 106 Licht, der uns alle mehrmals One-Shotet hat, in den ersten
30 Sekunden Super (und in einem Spiel 3-4 Mal) hatte und wohl zusätzlich einen Aim-Bot einsetzte.

Er hatte eine weiße Sniper (???) und ein blaues Scout (130) und holt uns in der Bewegung bei
Gegenfeuer mit der Sniper jeweils mit einem Schuss alle drei? Nee, ist klar. Der Typ wurde von
uns gleich gemeldet.

Trotz seiner Mogelei hab ich ihn auch etliche male geplättet, im Nahkampf brachte ihm der Bot
gar nix und wenn man dann auch noch in die Granaten des Gegners reinläuft, zeigt das ja welchen
Skill man hat.

Keine Zeit für Erklärungen

pic23

Ich hab die Quest zur Keine Zeit für Erklärungen mit 2 Leuten begonnen und dann mit einem
der 2 aus der neuen Gruppe beendet (der andere wollte/konnte nicht, keinen Ahnung).

Na jedenfalls haben wir dann genügen Freiwillige für den Raid in der Gläsernen Kammer zusammen
bekommen und das Ding schnell durchgezogen.

Der nächste Schritt, die Suche nach der Kiste war etwas nervig, aber machbar; Jäger sind hier klar
im Vorteil.

Der letzte Part war mit den Gegnermassen etwas heftig, aber zu zweit durchaus machbar; hier ist der
Titan-Verteidiger mit Waffen des Lichts klar der Gewinner, der war so schnell down als ich ihn endlich
gestellt hatte 🙂
 

Zur Waffe:

Voll gelevelt macht die echt Spaß! Ultras die nur stehen und ballern gehen mit einem Magazin down,
so lange man nur kritische Treffer (gelbe Zahlen) macht.

Diese füllen das Magazin sofort wieder auf. Ich hab das mit dem Ultra im abgestürzten Kabale Schiff
auf dem Grabschiff getestet und hatte, als der Ultra besiegt war, noch 7 von 24 Schuss im Magazin.
17 Schüsse waren also normale Treffer und alle anderen 100??? (keine Ahnung) waren kritisch.

Ich habe dank Automatikfeuer einfach drauf gehalten und irgendwann fiel der um.

Gegen kleine Gegner muss man natürlich bei 24 Schuss öfters nachladen, da man ja nicht immer
die Zeit für das genaue Zielen hat.

Keine Zeit für Erklärungen ist der Nachfolger aus der Zukunft vom Gewehr der Fremden.
Dieses Impulsgewehr hab ich damals eigentlich schon ganz gern gespielt, da die aber nur bis 170
zu leveln war, hab ich mich dann zu Gunsten des Zankapfels von ihr getrennt.
 

Oryx-Raid:

Man, war das gestern anstrengend. Von 14:30 – ~17 Uhr saßen wir am letzten Teil dran! Am Samstag waren
wir auch schon da, erst ich als Supporter, dann musste ich auf Plattform 3, weil einer dort immer starb
und wir nicht weiter kamen, dann bekam einer der Supporter den 4 Ritter nicht down, ganz zu schweigen
davon mir bei Ritter 3 zu helfen, wenn der außer sich Sicht war. Irgendwann hatte ich meine Position aber
verinnerlicht und hab meinen Ritter selber sofort, oder spätestens wenn der wieder in Sicht kam erwischt.
Wir hatten zum Glück einen guten Supporter, aber irgendwann haben einige das Handtuch geworfen und
wir nicht mehr genügend Spieler.

Sonntag, war der Hammer. Entweder starb einer zu früh, wir hatten rote Leitungen und der Läufer fiel
etliche Male durch die Plattformen, oder Gegner kamen, gingen und kamen an ganz anderer Stelle wieder,
ein Spieler war verwirrt tauchte dann immer bei meiner Plattform auf oder sonst irgendein Schei*.

Aus eigenem Verschulden bin ich 3 Mal gestorben, einmal hat mich das Orxy-Teil in der Bubble erwischt,
einmal war ich aus irgend einem Grund sofort auf der Plattform tot und zum Schluss bin ich nach
dem Zünden den der Bombe hängen geblieben und kam nicht rechtzeitig in den Buff – zum Glück hat
der letzte Schaden gereicht und Oryx war endlich platt.

Manche Spieler sind echt anstrengend. Klar nach 3 Stunden verliert man die Konzentration, abgeschossen
kann man immer mal werden, aber wie schwer ist es sich die Plattform zu merken?

Wenn man den Raid zum ersten Mal spielt oder auf einer neuen Position sagt ja keiner was, ich bei den
Hexen als Läufer bin ja auch eine Katastrophe, aber wenn Fehler immer wieder passieren – anstrengend.

Na ja, war dennoch kurzweilig. Ich hab zum ersten Mal Plattform 3 gespielt und die Wut beim Oger
genommen, hab das Ansagen zwar 2 Mal vergessen, aber zumindest bin ich nicht gestorben und auch
kein anderer. Wir haben einen Probelauf gemacht und dann war der Oger am Boden – nice.

Ja?! Ja! JAAAAAAAAA! HOOOOUUUHHHHHH!!!!! …

pic22

…grölte es gestern vielstimmig über den Teamspeak-Kanal.

Drei Hüter hatten endlich endlich die Schwarze Spindel ergattert.

Mit dem 3. Team hat es dann geklappt, und was nicht alles versucht wurde! Ich war mit dem Titan
Verteidiger drin um eine Bubble zu machen, damit man gegen den Boss mit Dunkeltrinker dem
Exe-Schwert vorgehen kann, ich war mit dem Helm des 14. Heiligen drin, um alles was in die Bubble
läuft zu verwirren.

Mit dem Sonnenbezwinger um mit dem Flammenhammer viele Gegner zu killen, dem Flammenschwert,
Drachenatem den Raketenwerfer um große Flächen in Brand zu setzen, komplett mit Oryx-
Raidwaffen, weil die ja Bonusschaden gegen Besessene machen, mit Scharfschützengewehr um
möglichst viel Schaden gegen den Boss aufzubringen.

Immer war es komplett nicht machbar oder es fehlten nur 5-10 Sekunden. Mit dem letzten Patch in
Destiny haben andere und ich eh das Gefühl, dass man durch KI-Gegner viel mehr Schaden bekommt
als sonst.

Viele, die die Mission früher schon gemacht haben, meinen die seihe um einiges härter geworden.

Wir haben auch versucht unser Lichtlevel auf unter 300 zu bringen, was leicht war weil wir am Vortag
den Crota – Raid auf Normal und Schwer gemacht hatten (mal eben so, die neue Gruppe ist Cool) und
ich die fast komplette Raidrüstung mit 150-160 bekam (ist halt Jahr-1).

Ich hatte mir die Patch-Notes noch mal durchgelesen und ein Review zum geänderten Super der
Klassen angesehen und entschied mich zum Schluss für den Stürmer + Juggernaut + Schockwelle.
 

Wie ging es nun?

Wir waren beim finalen Versuch 2 Titan Stürmer mit Juggernaut und ein Warlock (wenn ich mich nicht
täusche). Ich hatte MIDA Multi-Werkzeug (Scoutgewehr), Gequältes Schweigen von A’arn
(Shotgun/Raid), Raserei von Eluim (Raketenwerfer/Raid).

Defensiv spielen bringt überhaupt keinen Erfolg! Ich bin immer rumgerannt hab kleine Gegner um
geboxt, Fäule-Kugel mit der Shotgun, oder wenn zu weit mit dem Raketenwerfer gekillt und wann
immer ich Super voll hatte, mitten in eine Pulk gesprungen und die ChaosfaustSchockwelle gezündet.
Zwischendurch immer mal per Shotgun oder MIDA oder Raketenwerfer den Boss angehittet.

Wichtig, man muss die Fäule-Kugel möglichst schnell killen, weil sonst unendlich Gegner spawnen,
darum zum Ende immer per Raketenwerfer drauf. Zum Schluss stand ich mitten im Scream des Bosses
und hab mit dem MIDA geballert was der Tigger her gab. Der Boss fiel, die letzte Fäule-Kugel und der
letzte Add ging wo anders down – GESCHAFFT!

Die Schwarze Spindel und das Schiff Wiensänger sind mein! 

Wer will schaue sich mal das Video von Nexxoss Gaming zu der Mission an.

Das ist nix für Um-die-Alster-Läufer 😉

 

Was macht die Waffe so begehrt?

Einmal, weil sie echt schwer zu bekommen ist, und sie ist im Oryx-Raid halt sehr gut gegen den
Kriegspriester und den Oger und noch dazu ist sie bildhübsch 😉 .

Weißer Nagel füllt bei 3 präzisen Treffern das Magazin aus der Reserve wieder auf. 

Man kann also seine komplette Spezialmuni ohne Nachzuladen gegen die beiden Gegner rausballern,
da die sich in dieser Phase nicht bewegen ist das ja nicht schwer. Und die optimale Kampfentfernung
von Scharfschützengewehren ist bekanntlich 1 Meter 😉

Die hohe Schlagkraft der Waffe sorgt mit Waffen des Lichts für einen unglaublichen Schadensoutput.

 

Und zum Schluss:

Mein Warlock ist Level 40 und 331 Licht.

Mein Praetor/Captain der Salamanders

praetor2 praetor1

Das ist mein Captain oder Praetor, wenn ich Vulkan He’stan (sobald dieser fertig ist) nicht mitnehme.

Im Allgemeinen hab ich den Captain so bemalt wie die anderen Salamanders, den Mantel, der
jetzt eine Salamanderhaut ist, hab ich hinten im unteren Bereich gezuckert um die Schuppenhaut
darzustellen.

Hätte man mit dem nötigen handwerklichen Geschick sicher besser modellieren können, aber mir
reicht das und malen kann ich besser als modellieren.

Die schwarze Hautfarbe der Salamanders, samt der roten Augen, ist durchaus gelungen und das
giftige Grün der Salamanders ist halt gewöhnungsbedürftig. Vielleicht kommen hier und da noch
ein paar Kampfspuren, aber an sich ist der fertig.

Wie bei den anderen Salamanders hab ich die Schuppenhaut erdig gehalten, was den Bezug zu
Erde, Feuer, Glut und eben Vulkan vertieft – finde ich. Ich hatte erst überlegt einen Grauton zu
nehmen, fand das dann aber zu ablenkend. Das Grün des Ordens/Legion und das Gold, für die
Schmiedekunst, sollten klar die Eyecatcher sein. Und grauer Mantel und graues Gesicht hätten
nicht gewirkt.

Auch wenn Volker, wie er sagt, den nicht gut findet, mir gefällt der.

Und sein Name soll sein … keine Ahnung muss ich mir noch was ausdenken.

Next:

Nun da ist noch eine FW-Contemptor und ein Standardtrupp für die Salamanders halb angefangen,
das wäre doch schon was. Und zur Not könnte ich auch an Sapce Wolves-Termis weiter pinseln.
Ach, mal seh’n.

Roter Tod

pic21

Da ist das Prachtstück nun: Roter Tod. Es kam leider nicht als Drop, sondern Xur hat sie für
23 Seltsame Münzen verkauft , was so extrem selten ist, wie sie halt auch dropt.

Sie sieht schick aus und hält einen, so lange man kills macht, am leben. Gegen normale Adds ist es fast
unmöglich mit ihr zu sterben -  solange man eben kills macht – gegen Bosse ist sie nicht wirklich die
erste Wahl.

Vom Handling her spiele ich Pein von Merain lieber, diese lädt etwas langsamer, hat aber dafür mehr
Mun, Stabilität und vor allem Reichweite und Feuerball bei präzisen Kills ist natürlich immer ein Ansporn.

Auf Mittel- oder Nahdistanz, im dichtesten Gewühl mit den ACD/0 Rückkopplungshindernis-Armen macht
diese Kombi viel Spaß.

Sie in bestimmten Passagen in Raids oder Strikes dabei zu haben, kann hilfreich sein, aber auf größere Distanz
ist die Waffe aufgrund der niedrigen Feuerrate, Schlagkraft, Stabilität und Reichweite nicht so geeignet.

Ich bin halt ein MIDA –Fan, auch wenn ich jetzt mal wieder mit der Uneinigkeit SR4 rumlaufe.

Kaufempfehlung: Ja, sie macht definitiv Spaß. Und man kommt halt recht schwer dran, also JA!
Die 23 Seltsame Münzen sind gut angelegt.
 

Ansonsten:

Ich bekam gestern mitten im Rumlaufen noch ‘ne Einladung und plumpste mitten in die Endphase
des Dämmerungsstrikes. Nach nur noch 2 Minuten Spielzeit kam natürlich nix gescheites bei rum.

Danach haben wir noch die Herausforderungen der Ältesten in Angriff genommen und da dropten
gleich zwei exotische Engramme, beide hatte ich zwar schon, aber sie brachten einige Ausrüstung,
wie Pein von Merain auf 335. Tja, und dann kamen die Serverprobleme und nix ging mehr.

Nach ca. ‘ner Stunde bin ich noch mal rein und hab meinen Warlock auf Level 31 gebracht. Dauert
nicht mehr lange und ich muss mich vom MIDA-Jahr 1 verabschieden, da es sich nicht höher als
auf 170 bringen lässt. Vielleicht bin ich dann schon auf Level 40 und kann 40er-Waffen nutzen.